Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 04/26/2020 in all areas

  1. 2 points
    Wennst so sprichst wiest schreibst, versteh ich, daß ihr euch nicht verstanden habt.
  2. 1 point
    Guter Einstieg, einmal Boxer, immer Boxer. Bei mir hat das Autoleben auch mit mehreren Enten angefangen. HY ist natürlich hübsch, aber mit dem VW-Bus liegen wir sicher richtiger. Grüße Ralf
  3. 1 point
    Ja in meiner Werkstatt is jetz alles "staubig" aber schaut euch an wie hübsch der jetz is
  4. 1 point
    Such dir einen anderen Karosseriebauer wenns schon ein Problem ist die Löcher zuzuschweißen... Nicht vergessen auch auf der Hinterseite grundieren!
  5. 1 point
    Hallo. Daß Hydros nach längerer Standzeit klackern, ist normal. Das sollte aber nach ein paar Kilometern aufhören. Als "bekanntes Leiden" würde ich das aber nicht bezeichnen, eher als bauartbedingt und nicht nur beim T3 auftretend. Grüße Ralf
  6. 1 point
    Die Einspritzpumpe wurde erneuert, das Pickerl gemacht. Der Franz war dann noch so nett und hat die Einspritzmenge erhöht und den Schlauch für die LDA wieder angesteckt (da hätte ich auch selber draufkommen können ). Ich habe dann am Fr gleich eine ausgedehnte Probefahrt ins Burgenland gemacht und bin echt begeistert. Beschleunigt wieder schön und hätte wahrscheinlich auch noch mehr als 120 km/h geschafft, aber da war es schon sehr laut und er hat mir leid getan.... Das hat mich dann dazu bewogen, die neuen Sommerreifen (205 R14C) , die ich vom Grünen noch in der Garage liegen hatte, zu montieren (um die Optik aufzubesseren). Ja, er sieht damit deutlich besser aus, aber man merkt schon, dass er mit den kleinen Reifen (185er) schon spritziger war. Ich werde am Sa noch damit in die Steiermark fahren und werde schauen, wie er sich auf der Autobahn und am Semmering damit tut. Nun meine Frage: ich habe in der Bedienungsanleitung noch einen 205 70 14 gefunden, der ja gefühlsmäßig zwischen den beiden Dimensionen liegt. Hat damit jemand Erfahrung? Danke
  7. 1 point
  8. 1 point
    Grün PU trocknet gerade: Stumpfmatt sollte sich gut mit Fluid Film Liquid A vollsaugen
  9. 1 point
    tausch mal den fensterheber aus.... gibz doch eh wie sand am meer, da wirds was an dem mechanismus zerlegt haben od die aufnahme an d scheibe... ohne zerlegen ist das fischen im trüben gruz max
  10. 1 point
    Würd sagen, die Führungen, bzw. Dichtungen sind hin, und dass die Scheibe im oberen Bereich ein Stück runterfällt da würde ich auf Schwergängigkeit in dem Bereich tippen. Bei meiner Pritsch kann man die Beifahrerscheibe ziemlich herumwackeln wenn sie runtergekurbelt ist, scheppert sogar beim Fahren, da ist definitiv die Führung im Eimer, hatte bisher aber nicht die Motivation das zu richten
  11. 1 point
    Etwas 2K-EP Zinkphosphat Grundierung und dann EP Füllgrundierung drauf: Jetzt noch eine Schicht 2K PUR in grün stumpfmatt...
  12. 1 point
  13. 1 point
    Sehr gerne. Und ebenfalls
  14. 1 point
  15. 1 point
    Ich weiß die richtige Bezeichnung nicht. Gibts beim Hornbach und ähnliche.
  16. 1 point
    Birkensperrholz kann man im feuchten Zustand biegen aber für Innenverkleidung gänzlich ungeeignet, da viel zu teuer und zu schwer. Mit Pappelsperrholz wärst du besser aufgehoben. Noch besser sind MDF Platten, nicht HDF Platten, 3mm. Die sind biegsamer. Mit der glatten Seite nach außen (Karosserie). Ich würde aber auf Holz generell verzichten und Kunststoffplatten nehmen. Bastelplastik. Leicht zu verarbeiten, geringes Gewicht. Preislich gleich. Keine Feuchtigkeitsprobleme.
