Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 2018-03-26 in allen Bereichen

  1. 8 points
    Danke "schloss" für die einfache Entscheidung. Hiermit ist Dein Benutzer gesperrt und Du hast hier Hausverbot. Wer meine Kommentare in "meinem" Forum nicht mal zur Kenntnis nimmt hat hier keinen Platz. Gruß McLouis PS: Das wird auch gleich als Mail versendet
  2. 4 points
    @schloss Ich bitte Dich um mehr Freundlichkeit! Das Forum existiert für Kommentare und um sich gegenseitig zu helfen. Danke McLouis
  3. 4 points
    Soda nachdem ich mal mit dem Unterboden lacktechnisch fertig bein ein paar Eindrücke - Erfahrungen: Das schweißen hab ich komplett unterschätzt sind einige Stunden reingeflossen, aber wenn Alles erledigt ist man schon froh wenn man in der ganzen Werkstatt / Haus keine Eisenspäne / Dreck etc. herumzaht. Ich hab hier immer die Falze bei Radläufen etc. wenn Rost vorhandne war sandgestrahlt und mit 2K EP Grund gleich wieder geschützt hier z.B. Ecke hinten links: Nachdem dann Alles fertig eingeschweißt / repariert war gings ans Sandstrahlen - nachdem mein vertrauter Sandstrahler das Teil nicht in seine Sandstrahlkabine bekommen hat hieß es selber Hand anlegen - zuerst einpacken: Die Bilder zeigen warum ich mir das Sandstrahlen angetan hab - überall bisl Rost teilweise die KTL Beschichtung defekt - hier hat mich gewundert, beim Sandstrahlen wenn man leicht drüber geht - kommen die verletzungen erst ans Tageslicht - Ich hab mir auf jeden Fall eine Sandstrahlanlage ausgeborgt - zwei Kompressor mit 800L Abgabeleistung und ca. 200 kg Sand - den ich mehrmals verwendet hab - hier war die Montagegrube perfekt als Auffangbehätlter geeignet. Überall wo Rost war so gut es geht Alles weckgestrahlt - sonst leicht drüber um versteckte Rostnester zu finden: Ich hab dafür 1,5 Tage gebracht und ca. 15 Gläser für meine Selbstgebastelte Sandstrahlhaube (Eine Billigsdorfer aus Amazon hat gerade 5 Minuten gehalten :-( ) Dann einen dreiviertel Tag fürs putzen / Sand rausblasen - Werkstatt fürs lackieren Vorbereiten. So dann gings ans lackieren - Zusammengefasst einiges an Flucherei: am ersten Tag ist mir die Grundierung ausgegangen (hab 1,5 Liter Farbe entsorgen müssen, da ich den 2K Lack falsch angemischt hab) - Naja war halt Lehrgeld Nächsten Tag in der Früh 100km fahrn um Grundierung zu besorgen - weiter gehts - stoß ich mit meinen Bechersystem an der Karossierie an und mir hauts einen halben Liter Farbe auf mein Ganzkörperkondon (war froh dass ich das angehabt hab) Dann Putz ich die Lackierpistole für nächsten Tag für den Chassis Decklack und verleg ein Teil (Gott sei Dank gibts noch verrückte, die am Sonntag zwecks Ersatzteile zur Seite stehen) So nebenbei hauts mir auch die 25A Sicherung, da meine Stromfresserheizungen + Kompressor + bessere Hälfte Kochen doch bisl zu viel war ;-) - Aber die Werkstatt musste auf Temperatur fürn Lack :-) Unter Strich war glaub ich mein Schlafmangel zwischen den Feirtagen schuld ;-) Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen: Als Farben wuden MIPA EP Grund 100-20 + Chassislack verwendet - in Weiß, damit zukünftiger Rost leich entdeckt werden kann. Jetzt gehts weiter mit Fahrwerk und wieder auf eigene Reifen stellen :-) Und jetzt ist der Unterboden wirklich sauber :-)
  4. 4 points
    Was ist den hier los? Alle die sich jetzt angesprochen fühlen, ab in die Ecke und mal tief durchatmen. Geschriebenes ist manchmal missverständlich und selbst wenn nicht zeugt es von Reife über manches hinwegzusehen. lg McLouis
  5. 4 points
    Hier ein paar Bilder vom Treffen. Danke nochmals an die Organisation... ein wirklich schönes Event. Nächstes Jahr nächtigen wir dann auch vor Ort, mussten viel zu früh wieder los. Falls sich jemand auf den Bildern wiederfindet und dies nicht möchte, dann bitte per PN Bescheid geben, nehme das Bild dann raus. Lg August Hier gibts die Bilder in besserer Auflösung: https://postimg.cc/gallery/1fdxrmnyo/
  6. 3 points
    Nach langem Hin und Her hab ich mich dann doch dazu durchgerungen, mal die Einstellung meiner Hydros zu kontrollieren. Grund war dass ich manchmal das Gefühl hatte den Ventiltrieb beim Fahren mit offener Scheibe zu hören. (Neue Hydros inkl Teleskopstößelrohren lagen schon im Warenkorb) Ja, VW sagt das muss man nicht. Aber 30 Jahre und unbekannte Anzahl an Schraubern und so... Vorgehensweise ist denkbar einfach: Kerzen raus -> Verteilerkappe ab und daneben legen -> Riemenscheibe auf OT drehen -> Zeigt der Verteiler nach hinten rechts? Nein? Dann eine Umdrehung weiter drehen. Ja, passt, so lassen Nun beide Ventildeckel runter (vorher neue Dichtungen besorgen!), und die Kontermuttern vom Zyl1 Ein- und Auslasskipphebel lösen. Nun Die Umdrehungen zählen bis den Kipphebel beginnt Spiel zu haben und aufschreiben. Der Wert sollte irgendwo zwischen 0,5 und 2,5 liegen. Ist er ganz wo anders läuft was falsch. Wieder so einstellen wie es war und nochmal Arbeitstakt OT testen. Beim Lösen den Einstellschrauben spürt (und sieht!) man gut wie der Hydro langsam ausfährt. Kurzzeitig ist Spiel da doch der Hydro gleicht es gleich wieder aus, bis sein Hub eben vorbei ist. Jetzt soweit raus drehen bis man Spiel am Kipphebel erfühlen kann. Nicht zu viel, sonst besteht Gefahr dass die Stößelstange aus dem Hydro rutscht. Sind nun an beiden betreffenden Stößeln Spiel fühlbar kann die Einstellung beginnen. Mit einer Hand immer am Kipphebel wackeln und mit der anderen die Einstellschraube rein drehen bis das Spiel am Hebel weg ist. Von dort weg 2 volle Umdrehungen mit dem Schraubenzieher reindrehen, kontern, fertig! Nun die Riemenscheibe nach links drehen, bis der Verteiler um 90° versetzt steht. Es folgt die Einstellung an Zylinder 2. Dann an 3 und schließlich 4. Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht. Nein, wenn das Ventil NICHT aufgeht. Sprich einfach an der Riemenscheibe hin und her drehen, der betroffene Ventiltribe darf sich nicht(!) bewegen. Tut er es doch, steht der Motor auf der falschen Position. Nochmal von vorn. Wenn Zylinder 4 fertig ist, nochmal alle Kontermuttern kontrollieren, Deckel mit neuen Dichtungen drauf und einmal noch den Motor komplett per Hand durchdrehen. Kerzen rein, Verteiler drauf und an mit der Maschine! Nicht wundern, beim Reindrehen der 2 Einstellschrauben ist es ganz normal (und gewollt), dass ein gesunder Hydro NICHT einsackt, sondern gegen das Ventil drückt und es leicht öffnet. Sackt der Hydro ein ist entweder Luft drinnen und er hält keinen Druck (defekt). Somit auch nicht wundern, wenn der Motor direkt nach dem ersten Start komisch läuft, er hat halt kurzzeitig nicht die volle Kompression. Einfach kurz die Drehzahl heben und senken, der Hydro stellt sich schnell selbst ein. Die künstliche Vorspannung verschwindet und die Kompression ist wieder voll da. Nur mit dem Anlasser leiern reicht aber nicht! Der Motor muss laufen und es muss deutlich Drehzahl anliegen. Denn nur die schnell fallende Flanke der Nockenwelle gibt dem Hydro die Chance sich kurz zu "entspannen" und auszugleichen. Hier mal die Werte die bei mir eingestellt waren. Ich gehe fast davon aus, dass da schon mal wer dran war und nicht optimal eingestellt hat. Oder die Abweichung entspricht tatsächlich knapp 100Tkm Laufleistung. Who knows... 1a 0,75 2a 1,25 3a 0,75 4a 1,25 1e 1,75 2e 1 3e 1 4e 1 Wenn man sich Zeit lässt, dauert die ganze Aktion maximal eine gute Stunde und kostet keine 2€ (Ventildeckeldichtungen). Meine Conclusio: Es lohnt sich definitiv. Mein Motor klingt deutlich satter und weniger nach Käfer. Bin vollauf zufrieden. Viel Spaß, August
  7. 3 points
    Hallo, anbei Zeichnungen von der oberen Halterung Multivantisch, ich stelle sie Euch zur Verfügung! Ich habe die Zeichnungen damals selbst angefertigt, und auch nachgebaut. Wenn man nach der Zeichnung arbeitet, dann passt es 1:1. Ich hoffe, es kann wer damit was anfangen! LG, Rupi Halterung Tisch 3D.PDF Multivan Tischbefestigung.PDF Oberer Rahmen für Multivan Tisch.pdf
  8. 3 points
    @schloss Alter Schwede! Ich hab das ganze lange verfolgt ohne einen Komentar zu schreiben, weil mich das Leben gelehrt hat, daSS solche Leute wie du sowieso unbelehrbar sind! Aber das sprengt jetzt den Rahmen! Den @funkyphil dumm anmachen weil er am 16er schwarze Felgen montiert, den Chef @McLouis beleideidigen... etc... ich glaube du bist auf Facebook oder auf sonst irgendeiner Plattform besser aufgehoben... Du hast keine Ahnung mit wem du da so redest Hr. Schloss aus NÖ, wenn Herren aus Wien mit privatem Engagement ein österreichisches Busforum auf die Beine stellen, sollte man gewisse Regeln respektieren! Ich vermute deine witzlosen und unnötigen Komentare sind in naher Zukunft sowieso Geschichte! Lg René, der Froh ist wenn die Bauern aus NÖ in ihrem Kaff bleiben und nicht den Frieden im WWW stören!
  9. 3 points
    Wenn jemand was liegen hat, würd ich mich freuen, von euch zu hören. Danke. lg Vateodin93 (nur der Vollständigkeit halber, wir schätzen nämlich ein Bitte und ein Danke ungemein )
  10. 3 points
  11. 3 points
    Sehr geehrtes Forum Ich möchte heute meine Erfahrung über das Phänomen des unruhigen Motorlaufes, des übermäßigen Kraftstoffverbrauches und des starken Rußens meines VW T3 Motors ( Motorkennbuchstabe MV ) zum Besten geben. Nachdem die Probleme meines Motors vor ca. 3 Sommern begannen, versuchte ich dem Ganzen auf die Spur zu kommen, sprach mit verschiedenen Leuten und versuchte mich in diversen Foren schlau zu machen, welche Ursachen und Lösungen vorgeschlagen werden. Das Problem, keine Leistung hoher Verbrauch, starke Rußbildung trat anfangs eigentlich erst nach ca. 200 bis 250km auf, egal ob solo oder mit Wohnagen am Haken. Ich konnte auch keinen Zusammenhang zwischentrockenem oder nassem Wetter erkennen. Nachdem ich den Temperatursensor mehrmals getauscht habe, Massepunkte gereinigt und teils neu verlegt hatte, die Zündspule gegen eine originale von Bosch getauscht habe, die Motorelektronik überprüfen ließ aber meinem Fehler dadurch auch