Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation since 08/17/2021 in all areas

  1. Wünsch euch auch ein schönes Fest und an guten Rutsch!! lg
    5 points
  2. Liebe Leute groß und klein, nach dems nicht übermäßig viel in den VW Bus Foren zum Thema Neuaufbau eines Wasserboxers gibt, erst recht nicht mit den "Tuningteilen" die die üblichen Verdächtigen vertreiben, habe ich mir gedacht ich schildere ein bisschen die Probleme und Erkenntnisse die beim Verbauen der Teile aufgekommen sind. Angefangen hat alles damit, dass wir im Zuge einer kleinen Restauration Auspuff und Wassermanteldichtungen tauschen wollten und den Motor verwenden wollten wie er war - blöder Weise mussten wir nach dem Einbau feststellen, dass der Öldruck zu wünschen übrig lässt - bzw nahezu inexistent war. Um den Urlaub noch zu retten, würde kurzer Hand ein DJ aus dem Regal verbaut und mit Digifant betrieben aber der ursprüngliche MV sollte wiederbelebt werden. Daraufhin wurde der Motor komplett zerlegt und dem Instandsetzer gebracht: Nach dem Vermessen hat er festgestellt, Lagergasse ist ok aber KW muss geschliffen und feingewuchtet werden. Die Pleuel werden gewinkelt und neu gebuchst. Da die Dehnschrauben für Pleuel vom Wasserboxer nicht mehr verfügbar sind, wurde auf die starren Schrauben von den frühen BJen umgebaut - alternativ wäre es auch denkbar die Pleuelbolzen vom Diesel zu kürzen. Da die Nockenwelle (wie bei fast allen Wasserboxer) abgenutzt war musste diese auch ersetzt werden - in diesem Zuge wurde auf eine Käfernocke vom Frisiersalon zurückgegriffen, die recht ähnliche Steuerzeiten wie die des Wbx hat, aber deutlich mehr Ventilhub. Um das Gewicht des Ventiltriebs zuerleichtern und die Abnutzung der Nocke zu minimieren, haben wir uns entschlossen auf ganz leichte Typ 1 Stößl umzurüsten (Serienhydros haben ca 130g und die Typ 1 Stößl knapp unter 60g). Das Set stammt auch vom Frisiersalon. Da der Durchmesser von Typ 1 und Typ 4 (Wbx) Stößl nicht identisch ist muss das Gehäuse gebuchst werden. Dann wurde das Gehäuse geschlossen und es ging weiter mit dem Einbau von Zylinder und Kolben. Hier wurde auf das 96,5mm Set (Serie 94,5mm- ergibt statt 2109ccm - 2234ccm) von TK mit der Verdichtung vom DJ zurückgegriffen. Die Kolben müssen dafür im Bereich des Hemdes nachbearbeitet werden sonst schlagen sie beim Motorgehäuse an. Bei den riemenseitigen Kolben ist das recht offensichtlich, da sich der Motor nicht drehen lässt. Bei den anderen eckts nur ganz leicht aber auch hier ist ein Nacharbeiten erforderlich. Danach wurden alle Kolben gewogen und aufs gleiche Gewicht gebracht. Etwas tricky ist es passende Dichtringe zu finden, da im Set keine enthalten sind und die im Dichtsatz enthaltenen nicht passen auf Grund der größeren Borhung, aber der Boxershop hat welche im Programm. Weiter gings mit den Köpfen: Ein anderer Instandsetzter hat sich mit der Aufbereitung der Dichtflächen, neuen Führungen, größeren Ventilen und einer Kanalbearbeitung befasst. Hierbei wurden die Löcher in den Köpfen (der Alufras) ausgeschweißt und anschließend geplant. Dadurch war kein nachsetzten der Dichtfläche des Brennraumes nötig. Hier im Vergleich die Dichtung des Ansaugkrümmers serie - wurde dann natürlich auch angepasst: Dann gings weiter mit dem Zusammenbauen - Köpfe drauf. Dann sind wir draufgekommen, dass durch Typ 1 Stößl die Stößlstangen zu kurz sind und welche vom Käfer her müssen mit ca 290mm Länge. Diese bekommt man bei den üblichen Verdächtigen der Käferszene problemlos. Also gings weiter ans Zusammenbauen - Ventilspiel wurde auf 0,15mm eingestellt. Im nächsten Schritt wurde das gute Stück eingebaut und mit dem Seriensteuergerät das erste mal angeworfen. Nach ein paar kleineren Problemen mit der Zündfolge und eines verkehrt eingebauten Zündverteiler läuft der Motor einwandfrei. Man hört den mechanischen Ventiltrieb im Vergleich zu leisen Hydros schon aber nicht ungut. Gefahren wurde bis jetzt ca 30m - die sehr erfolgreich - im nächsten Schritt heißts mal Kühlsystem entlüften und den Motor warmlaufen lassen. Wenn die erste Runde geschafft ist, wird auf eine freiprogrammierbare Einspritzung (KDFI) umgerüstet um auf die geänderte Hardware reagieren zu können. Der große Vorteil daran ist ganz klar die Breitbandlambda um ein zu mageres Gemisch zu verhindern. Wieso die KDFI? weil sie an den Serienkabelbaum des MVs passt und alles kann was man für den Motor braucht. to be continued...