  17. 1 point
    Noch der Thread wie die ursprünglich entstanden sind - ganz unten siehst Fotos mit den 4 Haltern: Dachschrank würd ich auf jeden Fall gscheit fixieren - der sollte schon gscheit halten ;-)
  18. 1 point
    Da hast du recht, das waren keine Winkel, das waren seitlich Gewindestangen mit Haken am Ende. Fand ich recht stabil. Allerdings gab es bei mir noch eine Verschraubung zum Seitenschrank. Aber den hast du wohl nicht. https://www.vwt3.at/index.php?/topic/47143-dachstaukasten-himmel-hartfaserplatten/ https://www.vwbusshop.de/Haltersatz-Dachstaukasten-Multivan
  19. 1 point
    Danke für Deinen Ratschlag!! Bin schon 29 Jahre mit meiner Frau zusamm. Werde sie jetzt natürlich ganz anders behandeln und acht geben. Nicht auszudenken was da passieren kann. Danke LG
  20. 1 point
    https://wppro.com/content/de/produkte/buchsenleisten/raster-5_08mm.html evtl. passt da was
  21. 1 point
    Splittergutachten. Ist bei der Einbauanleitung dabei. https://www.yumpu.com/de/document/read/5875059/mosaik-joker-aufstelldach-t3-infos
  22. 1 point
    Hallo zusammen, um es aufzuklären, es sind 9 Sitzplätze typisiert... die Campingeinrichtung ist noch nicht eingebaut! Das Aufstelldach ist nicht eingetragen... ich habe das in den 11 Jahren in denen ich auch ganz Europa bereist habe wie NEOurlaub gehalten. Mir ist klar dass der Bus nicht zum Kaufen und losfahren ist... der braucht ein bissl Liebe und viel Arbeit... dann ist aber eine Typisierung sicher möglich! Wenn wer wirklich Interesse hat kommen wir preislich sicher zusammen!
  23. 1 point
    Meine Lösung: Reste von der Innenraumisolierungsmatte verwenden. Besser als der Pappenkram, dichter als die Blechlösung, flexibler beiWLLK, und Ölkühlerlösungen als alles andere.
  24. 1 point
    Nennt sich soweit ich mich erinnern kann "Gewindeformschraube" Onkel Googel hilft weiter
  25. 1 point
    22mm Schlagschlüssel um das Radlagergehäuse hinten ohne zerlegen der Bremse als ganzes ausbauen zu können
  26. 1 point
  27. 1 point
    Am Fr ist der Teppich gekommen und gestern habe ich mit dem Zuschnitt begonnen. Gott sei Dank habe ich zu wieder zu viel bestellt, weil ich mich leider ein paar mal vermessen bzw. verschnitten habe. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen glaube ich. Sieht so auf jeden Fall viel gemütlicher aus.
  28. 1 point
    Warum Fragst nicht einfach beim Seidl? http://www.motoren-seidl.de/getriebe.html
  29. 1 point
    so, lange keinen Bericht mehr geschrieben, aber irgendwie juckts mich grad! begonnen hat die Story eigentlich April 2017 - inseriert war ein T3 Kasten WBX (MV) für 4.200,- musste am Tag darauf ins Burgenland und der Umweg über Hartberg war etwa 1 Stunde. ich rief den Verkäufer an und vereinbarte eine unverbindliche Besichtigung. die Fotos waren nicht weltbewegend und auch nicht sehr detailreich und das Pickerl am ablaufen. die Erwartungen waren also nicht besonders ehrgeizig, aber ich wollte mir den Bus mal ansehen. empfangen wurde ich von einem freundlichen jungen Burschen, der scheinbar viel mit Käfern macht und den Bus komplett restauriert hat. er wurde komplett geschweißt und grau lackiert. nicht ganz professionell, aber für eine Garagenlackierung wirklich gut. außerdem scheinte er sich mit Boxern auszukennen und hat auch den Motor komplett überholt. die Ausstattung hat sich als serienmäßig erwiesen und ist für einen Kasten sehr umfangreich. es gibt: 5-Gang, Servo, E-Spiegeln, ZV, Beplankung, Armlehnensitze, Doppelscheinwerfer und AHK. außerdem einen neuen Tank, neue Bremsen komplett, neue Servoleitungen und Projektzwo-Nebler vorne. das Auspuffgeweih ist gut und der Endtopf offenbar ausgeräumt und mit einem