nicht auf die Spur kam, entschloss ich mich, den Grundstock für die elektrische Seite zu erneuern, sprich Kabelbaum neu. Bei VW Klassikparts derzeit nicht lieferbar und wenn, kostet der Motorkabelbaum ca. €850,-- ,..... also Selbstbau. Nachdem also diverse Anbauteile( Luftfilter,.. ) entfernt waren, konnte der Kabelbaum ausgebaut werden. Als nächstes wurde der Kabelbaum freigelegt. De Kabelbaum wurde auf Schadstellen untersucht. Und siehe da:korrodierte interne Masseverbindungen, oxidierte Kabel,... auch interessant... das Kabel der Lambdasonde bzw die Steckverbindung.: wenn man genau hinschaut, kann man erkennen dass die Isolierung des Innenleiters gebrochen ist und der Masseschirm kontakt bekommen kann, erkennt man allerdings nur, wenn man die lange Gummischutztülle komplett zurückzieht. Der neue Kabelbaum wurde mit Originalfarben aufgebaut. Dabei wurde die Position des Leerlaufregelrelais vom hinteren linken Schlußlichtes in den Innenraum zur ECU( Digifantelektronik ) verlegt. Nächster Schritt: Bougierrohr dann der einbaufertige Kabelbaum: noch ohne Stecker für die CPU( wurde im Fahrzeug neu eingepinnt). Weiters wurde noch das Anschlußkabel für die Benzinpumpe neu eingezogen, da das Alte au nicht mehr überzeugte: Da ja der Luftfilter und somit auch der Luftmengenmesser ausgebaut war, wurde dieser gereinigt, die Schleifbahn des Gebers neu justiert und wieder wasserdicht verschlossen. Auch die Drosselklappe wurde einer Reinigung und genaueren Untersuchung unterzogen. Dabei wurde ein kleiner Riss im Gehäuse des Mikroschalters festgestellt. Also Gehäuse auseinander und Schalter auf Kontaktoxidation untersucht, ... fehlanzeige ... der war gut, also wieder zusammenbauen und auf die alte Stellung gebracht und probiert..... hat geschaltet... ca. 20 mal und dann nicht ?! kurz auf die Seite gelegt und dann noch einmal probiert..... hat wieder geschaltet.... und dann wieder nicht. Ich hab dann mit dem Heißluftföhn die Drosselklappe angewärmt und dann war das Phänomen wieder da, .... also hab ich endlich diesen sch..... Fehler gefunden. der Schalter der Drosselklappe war so knapp eingestellt, dass bei gewisser Temperatur der Schalter nicht mehr geschaltet hat und die Elektronik somit Volllastbefehl erhalten hat , über den Luftmengenmesser aber zuwenig Luft für die Verbrennung gemeldet bekam somit viel zu fettes Gemisch, keine Leistung, starke Rußbildung. Das interessante war jedoch immer, dass nachdem während der Fahrt die Zündung aus und wieder eingeschaltet also der Motor wieder gestartet wurde, der Effekt der Überfettung nicht mehr da war. Wenn man dann die Steuerung verstanden hat, ist klar wieso das so ist. Die Elektronik bekommt durch das Ausschalten der Zündung einen RESET und nach Einschalten derselben benötigt sie etwas Zeit, um die Parameter neu zu errechnen. Nach dem Einbau wurde natürlich noch am selben Aben ein Startversuch unternommen, welcher leider nicht erfolgrich war. Nachdem ich dann am nächsten Tag den gesamten Kabelbaum noch einmal Schritt für Schritt durchgemessen habe und keinen Fehler in der Leitungsverlegung feststellen konnte, bemerkte ich durch Zufall, dass sich ein Pin für den Hallgeber im Stecker nicht ganz in Raststellung befunden hat, also ganz hinein und siehe da, der Motor lief so gut wie schon lange nicht mehr. Werkzeug aus dem Auto und auf zu einer scharfen Probefahrt. Das Fahrzeug wurde unter hoher Belastung ( 8% Steigung über ca 8km) getestet...... Motor hat keine Probleme verursacht, außer dass am Beginn der Testfahrt noch der Generator den Geist aufgab. Also nach der Testfahrt noch Generator getauscht und gut. Heute bin ich eine problemlose Glocknerrundfahrt angegangen und es war schön Ich hoffe mit diesem Bericht anderen WBX Fahrern, die ähnlich Probleme haben, weiterhelfen zu können.
  12. 3 points
    Also ich schwöre dass ich damit nichts zu tun habe Vl wars ja ein MaRder der haarigen sorte. Lg Dominik Mader
  13. 3 points
    Diese Antwort auf einen gut gemeinten sachlichen Rat finde ich ziemlich bescheiden und den Umgangsformen hier im Forum absolut nicht würdig...
  14. 3 points
    Liebe Forumsnutzer da viel durch die Medien geistert möchte ich mich hier mal kurz zu dem Thema äußern. Die Datenschutzgrundverordnung betrifft alle datenverarbeitenden Systeme. Also auch dieses Forum ;-) Im Moment verwendet diese Seite keinerlei externe Partner und überträgt eure Eingaben nirgendwo hin. Bei allen Eingaben ist offensichtlich das diese im System gespeichert werden und bei Beiträgen auch öffentlich gemacht werden. Für Mailbenachrichtigungen und Newsletter gibt es keine Verpflichtung. Persönliche Daten die im System gespeichert sind (Benutzeraccount) können auf Anfrage gelöscht werden. Ich sehe daher keine Notwendigkeit euch eine neue Zustimmung oder ähnliches abzuverlangen. Falls es von eurer Seite Bedenken gibt freue ich mich über eine Nachricht. lg McLouis
  15. 2 points
    derfst du des? des is urgiftig und du stillend.... schön aufpassen mit da chemie...