    5 points
  3. Servus, ich habe das Thema verfolgt und mich angemeldet da ich der Meinung bin hier sind bereits viele Halbwahrheiten niedergeschrieben worden, deren Meinung ich nicht unbedingt teile oder Tipps in den Raum geworfen werden mit denen ein Laie ohne Erklärung nichts angefangen hat. Theresa schreibt sie hat ihren California seit fünf Jahren, und seit letztem Sommer Probleme mit der Motortemperatur, daher denke ich nicht dass ihre Fahrweise Schuld ist, sondern sich etwas im Kühlkreislauft verschlechtert hat. Es sind über 15.000 Turbodiesel-T3 ausgeliefert worden, alle werksseitig ohne Ölkühler, und damals hat das auch funktioniert. Mein Vater fuhr während meiner Kindheit verschiedene T3 mit JX Motor im Alltag, die Autos waren damals noch aktuell, wir haben damit auch regelmäßig Urlaubsreisen nach Italien gemacht, auch bei hoher Beladung und Geschwindigkeiten knapp am Limit des JX kann ich mich auf keine Panne wegen Überhitzung erinnern. Einen Zusatz-Ölkühler nachzurüsten ist meiner Meinung zwar empfehlenswert aber bei einem originalen Auto nicht unbedingt notwendig. Richtige und überlegte Fahrweise ist mehr wert, die Temperaturanzeige im Auge behalten, und vom Gas gehen bevor es zu spät ist. Dass das ganze Kühlsystem nach über 30 Jahren nicht mehr den ursprünglichen Wirkungsgrad hat ist wohl das Hauptproblem für Hitzeprobleme. Verkalkung und Verschlammung im Kühlmittelkreislauf sowie Verunreinigung am Kühlernetz schränken die Kühlleistung stark ein. Du solltest deshalb jedenfalls zuerst beim Wasserkühler eine Sichtprüfung machen, schauen ob der verschmutzt oder korrodiert ist und die Kartonartigen Abdeckungen die den Luftstrom daneben zum Kühler ableiten ("Luftfleitpappe") noch vorhanden sind. Es gibt verschiedene Kühlerausführungen, der stärkste erhältliche wäre zu empfehlen, kontrollieren welcher damals verbaut wurde und ob das Kühlsystem sauber und richtig entlüftet wurde. Eine defekte Wasserpumpe ist bei dem Problem eher selten, es kann sich aber das Wasserpumpenrad von der Welle lösen und nicht richtig mitdrehen (eher unwahrscheinlich). Die Kühlerlüfterstufen kann man durch überbrücken der Kontakte am Temperaturschalter im Kühler testen. Der Schalter selber wird selten kaputt, wenn die Lüfterelektrik funktioniert, dieser aber trotzdem bei heißem Motor nicht anläuft kann auch Luft im Kühlsystem schuld sein. Einen Defekt am Zylinderkopf oder der Dichtung kannst du fast ausschließen wenn sonst bei normaler Fahrt keine Probleme (Wasserverbrauch, Überdruck, "Wasser rausdrücken) aufkommen. Der California hat wahrscheinlich ab Werk 14" Bereifung und ein 3H Getriebe, der Motor dreht dann bei 60km/h im vierten Gang etwa 2500 Umdrehungen, besser wäre mit mehr Drehzahl und weniger Gasstellung die selbe Geschwindigkeit zu fahren, damit hast du mehr Luftdurchsatz im Motor und die Wasserpumpendrehzahl ist höher. Mit "Killerschraube" ist wahrscheinlich die Zentralschraube am Zahnriemenrad der Kurbelwelle gemeint, die ist mit +180 Nm. angezogen und man kann daran bedenkenlos und am sichersten den Motor zum Einstellen drehen, wenn die Schraube locker wäre und sich die Steuerzeiten verändern würden hättest du schon ganz andere, grobe, Probleme. Ich hoffe ich konnte ein wenig Klarheit vermitteln und du findest eine Lösung damit du wieder ohne Angst mit deinem California reisen kannst. Liebe Grüße - Max www.minichshofer-kfz.at - KFZ-Meisterbetrieb, Oldtimer-spezialisiert