Edelstahlendrohr bestückt. nach einer kurzen und sehr überzeugenden Probefahrt (MV-Kasten leer, mit 5-Gang geht eeeecht gut!) fragte ich, ob der Preis verhandelbar ist. der Verkäufer meinte, er habe sich den Bus in Einzelteilen ausgerechnet und wenn er keine 4.000,- bekommt, schlachtet er ihn und verkauft die Teile separat. das konnte ich natürlich nicht zulassen und daher hab ich zugesagt. das ging dem Verkäufer dann aber wohl doch etwas zu schnell - er meinte er wolle noch ein bissl mit dem Auto fahren. also ausgemacht, dass er noch die restliche Woche damit in die Firma fahren darf und mir das Auto am Sonntag in Leoben zustellt. und so kam er dann auch wie versprochen an: hab die P2-Nebler aubgebaut und schwarze Blinker montiert und bin das Pickerl noch fertig gefahren. übern Winter dann ein paar Kleinigkeiten gemacht und im Frühling mit neuer Bremsflüssigkeit problemlos ein Pickerl bekommen. auch hatten sich über den Winter 2 Sportsitze bei mir eingefunden, die nun verbaut wurden... ein Problem blieb allerdings! die Lackierung war zwar sehr gut, aber halt doch nicht ganz professionell. es gab ein paar Staubeinschlüsse und da und dort leichte Orangenhaut. irgendwie wollte der Bus perfekt sein und war es aber doch nicht ganz. hab mich also dazu entschlossen, den Bus mit Schleifvlies anzuschleifen um eine matte Optik zu bekommen. und die Wulst in der Beplankung hab ich schwarz lackiert um etwas Kontrast zu bekommen... und weil der Bus dann bei meiner Hochzeit zum Einsatz kam, hat er auch noch schöne Alus bekommen: danach gings noch zum Neusiedlerseetreffen und dann schon bald ins Winterlager... und nun heißts warten auf 2020 und dann gibts hoffentlich eine historische Zulassung. darf hier im Burgenland eigentlich nicht damit fahren und in der Stmk auch nur begrenzt... lg phil
  30. 1 point
    er ist von seiner kleinen Beautykur zurückgekommen. Er wurde untenrum sandgestrahlt und anschließend einfach mit Ralfarbe überlackiert. Über den Steinschlagschutz kann man streiten, aber um den Preis darf man nicht meckern. Sieht auf jeden Fall viel besser aus, als vorher und man bekommt keinen Augenkrebs mehr
  31. 1 point
  32. 1 point
    Sind die km belegbar? Gibts auch gscheide Bilder von dem Auto wo man vlh mal das ganze Auto sieht? Wurde der Wagen schon mal lackiert?
  33. 1 point
    DOT 4 = "klassische" Bremsflüssigkeit, zieht Wasser und altert relativ schnell. Greift so ziemlich alles an Kunststoffen und Lacken an, was nicht speziell drauf zugeschnitten ist. DOT 5.1 = Bremsflüssigkeit auf Silikonbasis, die kein Wasser mehr zieht. Greift so ziemlich alles an Kunststoffen an, was nicht speziell darauf zugeschnitten ist. Das klingt ansich gut für DOT 5.1. Ist es aber in der Praxis nicht. Denn: DOT 4 ist relativ dünnflüssig, DOT 5.1 sehr viel dickflüssiger. Das macht noch nicht viel aus, macht aber auch einen Unterschied. DOT 4 löst Wasser, DOT 5.1 garnicht. Wasser, das durch die Entlüftung des Bremsflüssigkeitsbehälters zwangsweise (!!!) in die Bremsflüssigkeit kommt sammelt sich daher an den tiefen Punkten der Bremsanlage. ALso zum Beispiel in den Radbremszylindern bzw. Bremssätteln. Und damit genau da, wo man es am allerwenigsten brauchen kann. Bremsanlagen für DOT 5.1 müssen daher komplett anders ausgelegt und aufgebaut werden als für DOT 4. Von der nicht gegebenen Mischbarkeit mal abgesehen. Ergebnis: DOT 5.1 ins Bus-Bremssystem einzufüllen macht nicht nur keinen Sinn, es ergibt Lebensgefährliche Probleme. In einer darauf ausgelegten Bremsanlage macht die neue Flüssigkeit Sinn, aber eben diese Auslegung ist beim Bus nicht gegeben und auch nur mit wirklich großem Aufwand machbar. Toffi
×
×
  • Create New...