  16. 2 points
    bis
    7. Seestammtisch bei der Ruine Dobra. Zeitpunkt: Mi. 29.Mai - So. 02. Juni 2019; heuer deshalb so lange, damit es sich auch für Gäste mit längerer Anreise auszahlt und auch alle mitgebrachten Utensilien endlich mal verwendet werden können Wo: Camping Burgruine Dobra, hier der Link http://www.jugendlagerplatz.com/ Koordinaten: 48.591388, 15.392578 (CP Ebene 1, laut Google), die meisten kennen nun schon die Zufahrt, falls nicht einfach mich oder andere fragen. Google Maps. https://www.google.at/maps/dir/48.417244,15.6246923/Dobra/@48.534572,15.4624723,12z/data=!4m8!4m7!1m0!1m5!1m1!1s0x0:0x3b7a6dba35f584ec!2m2!1d15.392443!2d48.592311 Preise: Auto 10 Euro, Person 7 Euro inkl. Kurtaxe, hab ich letztes Jahr vergessen. Kinder und Strom werden wieder nicht verrechnet. Und ein paar Euro für das Brennholz, da werden wir ja einiges brauchen. Wir haben wieder wie im letzten Jahr die gesamte oberen Ebenen (1, 1a für Harri, 1b für Holger) und auch die Ebene 2 darunter, trotzdem: Wer Strom braucht, muss sich ein Verlängerungskabel (min. 20m) und einen Verteilerstecker mitnehmen. Wichtig: Wir führen wieder eine formlose Liste wie im letzten Jahr. Bitte tragt euch ein wieviele Personen und wieviele Nächte ihr bleibt. Wer nicht die vollen 4 Nächte bleibt schreibt mir bitte eine PN, wann die Personen an- und abreisen. Ich hoffe auf viele Anmeldungen. lg Peter
  17. 2 points
    Schauts, und das is das, was ich hier in dem Forum so liebe. Ein wahnsinnig respektvoller Umgang, bei dem sogar das, im Allgemeinen viel zu selten angewandten Lob seinen Platz hat! Und außerdem mag ichs, dass wir hier so viel neuzugang alles levels haben. Danke @August für deine Berichte, ich finde sie auch toll. (obwohl ich keine benzinschwester bin )
  18. 2 points
    Schon gefunden und behoben lg McLouis
  19. 2 points
    Vielleicht nimmst besser diesen: https://tk-carparts.de/thermoschalter-fuer-saugrohrvorwaermung-251919369b Dann passt auch der Stecker
  20. 2 points
    Hallo, wie es im Titel schon kurz erwähnt wird möchte ich mit euch meine Erfahrungen mit der Instandsetzung eines Schwungrades für einen WBX teilen. Kurz um wieso das Ganze ... Nachdem der neue Wellendichtring nach kurzer Zeit wieder undicht wurde, war es für mich gewiss, aus dem "ach, so arg eingelaufen ist das noch nicht, das geht noch" muss etwas Neues her. Verschlissene Dichtfläche: Gesagt getan, mit dem lokalen Motorinstandsetzern telefoniert und gemailt, jedoch mit dem ernüchternden Ergebnis für allein die Dichtfläche des Simmerings richten, schwache 200€ ... In D bekam ich von einem namhaften Instandsetzer ein besseres Angebot für Komplettsanierung und erleichtern jedoch ohne den Zahnkranz zu ersetzen. Trotzdem mit Versand etc. um die 300€. Gut, wo man sich preislich bewegt war nun klar, für mich selbst bzw. bestätigte mir das auch der nette Herr in D dass ein erleichtertes Schwungrad bei einem Originalmotor welcher auch ab und an zum Ziehen eines Hängers verwendet wird, wenig Sinn macht. Nach etlichen Stunden im WWW stieß ich kurzum auf einen interessanten Beitrag im Nachbarforum wo bereits das Problem verschlissene Dichtfläche bewältigt wurde: (hoffe ich darf so frei sein und den Link verwenden) https://www.bulliforum.com/viewtopic.php?t=99225 Und ähnlich gut lief es dann bei mir ab: Bezüglich Starterkranz wurde ich letztendlich auch fündig und zwar bei Classic Parts direkt. Also weniger direkt als anfangs gedacht, stieß ich auf einen Starterkranz zugehörig zum Mexico T2 jedoch mit ähnlicher Teilenummer. Ein hilfsbereiter und geduldiger Mitarbeiter konnte mir hier die genauen Abmessungen raussuchen und bestätigen. Zähnezahl ist 130- Innendurchmesser des Zahnkranzes ist 256,82 + 0,3. Außendurchmesser des Zahnkranzes ist 275,9 - 0,3 mm. Dicke 8,25 + / - 0,25 mm. Für ein paar Euro mehr als bei CP direkt, einfach beim lokalen Freundlichen mit der Teilenummer 022 105 275 zu ordern, dafür ohne Versand (Österreich 30€). Links das Neue – Rechts Alt Zur Montage hab ich mich grob an diesen Thread aus der Suche bedient.. Meine Vorgehensweise in Einzelschritten gegliedert: Schwungrad auf Holz-Staffeln auflegen damit ringsum der Starterkranz frei liegt Mittels größeren Durchschlag und Hammer den defekten Kranz herunterschlagen. Es bedarf hier kein Anheizen. (Werkzeug oberbei am Vergleichsbild ersichtlich) Zum Aufschrumpfen vorbereiten: das Schwungrad falls wie zum jetzigen Zeitpunkt im Winter draußen lassen oder in die Gefriertruhe (~1h) den Starterkranz bei 150°C ins Backrohr (~1h) - !!Nicht über 200°C da es hier zu Gefügeänderungen kommen kann!! Arbeitsplatz in der Nähe vorbereiten, Hammer, Durchschlag und Handschuhe bereitlegen Schwungrad auflegen (auf Staffeln etc.) Schnell mit dem Starterkranz vom Ofen zum Schwungrad und den Kranz sauber auf die Nabe fallen lassen und rasch mit Durchschlag und Hammer ringsum bis zur Schulter klopfen damit dieser satt aufliegt. Freuen wenns auf Anhieb geklappt hat Da das Schwungrad samt Getriebe und Starter auch schon wieder montiert sind konnten auch bereits erste Startversuche erfolgreich bewältigt werden. Man merkt sofort den sanfteren Eingriff in die neue Verzahnung. Das bringt mich gleich zum Starterritzel, natürlich hab ich mir dieses vorab genauer angeschaut, da noch Originalteil. Die Eingriffsflächen sind gleichmäßig in ihrer Form und wiesen rein objektiv keinerlei Grat oder ähnliches auf. Kleine Info noch am Rande, hatte mir vor der Starterkranzmontage noch kurzum am Schwungrad die Position eines Zahnes angerissen damit auch jetzt wieder ein voller Zahn an dieser Position sitzt. Grundsätzlich findet das Starterritzel auch so wieder seinen Weg in den Kranz, jedoch hilfts net schadets net. Vlt kanns ja den ein oder Anderen ja mal hilfreich sein MfG Michael