    4 points
  4. Liebe Schraubergemeinde, ich möchte euch ein kleines Bastelprojekt vorstellen: einen Prüfstand, auf dem alle Komponenten vertreten sind, die mit der Motorsteuerung des MV beschäftigt sind (außer dem Zündverteiler mit Hallgeber). Alles ist etwa so angeordnet wie im richtigen Leben, so dass man gewissermaßen den Motorraum vor sich sieht. Damit ist es nicht mehr notwendig, den Test von Bauteilen bei laufendem Motor vorzunehmen, was ja immer mit gewissen Gefahren verbunden ist. Und damit man nicht umständlich an Steckern und Relaissockeln herummessen muss, habe ich ein paar Signalleuchten und Messgeräte verbaut, die Betriebszustände anzeigen. Ferner gibt es Potentiometer und Schalter, mit denen die Signale der Geber nachgebildet werden. Speziell für den Luftmengenmesser ist ein Umschalter verbaut. Damit kann ausgewählt werden, ob ein angeschlossener LMM geprüft werden soll, oder seine Betriebswerte simuliert werden und die Reaktion der Digifant auf veränderliche Luftmenge und -temperatur beobachtet werden soll. Steckmöglichkeiten sind vorhanden für: - Motorsteuergerät - Leerlaufsteuergerät - Luftmengenmesser - Leerlaufsteuerventil - Zündspule Von hinten sieht das Ding so aus: Das Drehzahlsignal kommt nicht vom Hallgeber, da dieser ja den mechanisch bewegten Zündverteiler erfordern würde. Stattdessen gibt es einen Timerbaustein, der das Rechtecksignal des Hallgebers nachbildet. Der Drehzahlbereich ist einstellbar von 600 bis 6000/min. So sieht dieser "Hallgeber" aus: Hier noch ein paar Detailansichten: Zum Aufbau erforderlich war ein vollständiger Motorkabelbaum, den mir freundlicherweise der Schrauber meines Vertrauens überlassen hat. Versorgt werden kann der Prüfstand aus einer Autobatterie oder aus einem ausreichend starken, stabilisierten Netzgerät oder Labornetzgerät. Der Stromverbrauch liegt bei maximal etwa 5A. Das Labornetzgerät bietet den Vorteil, dass auch mit veränderlicher Betriebsspannung gearbeitet werden kann. So kam ich einem Fehler in einer Digifant auf die Schliche, die im eingebauten Zustand scheinbar völlig willkürlich den Motor stoppte. Es war eben doch nicht willkürlich: bis 14V arbeitete sie einwandfrei, oberhalb von 14V setzten gleichzeitig Zündung und Einspritzung aus. Was mir als Erweiterung noch vorschwebt, ist ein Adapter, um auch die Digijet für den DJ testen zu können. Dieser Adapter würde in den Sockel für die Digifant eingesteckt, würde die im DJ separat vorhandenen Steuergeräte DLS und Zündmodul enthalten und hätte seinerseits einen Sockel für die Digijet. Vielleicht kann mich ja einer der langen Winterabende dazu überreden, tätig zu werden. Beim Betrieb der Anlage riecht es übrigens deutlich nach Ozon. Man sollte also nicht die Luft direkt an der Zündkerze inhalieren. Allerdings ist Ozon auch hervorragend dazu geeignet, Keime und Viren abzutöten. Kann ja in diesen C-lastigen Zeiten nicht schaden... Weihnachtliche Grüße Olli
    4 points
  5. Gefunden! Und bereits bei mir Ein neuer generalüberholter Motor kam gestern Mittag, jetzt muß nur noch umgebaut werden! Suche kann nun glücklicherweise geschlossen werden!