  21. 2 points
    Hauptsache "recht haben", muss wohl ein tolles Gefühl sein. Ich bin noch auf der Suche nach dem Mehrwert, egal für welche Seite. Der könnte Meiner Einschätzung nach z.B. liegen im Folgenden : 1. Hannes: Hurra, ich habe R/recht ! Ich fühle mich gut dabei. Ich nähre meinen Selbstwert, indem ich mir nichts gefallen lasse. Ich muss zeigen, was ich drauf hab. Ich beweise, dass ich viel Zeit hab. Ich initiiere in diesem Forum eine Diskussion zur Qualität der Personalauswahl bei der Polizei im Lichte der aktuellen personellen Besetzung der Exekutive vom Innenministerium abwärts. Ich zwinge die Polizei dazu, sich mit mir zu beschäftigen (koste es, was es wolle). Endlich wieder eine Einspruchsmöglichkeit, ich hatte ja schon lange keine mehr. Ich kann Wortprotokolle verfassen mit dem Potenzial für die Erweiterung zum Hörspiel. Ich beweise Mut, indem ich mich mit bereits zwei Kindern (ab 15 einhalb Jahren) hinter dem Steuer in den öffentlichen Straßenverkehr gewagt habe. Ausleben eines leichten Hangs hin zu sadomasochistischen Anflügen. 2. Polizei: Durch Einsprüche werden die Kenntnisse der STVO verbessert. Stärkung der Konfliktbewältigungskompetenz. Stärkung der Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift. Initiative zur Buchung eines Kurses in "Gewaltfreier Kommunikation" zur Vermeidung langwieriger Verwaltungsverfahren mit Anzeigen und Einsprüchen. Von Amts wegen recht haben wollen.Wir fühlen uns gut dabei. Wir tun etwas für unser Geld. Ausleben eines leichten Hangs hin zu sadomasochistischem Anflügen. Zitat: "...Sie (Wagenkommandantin): Des is wuascht, das Halten ist verboten, wenn nicht zwei Fahrspuren frei bleiben.Ich: Nein, das gilt nur für das Parken, Halten darf ich.Sie "Nein und jetzt fahrens" Würde der Disput hier geendet haben, hätte dies meiner Meinung nach dem Anlass adäquater entsprochen und eine Menge Energien aller Art (insbesondere jene für diesen von mir verfassten Kommentar) gespart. Trotzdem ist es auch ein bissl lustig. Hans-Peter
  22. 2 points
    Deine ,,Du bist nicht du wenn du hungrig bist‘‘ Rolle würde wohl Hanns Söllner übernehmen
  23. 2 points
    Ich finde diesen Thread in der Tratschecke gut aufgehoben, beliebt und langlebig ist er auch. Manchmal tun sich interessante Angebote auf, manchmal bemerkenswerte Preisvorstellungen, dann und wann witzige Kommentare dazu und hin und wieder auch unmaßgebliche Wortspenden. Für mich ist das im Großen und Ganzen recht unterhaltsam. Ob jetzt der Zustand eines angebotenen Artikels akzeptabel und der Preis dafür angemessen ist, liegt gerade bei unseren Liebhaberobjekten gänzlich im Auge des jeweiligen Betrachters. Ich vertraue da auf die Wechselwirkung von Angebot und Nachfrage. Mir war z.B. der Ankauf einer NOS-Kofferraumabdeckung für meine Caravelle den stattlichen Preis wert, andere mögen sich von einer derartigen (relativ kostspieligen) Investition mit Grausen abwenden. Ich finde, hier passen Kategorien a la "richtig und falsch" oder "gut und schlecht" einfach nicht, weil sehr viel individuelle Emotionen damit verbunden sind. Drückt eure Meinung einfach als "Ich-Botschaft" aus, wie "mir ist der Zustand zu schlecht" oder "für mich ist das zu teuer" und alles ist gut. Als Vergleich dazu fällt mir die alljährlich am Beginn der Schisaison in den Medien breitgetretene Diskussion über die Höhe der Kosten für eine Schiausrüstung und für die Schipässe ein. Ich finde die Preise für eine Tageskarte in einem großen Schigebiet mit Schneesicherheit, für passende Schi und sportgerechte Kleidung angemessen, weil mir Schifahren das wert ist. Wem es das nicht ist, der soll es einfach nach seiner eigenen Wertigkeit angehen. Realistischer Weise wird es ein tolles Schigebiet und eine super Ausrüstung zum Diskontpreis ebenso selten spielen, wie einen gut ausgestatteten 16 Zoll-Syncro in sehr gutem Zustand unter 10.000 Euro. Wünsche und Gedanken sind jedoch frei, also mögen Preisbetrachtungen und Zustandsbeurteilungen künftig an dieser Stelle mehr Lockerheit bzw. professionelle Distanz beschieden sein. Hans-Peter
  24. 2 points
    Bitte nimm zur Kenntnis das das bei mir "unfreundlich" rüberkommt. Und ich bin stolz darauf das hier so viele unterschiedliche Menschen eine Plattform finden, wenn Dir das nicht gefällt ist es an Dir woanders hinzugehen. Denke damit kann hier eine normale Suche weitergehen, ansonsten bitte in die Tratschecke mit Kommentaren, danke. gruß McLouis
  25. 2 points
    Mann könnte ja in der kinderecke auch reifere Personen den Vorrang geben um mit den kinnderleins zu spielen..... Zb:. ritschie und t3sucher da könnten sie zöpfchen flechten. ....... Bin mal weg
  26. 2 points
    Hi! Auf diese dekadente Art wirst sicher hier was finden.... gruss Harri
  27. 2 points
    und wenn er mal voller Schlamm ist, dann ist es kein gewöhnlicher Schlamm ! sondern Heilschlamm ! Habe ich bei der Therapie auch bekommen wegen dem Rücken, hier bekommst Ihn für die Seele
  28. 2 points
    Lieber Wage, du wirfst da einfach einen Satz hin und schmecks. Üblich ist es bei solchen Meldungen auch die Quellen anzugeben, überhaupt wenn du über die Fahrverbote so allegemein postest. Schlechtes Posting von dir, was dein Einwand von Lügenpresse dabei soll, verstehe ich gar nicht.