    3 points
  6. Beiden Materialien haben gemein das sie Feuchtigkeit regulieren, was im ökologischen Hausbau sehr eine vorteilhafte Eigenschaft ist - im Kontakt mit metallischen Oberflächen kamma das aber so überhaupt nicht brauchen. Für KFZ Anwendungen kann ich daher nur Arma oder vergleichbares dringend empfehlen. Öko macht da keinen Sinn sondern nur Rost. Vergiss gleich Ideen von wegen "ich sau die Schafwolle mit MS ein, das ist doch Lanolin dann ziehts keine Feuchtigkeit". Klappt nicht: Ein Bus ist kein Schaf - Schafe rosten nicht.
    3 points
  7. so mal schnell a büdl wie er ausschaut mit den 14 zoll käselochfelgen mit goldenem stern. büda gibts nächste woche bessere wenns wer sehen mag, war nur auf die schnelle nachn umsteckn
    3 points
  8. hab die felgen nun in goldmet. lackiert, sieht in natura viel goldiger aus als am foto. kommt noch der schwarze rand und die endpolitur fürs bett. schrauben sind auch schon perlgestrahlt und beim verchromen.
    3 points
  9. Hi Leute..... Heute die umtypesierung hinter mir gebracht....30min Schwitzen ....und es hat alles gepasst. Hat 43.- gekostet. Jetzt darf ich offiziell in W,NÖ,B herumfahren
    3 points
  10. So erster Urlaub mit dem Syncro gut überstanden. (ganz fast) 3000km, 14 Tage Salzburg - Florenz - Pisa - Sardinien (Westen + Norden) und über den Brenner retour. AAZ: auch bei 40grad Überlandfahrten und Bergstraßln Temperaturen topp; Gratulation an den Motorenbauer Reifen: jetzt keine groben Syncrostrecken gefahren aber doch Gelände, bisl Sand - sehr fein Kernvisco: na ja, was soll ich da noch sagen ;-) Getriebe: scheinen die Hirtze ganz gut weggesteckt zu haben; im Stau oder in den engen Gassln ist der G-Gang ganz fein Bremse: schon ein Unterschied 2wd oder 2,3t Syncro Solaranlage: da haben die Batterien ihre Lebensdauer leider mitten im Urlaub erreicht, da gibt´s übern Winter was Neues und Professionelleres. Ab dem 3. Tag fiel die Leistung ab. Einrichtung: die Mödelfolie gab bei 40grad langsam auf - Seitenwand und Decke aus Holz in Planung Sardinien selbst: wir hatten kaum Vorbereitungszeit und Sardinien fiel uns spontan ein, nachdem die ersten Rückkehrer aus Kroatien gemeint haben, da wär´s auch schon so voll. Wir waren auf jeden Fall nicht das letzte Mal dort, Mitte August schwappts halt halb Italien hin, Cämpingplätze am Meer so teuer wie Hotels (wenn man überhaupt noch einen Platz bekommen hat). Sind wegen Hitze und Überfüllung auf kleine Hotels/Pensionen im Hinterland umgestiegen. Eindrücke aber spitze und hoffentlich ist ein Kalenderfoto dabei ;-)
    3 points
  11. Hallo allerseits! Ich hab meine Zusatzwasserpumpe überholt, da ein Ersatz doch etwas Geld kostet. So waren es etwa 30min Arbeit und null Geld. Sie war nur verdreckt und eine Kohle hing fest. Hier ist eine Anleitung, wie man das machen kann. Zusatzwasserpumpe_überholen.pdf
    2 points
  12. Kann man nicht den schweren Mangel hinterm Lenkrad erwähnen?
    2 points
  13. Bitte keine sinnlosen Kommentare und den Thread nicht zerreden.....
    2 points
  14. 2 points
  15. Es gibt ihn doch noch! Unfallfrei rostfrei!!!! Und original Lack! Leider wird der Platz langsam eng! Lg
    2 points
  16. Ich stell grad mit Belustigung fest das es draussen sehr heiss sein muss....
    2 points
  17. Granderwasser ins Kühlsystem! Soll beim JX angeblich helfen...
    2 points
  18. in Dobra gabs sogar einen Lufti mit Klimaanlage. leider hab ich kein Foto gemacht...
    2 points
  19. Ich probiers mal mit postimg.cc --> hoffe ich bekomme nicht gleich einen ban
    2 points
  20. Hoffe alle sind gut nach Hause gekommen! War wirklich schön und Katharina und ich freuen uns schon auf nächstes Jahr. Bis dahin hoffe ich einen neuen Motor gefunden zu haben, der jetzige hat die heimreise leider nicht überlebt. Lg Markus, Katharina und Bella
    2 points
  21. Sodala, im Bus ist fast fertig eingepackt, Markise gestern noch montiert . Wird ja unser erster Ausflug zu viert im Bus...Kinder sind schon sehr aufgeregt (me too ). i gfrei mi lg fritz
    2 points
  22. Hi! Natürlich sind alle meine Motoren Flüssigkeitsmässig in tadellosem Zustand. Der Schlauch ist nur zur Sicherheit montiert. Ich hab auch zusätzlich in allen meinen Autos Handfeuerlöscher dabei. Fakt is halt dass du beim T3 teilweise sehr schwer an den Motor kommst. Da is nix mit gach Motorhaube auf und löschen... gruss Harri ...der übrigens KEINEN Keller hat
    2 points
  23. News: abgesehen davon, dass natürlich 14 Tage vor dem Urlaub einige Dinge zum Vorschein gekommen sind (Riss im Ausgleichsbehälter, Kabelbruch Lima zur Batterie, hiniges Kreuzgelenk in der Kardan, Brummen und die Spurensuche...) sind auch schöne Dinge passiert. Der Innenausbau mit Folie hat zwar länger gehalten als gedacht, war aber für die bessere Hälfte zu dunkel und unfreundlich. Da ich grad einen Wachtelstall gebaut habe und diesen mit dem dünnsten und leichtesten Profilholz verkleidet hatte, kam ich auf die Idee das Holz für den Innenausbau zu verwenden. Vom Gewicht her macht es nicht viel aus, ist echt sehr leicht, einige Dinge sind beim Umbau dann auch rausgeflogen. Der Einbau war nicht so einfach, aber mit einigem Getüfftel passts ganz gut. Die noch freien Teile habe ich mit hellbraunem Kunstleder bezogen und so ist der Bus nun zu 2/3el in Holzoptik. Für vorne hatte ich kein Kunstleder mehr, aber eines nach dem andren. Am Foto muss man sich noch die dunkelroten Polster vorstellen, dann sieht das ganz nobel aus und riecht spitze. Jetzt wurde aus der Bauernstube 2.0 eine Sauna 1.0 oder halt Bauernstube 3.0
    2 points
  24. Ich hab in einem Bus seit gut 10 Jahren Schafwolle drin. Da rostet nix ( also dort wo die Wolle is zumindest )
    2 points
  25. Die natürliche Dämmung beim T3 ist Blech
    2 points
  26. Heute gab es dann mal wieder ein Update. Wir sind nun bei 3547 syncros, es sind also 187 dazugekommen, davon 49 16". Das 16"-Update: Pritsche: 34 (+1) Doppelkabine: 162 (+17) Kasten: 82 (+19) Bus (253): 112 (+10) Caravelle (255): 54 (+2) Insgesamt macht das 444 16" syncros in der Datenbank (Schnapszahl, wer gibt einen aus?), damit haben wir also etwas mehr als jeden fünften produzierten 16" in der Datenbank. Heutiges Halbwissen: In der Datenbank sind 6,8 % aller 14" syncros Rechtslenker, bei den 16" sind es 1,58 %.
    2 points
  27. Bei Westagon gibts allerhand zubehör fürs Westidach. U.a. einen Nachbau des Klappmechanismus fürs Bett oben. Hätten wir damals nicht unendliches Glück gehabt, würd ich mir den sofort kaufen. Und was es noch gibt: Schablonen zum montieren. https://westagon.com/produkt-kategorie/dach/ alles liebe, Caly.