  29. 2 points
    das ist falsch mit dem bequemer werden altert man
  30. 2 points
    am ende zahlen die wbx fahrer noch weniger für 100 km Sprit als die Dieselfahrer. ich rieche einen SKANDAL
  31. 2 points
    Sehe ich auch so, und die Leute hier sind der beste Beweis dafür. Um das ganze noch ein bisschen mehr zu zerreden: Original erhaltene Busse sind sicher schön, aber ich benutze meinen. Für eine Nacht kann ich auch meine sieben Sachen im Rucksack mitnehmen und auf der Rückbank eines 9-Sitzers schlafen, aber ich habe meinen Bus gekauft, um damit zu reisen, also habe ich ihn den "Campertod" sterben lassen (es gibt für ihn eben ein Leben nach dem Tod). Jetzt ist er so, wie ich es mir vorstelle, mich interessiert nicht, welche Vorstellungen andere haben. Trotzdem hätte ich ihn schon mehrmals (mit Gewinn) verkaufen können, es kommt eben darauf an, was der Käufer sucht. Hast recht! LG an alle, die sich einfach freuen, wenn sie einen T3 vorbeifahren sehen!
  32. 2 points
    Und i glaub jetz könntma dann wieder beim eigentlichn Thema bleiben
  33. 2 points
    ich bohr auch sicherheitshalber überall Löcher in meine Busse und verunstalte sie, dann komm ich gar nicht erst in die Situation dass mich die Gier packt und ich das Auto an jemand verkaufen will der nicht weiß wo er sein Nazigeld anbringen soll damit es ja nur ned weniger wird. Beim Treffen in Dobra hat ein Busfahrer gesagt dass sich das Klientel das die Busse fährt extrem verändert hat, das sie nicht mehr frei und lässig sind sondern gierig und verschlossen ----ich glaube er hat recht...und ehrlich gesagt hat bei mir auch das Hirn ziemlich ausgesetzt als ich dache ich muss einen billigen Syncro hier im Forum kaufen ( nachzulesen im Forum) ist halt mittlerweile ein Auto für die Menschen mit Geld
  34. 2 points
    Ich habe ihn erst im Mai inseriert, und im Juli abgemeldet. Jetzt ist mein California wieder okay und einer muß weg. Besser soll weg. Natürlich ist es jetzt noch schwieriger da das pickerl abgelaufen ist. Platz hab ich ja, aber man kann leider nur drei auf wechselkennzeichen anmelden. Würde ich Mechaniker sein und Zeit haben, könnte ich ihn mir ja auch selbst richten. Bin allein erziehender Vater (7j Tochter). Und da ist mir meine kleine Tochter wichtiger als der Bus. Und ich bin mir sicher das er in der Garage nicht weniger Wert wird als das Geld auf der Bank. LG Baumi
  35. 2 points
    also meinst du wahrscheinlich das mittlere Lagerschild? das Spiegelproblem würde sich ja mit E-Spiegeln sehr schön lösen lassen. aber sorry, du kannst nicht schreiben „alles in Österreich typisiert“, wenn nichtmal die Hälfte der angeblichen Leistung eingetragen ist und die Motornummer nicht stimmt, oder? die Stoßstangen sind übrigens vom Dehler Profi... lg phil
  36. 2 points
    ...sorry, ich konnte nicht widerstehen... (und jetzt störe ich hier nicht länger) Gruß, Olli
  37. 2 points
    aber sind wir uns ehrlich, wir diskutieren hier wirklich ein luxusproblem.
  38. 2 points
    Ist n Truhenbankbeschlag. Kriegst beim örtlichen Beschläge/Eisenwarenhandel....
  39. 2 points
    Der Bus ist sowieso günstiger als die Hochzeit. Ich habe zwei t3 Busse und keine Frau. Und kann trotzdem nicht Urlaub fahren. Bin alleinerziehender Vater und bräuchte eine Frau, das ich auch mal in Ruhe schwimmen gehen kann. Jetzt hoffe ich im lotto zu gewinnen um mir ein Kindermädchen zu kaufen . LG Baumi
  40. 2 points
    also wenns den komischen Typen mit Schnauzbart meinst, der hat am 12.
  41. 2 points
    Hallo liebe Forumskollegen, Mich hat dieses Thema auch lange beschäftigt, da ich bei 2 Stück VW T3 1,6 TD syncro beim Differential (Vorderachse) und Transaxlegetriebe Hinterachse) das Getriebeöl gewechselt habe, und möchte aus meiner Erfahrung und Recherche folgendes dazu anmerken: Generell: Natürlich ist der Einsatz von Ölen immer eine Glaubensfrage!! VW schreibt in seinen Werkstatthandbüchern immer API GL4 SAE80 vor! Ich nehme an das seinerzeit VW ein ähnliches Öl wie Castrol Manual EP 80W Schaltgetriebeöl (mineralisch) genommen hat, obwohl es keine VW Freigabe hat, daher soll es nur zur Datenbasis dienen. Wenn man namhafte 80W Öle vergleicht kommt man auf sehr ähnliche Werte. Die Daten: Castrol Manual EP 80W GL4 Dichte @ 15°C ASTM D1298 g/ml 0.883 Viskosität kin. 100°C ASTM D445 mm²/s 9.9 Viskosität kin. 40°C ASTM D445 mm²/s 94 Viskositätsindex ASTM D2270 97 Pour Point ASTM D97 °C -30 Flammpunkt, COC ASTM D92 °C 180 @Quelle Castrol.com technische Produktinformation Stand 2018 Dieses oder ein ähnliches Öl hatte ich auch 24 Jahre in den Getrieben/Differentialen und es hat seinen Job hervorragend gemacht!! Dazu die Daten von der Alternative, von Castrol Syntrans Transaxle 75W-90 welches die VW Freigabe 501.50 hat, zusätzlich habe ich bei Castrol Österreich nachgefragt und mir wurde der Einsatzzweck bestätigt. Ist auch im Castrol Schmierindex wenn man den VW T3 1.6D syncro aufruft so vorgesehen Die Daten: von Castrol Syntrans Transaxle 75W-90 GL4+ Dichte @ 15°C ASTM D1298 g/ml 0.866 Viskosität kin. 100°C ASTM D445 mm²/s 14.8 Viskosität kin. 40°C ASTM D445 mm²/s 78 Viskositätsindex ASTM D2270 195 Viskosität, Brookfield @ -40°C ASTM D2983 mPa.s (cP) < 50.000 Pour Point ASTM D97 °C -54 Flammpunkt, COC ASTM D92 °C 210 @Quelle Castrol.com technische Produktinformation Stand 2018 Seinerzeit 2014 wie ich gewechselt habe, wurde im diversen VW T3 Foren vom Castrol Syntrans Transaxle 75W- 90 sehr gut gesprochen. Ich habe das Öl in Summe ca. 15.000 km in den VWs drinnen und bin ebenfalls begeistert. Schön langsam auftretende Schwächen des Getriebes bei einem Fahrzeug (km Stand 248.315) gehören der Vergangenheit an. Beim zweiten Fahrzeug stellte ich auch eine erleichterte Schaltbarkeit fest. Bei Kälte bis -10 °C spürt man keinen Unterschied zu 20 °C wobei viel kälter war es bis her noch nicht wie ich gefahren bin. Ich habe den Eindruck als hätte ich durch die Ölverjüngungskur bei allen Fahrzeugen einen werksneuen Antriebstrang eingebaut (Lach). Der Preis für einen 20 l Kanister und € 8.50/l exkl. Versand bei einem Deutschen Versand der wie der Name der Familie bei der Serie Dallas aus den 80igern lautet finde ich nicht schlimm! Weiters habe ich mehrfach gelesen, dass sich mineralische und vollsynthetische Öle nicht sehr gut vertragen, da vor allem vollsynthetische Öle Ablagerungen von dem Mineralischen Ölen abwaschen und aufnehmen! Also wird bei einer Umstellung ein zweiter Ölwechsel empfohlen. Wer ein Differential (Vorderachse) und Transaxlegetriebe (Hinterachse) schon zerlegt hat, der kennt die schwarz braunen Ablagerungen die an den Getriebewänden oberhalb der Öleinfüllgrenze kleben. Vorsichthalber habe ich das ÖL ein Jahr später probehalber bei einem Differential (Vorderachse) gewechselt und siehe da, das Öl war relativ dunkel. Beim Einfüllen war es farblos!! An der Ablassschraube (Magnet) habe ich nichts Besorgniserregendes feststellen können! Also das ganze Ölwechsel Prozedere wiederholt! Von 2016 auf 2017 habe ich mir eine verhärtete Visco von Viscowerkstatt Kern aufarbeiten lassen diese wurde voriges Jahr bei einem Fahrzeug eingebaut. 2 Jahre altes 75W-90 wieder raus, es war etwas Bernsteinfarben aber sehr durchsichtig, meiner Meinung sauber! Gehäuse zerlegt und siehe da die Ablagerungen waren noch erkennbar, aber wesentlich geringer(ich habe leider kein Foto gemacht). Es stimmt also, die Additive der neuen Öle haben auch eine reinigende Wirkung was einen weiteren Ölwechsel sinnvoll erscheinen lässt! Nun zum eigentlichen Thema 75W-140 Getriebeöl ich habe diese Öle seinerzeit auch im Visier gehabt da das ÖL bei höheren Temperaturen (wie bereits ganz am Anfang des threads beschrieben) dickflüssiger ist, jedoch wird sich dieser Wert durch einen höheren Viskositätsunterschied bei 40 °C erkauft! Ob der Wert bei 142 oder 175 liegt keine Ahnung ob diese Differenz noch erheblich ist der niedrigere Wert ist zumindest um 46% höher wie bei 80W. Die Daten: Castrol Syntrax Limited Slip 75W-140 GL5 Dichte @ 15°C ASTM D1298 g/ml 0.857 Viskosität kin. 100°C ASTM D445 mm²/s 24.7 Viskosität kin. 40°C ASTM D445 mm²/s 175 Viskositätsindex ASTM D2270 174 Viskosität, Brookfield @ -40°C ASTM D2983 mPa.s (cP) 120000 Pour Point ASTM D97 °C -54 Flammpunkt, COC ASTM D92 °C 228 @Quelle Castrol.com technische Produktinformation Stand 2018 Wobei namhafte Hersteller hatten damals kein 75W-140 Öl mit VW Freigabe und ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber ich glaube diese gibt es immer noch nicht! Seinerzeitige Recherchen hatte ergeben, dass diese 75W-140 Öle im Rennsport Bereich und in Getrieben/Differentialen mit sehr hohen Kräften verwendet werden (Nutzfahrzeuge) und dadurch auch extreme Temperaturen aushalten müssen, auch neue Getriebegenerationen werden mit diesen Ölen gefüllt, diese haben ganz andere Toleranzen und sind meist nur im sportlichen PS Bereich. Getriebe vor 1990 sind dafür eher nicht geeignet! Das T3 Getriebe ist Stand Entwicklung irgendwo im Bereich 1970-1980. Diese Recherchen, die Aussage vom VW Kundendienst nur Öle mit VW Freigabe zu Verwenden und nochmals Recherchen, haben mich veranlasst Abstand von dieser Viskosität zu nehmen. Die Höhere Viskosität im oberen Temperaturbereich ist fraglich ob wir diese wirklich nutzen können, könnte auch Leistung/Mehrverbrauch kosten, wir haben nun mal keine Fahrzeuge mit 150 und Mehr PS wo das egal ist. Die Viskosität bei 40°C mit einem Wert von 142 oder 175 mm²/s ist meiner Meinung für unsere Getriebe eher fraglich! Immerhin beachte, mein Original SAE80 Getriebeöl hat 24 Jahre seinen Dienst hervorragend verrichtet. VW hat immer von einer Füllung auf Lebensdauer gesprochen. Nur wie lange ist VW im Jahre 1991 davon ausgegangen, dass unsere VW t3 leben. Diese Antwort hat mir noch niemand bei VW beantworten können. Deswegen habe ich auch den Entschluss gefasst die Getriebeöle zu tauschen! Warum sollte man auf ein "Hightech Öl" 75W-140 umsteigen, wenn es eine synthetische 75W-90 Alternative gibt mit einer ähnlichen Viskosität vom Original und auch sehr gute Erfahrungsberichte im Netz vertreten sind. Was solch ein 75W-140 Öl im T3 Getriebe verursachen kann oder auch bewirken kann darüber habe ich mich seinerzeit nicht drüber getraut. Ich bin schon neugierig auf eure Erfahrungsberichte! PS: ich bin kein Castrol Mitarbeiter oder dergleichen, nur ein VW T3 syncro Verrückter , ich hätte genauso die Öle bzw. Werte eines anderen namhaften Herstellers nehmen können, sie unterscheiden sich nur "geringfügig". Liebe Grüße Reinhard
  42. 2 points
    @ Harald Aus unserem Leben bist du gegangen, in unserem Herzen bleibst du unser T3-Psychologe! Im Namen aller hier und in allen anderen Foren gedenken wir an dich! PS: Mittlerweile sind State, Harald1, Gordon Craig, Teufel13 und einige mehr nicht alleine im rostfreien T3-Himmel
  43. 2 points
    Hallo liebe Forumsbenutzer, schweren Herzens habe ich mich dazu entschieden einen Benutzer zu sperren: Helix Mir ist bewusst das er keine "Regeln" direkt verletzt hat, aber die Unzufriedenheit über sein Verhalten ist bei mir kontiunierlich gestiegen. Ich möchte meine Entscheidung so versuchen zu erklären: Dieses Forum gehört mir und ist ein Platz den ich geschaffen habe um mich mit netten Menschen auszutauschen. Es ist mein "Grundstück", auf dem gerne viele Gäste willkommen sind und sich möglichst frei bewegen dürfen. Wenn ein Gast Unruhe auf mein Grundstück bringt, versuche ich auszugleichen und mit dem Gast eine gemeinsame Lösung zu finden. Falls dies scheitert, werde ich irgendwann den Schritt setzen und den Gast bitten zu gehen und in weiterer Folge auch nicht wiederzukommen. Aber wenn das nicht reicht, bin ich bereit von meinem Hausrecht Gebrauch zu machen... Ich möchte betonen das dies keine grundsätzliche Änderung in meiner Haltung zu einem freiem unzensierten Forum ist. Mir sind die Benutzer dieses Forums wichtig und ich schätze es sehr das viele sich trotz sehr unterschiedlicher Lebenseinstellungen hier friedlich treffen. Wenn aber das Verhalten von jemand mir nicht passt, wird er es in Zukunft noch schneller und härter mit mir zu tun bekommen... Dieser Beitrag ist gesperrt für Antworten, bitte um Verständnis Bei Zustimmung freue ich mich über ein "Pfeil nach oben" Für Fragen stehe ich gerne per PN oder Mail zur Verfügung lg McLouis
  44. 1 point
    Ein Grund das Video jetzt doch zu sehen.
  45. 1 point
    Das was da aus dem Auspuff kommt ist ganz normal, würd mich nicht stressen. Bei 1l Wasser "verbrannt" auf 100km Strecke müsste das ganz anders nebeln. Schau dir mal alle 4 Kerzen an. Wenn wirklich Wasser mit in den Brennraum kommt, sieht der (inkl Kerze) schon nach kurzer Zeit aus wie geleckt. Das Wasser wirkt wie eine Art Dampfstrahler. Sind alle 4 Kerzen sehr ähnlich bis gleich haut dein Wasser wo anders hin ab. Stell den Wagen irgendwo hin wo der Boden trocken und sauber ist. Schlauch vom Ausgleichsbehälterdeckel ab, Fahrradpumpe ran-tüdeln, 1 Bar druck drauf und stehen lassen. Haut der Druck ab? Ja? Dann nachpumpen und beobachten wo es nass wird. Wird nichts nass (auch Innenraum, Wärmetauscher und so), Kerzen wieder raus und zärtlich mitm Anlasser durchdrehen. Nicht dass dir das Experiment einen Brennraum flutet und der Anlasser dass dann verdichten möchte. Einer beobachtet dabei dem Motorraum. Meiner verliert zur Zeit auch etwas über die Wassermanteldichtung. Die mag die Kälte nicht. Im Sommer war sie noch wunderbar trocken. Jetzt pro Nacht so 2 kräftige Tropfen. Sobald der Motor warm ist kein Verlust mehr. Weiterfahren und beobachten Lg August
  46. 1 point
    Hi! Ja, aus PKW- Heckscheibenrollo's Ich mach Dir heute Abend a Foto gruss Harri
  47. 1 point
    Hallo Simon; Den TÜV Tüd hatte ich 12Jahre im Haus mit einer TÜV-Prüfstelle. ( bis die nimmer wollten...) Die neue Prüfstelle hat sich 1 Jahr gehalten und dann mußten die zumachen, weil mehrere Prüfer Fahnrenflüchig wurden,... Die meißten alktuellen "Jung-" Prüfer sind für solche Sachen oft nicht mehr brauchbar... weil die Papiere und Gutachten sehen wollen. Auf deutsch... de wollren keinen Stress haben und machen halt Dienst nach Vorschrift... Zu 3-4 "alten Hasen" dort hab ich noch guten sehr Kontakt und 2 kommen als Außendienstprüfer immer noch ins Haus bei Sonderabnahmen. Für dein Problem kannst mich gernre mal kontaktieren... Gruss Claus
  48. 1 point
    Beim "Hofer" gibts ein Angebot. Heute erworben um 40€ lg hetsch
  49. 1 point
    Um den Arbeitsgang zu zeigen hier eine kleine Bilderstrecke. Auf dem neuen Schaumstoff die Umrisse der Verstrebungen aufgezeichnet. Danach mit dem Stanley ca. 2/3 der Schaumstoffstärke eingeschnitten und das Drahtgestell eingebettet. Hält ganz gut in der Position wenn man den Schaumstoff schön drum herum zieht. Um das ganze dann gut in die neue Hülle hineinzubringen hab ichs noch mit Klebeband befestigt. und einmal die Rückseite Vorteil vom verkleben mit Klebeband: Das Eisen spürt man unter dem Kunstleder fast gar nicht mehr wenn der Bezug drauf ist. Beim einführen in den Bezug verrutscht nichts und kann gut in Position gebracht werden. Der Himmel ist auch wieder im Bus doch heute leider schon zu finster zum fotografieren. Bilder folgen. lg Mike
  50. 1 point
    Klar, gern geschehen Ja der Bus verdient eine edlere Ausstattung :-) Aber zuerst ist es doch eine Konzeptfrage oder? Auch wieviel Stauraum Du möchtest/brauchst. Zum Thema Klappbank, wenn du Schaniere kaufst gibt es die mit "Erhöhung" dann ergibt sich hinten ein sehr nützlicher Stauraum, siehe z.b. Ich hatte das dann noch umgebaut mit einem Metallbügel, das man Brotkisten hinten direkt rausziehen kann. Auf Wunsch such ich Bilder... lg McLouis
×
×
  • Neu erstellen...