    2 points
  28. jetzt fehlt nur noch: Polieren Hochdach (und Westfalia Pickerl anbringen), Zittertacho reparieren, Gasprüfung und Gastank einbauen, Radhausschalen noch etwas anpassen und Lack ausbessern. Paulchen Heckträger beginne ich nächste Woche zum überarbeiten. Beim Pickerl hat alles bis auf leichten Ölverlust und Abgas gepasst, was wahrscheinlich am originalen Motor und dem 5 Jahre alten Benzin liegt... Mehr Photos folgen wenn er komplett fertig ist. Liebe Grüße Fritz
    2 points
  29. war heute mit meinem Multivan beim Land und hab jetzt meinen 4. historischen T3 im Fuhrpark! wie immer mit einem mulmigen Gefühl hingefahren, aber der Prüfer war auch diesmal wieder ausgesprochen nett und wirklich freundlich... lg phil
    2 points
  30. viel zu hoch montiert. Da sieht ja der blaulichtige Überholer was man so auf der Strada del Sole gemütlich degustiert
    2 points
  31. Kurz zu meinem Dachträger aus Aluminium als Inspiration für Selberbauer. Umrandung 60x40x2mm Streben 40x40x2mm Begonnen habe ich mit den Rundungen. Da auf die schnelle kein Biegegerät für Vierkantprofile aufzutreiben war, wurde ich einfach ein wenig kreativ. Innen, so viel Material wie nötig abtragen, und die Außenflanke stehen lassen. Das biegen ist dann ein Kinderspiel. So sieht das ganze dann gebogen aus. Hab mit lange den Kopf über den richtigen Radius zerbrochen, bin aber sehr zufrieden mit meiner Wahl. Anschließend habe ich die Fugen verschweißt und verschliffen, ganz getreu dem Motto: The grinder and paint, makes me the welder i ain´t. War übrigens das erste mal, dass ich Aluminium geschweißt habe. Das ganze habe ich in eine vordere und einen hintere Hälfte unterteilt, eigentlich nur, weil die Stangenware nur bis 6m lieferbar war. Anschließend Streben eingesetzt und beide Hälften miteinander verbraten und geschliffen. Hab den ganzen Dachträger mit Raptor in Schwarz gerollt, und bin begeistert von der Haltbarkeit dieser Beschichtung. Noch schnell meine Eigenbau-Markise, PV-Platten und das Licht montiert, und fertig! (Die Schrauben wurden später alle gekürzt und mit Hutmuttern versehen) Die Passgenauigkeit war viel besser als ich erwartet hatte, da der Bus beim Schweißen nicht dabei war, und zwischendurch keine "Anprobe" möglich war. So sah das ganze nach der Montage aus: Mittlerweile hab ich noch eine Dachbox montiert, welche sich sehr gut an den Streben fixieren ließ. Hoffe ich konnte den ein oder anderen dazu ermutigen sich seinen Dachträger auch selber zu machen, für rund 1/4 der Kosten. Wie oben bereits beschrieben war die ganze Aktion an einem Wochenende erledigt und Montagebereit. Ich würds auf jeden Fall wieder so machen. Lg. Marcel
    2 points
  32. Bei mir hast Platz, Garten und Grill
    2 points
  33. Hab auch mal wieder was gebastelt. Restlverwertung Nicht schön , aber funktioniert
    2 points
  34. Den Benzinstinkenden Kitbomber kriegt a in D eh ned zuglassen
    2 points
  35. das nenn ich mal ein perfekt gelungenes weihnachtsfoto, is ja ne DOKA
    2 points
  36. until

    t3sucher +1 +2K 4N Ruppi1980 +2K 1H ? 4N SyncroBH14 +1 3-4N Racy (wieviel pers. Ich ned wissn 3-4N Calypso. +1. Sa-So Toni 79 +1. +Hund 3-4 N Fritze +1 +2K 2-3 N (Fr/Sa/So) bonSchurl. +1. +3K. 3-4 N
    2 points
  37. Sodala. Werde morgen die Fahrt fortsetzen und schauen dass ich in Stockholm das Teil bekomme. Vroni hat dort einen Freund das macht die Sache einfacher Vielen lieben Dank für Eure rasche Hilfe!!!!! Ihr seid die Besten❤️
    2 points
  38. Der Panda war lustig, aber als Daily zum Pendeln doch eher ein Hauch zu wenig Auto, leider. Tja, da gabs dann ja noch diesen Knopf im Kopf, ein Country wäre toll. Bei den aktuellen Preisen aber irgendwie doch recht fern. Und dann ging es doch. Bin schon gespannt wie der Wagen in ein paar Monaten aussehen wird... ein paar Bilder habe ich schon im Kopf.
    2 points
  39. Der August weiß erst seit Sept. 21 was diesel is, als wir am untersten Zipfel von Chalkidiki Nachts meine Dieselleitung geflickt haben
    2 points
  40. Ich fahre am 2WD-JX Yokohama Blue Earth 205/65 R15 99H, höchster Fahrkomfort, fast gleicher Abrollumfang wie originale 205/70x14er. Montiert auf BBS Mahle 7J15 ET23. Zwischen dem rechten Hinterreifen und der Schiebetür ca. 1cm Platz. Sehr empfehlenswert. Hans-Peter
    2 points
  41. so weit hängans no net owi
    2 points
  42. Sicher de 99-jährige Altbäuerin auffegschnoitzt, während da 100-jährige Altbauer mit da Bohrmaschine an Tacho zrückdreht hot
    2 points
  43. Ich geb mal was an Pfuscherfahrung weiter Ich hab beim Neuaufbau meines JX gemerkt dass die Kunststoffleitungen an den Enden aufgerissen waren und der Metall-Einsatz rausgeschaut hat. Ich vermute dass Problem tritt dadurch auf dass die Anschlüsse an der Front aufreissen, Wasser kommt zu den Metalleinsätzen und der entstehende Rost frisst sich nach vorn und dehnt die Kunststoffrohre dabei auf. Das geht gut bis zu den Schlauchschellen, dort kann sich der Kunststoff aber nicht mehr ausdehnen und reisst. Das erklärt die relativ gerade "Schnittkante": Ich wette das schaut bei der hälfte der Busse so aus, nur fällts keinem auf solange mans nicht zerlegt. Eigentlich sollte es auch die Schlauchschelle halten, problematisch ist aber dass sich die Einsätze offenbar mit der Zeit rauswandern wie beim rechten zu sehen. Vorne war das im Anfangsstadium zu bewundern: Nach dem Ausbau hab ich die Rohre auf Versprödung und Beschädigung geprüft, bei der Biegeprobe in unnatürliche Winkel ist aber nichts passiert, anscheinend gehts dem Kunststoff an sich also gut. Das Hauptproblem ist dass man nichts mehr hat an dem der Schlauch auf Dauer halten würde. Aus Zeitmangel hab ich zur Repartur folgende Adapter aus Alu gedreht: Länge und Aussendurchmesser gleich mit den originalen Einsätzen, aussen sehr grob drübergedreht damit die rauhe Oberfläche besser im Kunststoff haltet. Innendurchmesser 1mm kleiner damit das weichere Alu mehr Wandstärke bekommt. Die Nase vorn hat das selbe Maß wie die originale Kunststoffleitung hatte. Die alten Einsätze halten erstaunlich gut, musste mit der Lötlampe ran damit die rausgingen. Die neuen hab ich mit flexiblem 2k-Kleber eingeklebt, dabei auf die Temperaturverträglichkeit achten! Zur Montage brauchte ich Hilfe, die gehn so streng rein dass ichs mit dem Hammer und gegenhalten einschalgen musste. Bissl anwärmen mit der Lötlampe hats aber besser gemacht. Vermutlich würde das auch ohne Kleber schon halten, aber sicher ist sicher... Die angerissenen Enden auf der anderen Seite hab ich noch mit dem Kleber versiegelt damit der Rost sich nicht so schnell weiter frisst. Das ganze 24h trocknen lassen und wieder eingebaut. Natürlich ist das keine wirklich saubere Lösung, aber ich bin jetzt seit 4000km damit unterwegs, wobei 2 Tanks auf der Autobahn mit durchgehen 1bar Ladedruck verfeuert worden sind, es dürfte also halten Lg
    2 points
  44. Der Innenausbau gestaltet sich mühsamer, als gedacht. Ich dachte, zumindest die Kästen sind in ein paar Stunden eingebaut. Leider hat auch hier nicht alles auf Anhieb gepasst. Die Tücke liegt auch hier im Detail, weil ja relativ viel neu eingeschweißt wurde und man erst einmal herausfinden muss, wo genau es hakt. in meiner ersten Urlaubswoche ist nur für Innenausbau drauf gegangen...
    2 points
  45. From the album: MY BUS

    © C.greekcampari

    2 points
  46. Ein Strand in Griechenland nur für uns allein:
    2 points
  47. Bus-Yoga vor den Mandelwänden des Hochkönigs. Wahrscheinlich nach 12 Jahren das letzte Mal mit dem Ausblick, der Bauer will leider aus seinen 2 Selbstversorgerhütten ein 4 Stern Hotel mit angeschlossenem 5-Stern Chaletdorf machen und auch dieses wunderbare Stück Landschaft (in der Nacht FINSTER und RUHIG !!!) unterhalb vom Arthurhaus zerstören.
    2 points
This leaderboard is set to Vienna/GMT+02:00
×
×
  • Create New...