Jump to content
flohtrueblue

warum springt mein x-ter gang raus? ODER: was tun wenn....

Recommended Posts

flohtrueblue

hallo!

wieder ist es eine zeit seit dem letzten bericht vergangen.

soviel sei gesagt, der bus fährt, und macht probleme. DU bist also nicht alleine!

heute widme ich mich einem thema, welches scheinbar den heiligen gral der ganzen karre darstellt, nämlich der frage, warum fliegt mein gang heraus, und den damit verbundenen ängsten, die selbst die abgebrühtesten unter uns in ängstlich-nasses schwitzen versetzen.vorhang auf für den ersten vollständig dokumentierten

[align=center]

!!!DO IT YOURSELF SYNCROGETRIEBE-REPARATURTHREAT !!![/align]

in echtzeit. also, die sache ist schnell erklärt...alles was ich gerade mache oder gemacht habe, kommt hier rein. der threat wird nicht einfach so auslaufen, es wird nichts verschwiegen, alles erklärt usw usw. getreu dem motto "publizieren oder verlieren" und meiner tiefen überzeugung, dass alles, was ich weiß, auch jeder andere wissen soll. weil alles was ich weiß, hat mir jemand erklärt, hab ich irgendwo gelesen, oder bin selber drauf gekommen, weil mir irgendjemand so viel erklärt hat, dass ich den letzten schritt selber machen konnte oder so ähnlich. und das tolle für die schadenfreudigen und besserwisserischen - am ende wird auch mein scheitern öffentlich eingestanden, oder aber ehre und stiller triumph meiner sein :D

meine regeln sind genauso schnell erklärt: ergänzungen sind willkommen, besserwisserein schon jetzt FUCK YOU! und zwar wirklich so wie es da steht, ernsthaft böse gemeint - alles was man zu dem thema im internet findet, sind irgendwelche blumigen beschreibungen die dann auslaufen, oder irgendwelche schwindligen typen, die einem hilfe für bares geld offerieren (wie nett) oder nicht mit ihrem wissen herausrücken (super, danke auch!) oder - die besten - hey, gib das einem der sich damit auskennt -booten, jäger - (ah echt jetzt, von denen hab ich noch nie gehört. hey, mein getriebe ist im eimer und wenn ich google t3syncrogetriebe tipsel ist jäger das erste was das steht) kostet dich mal so über'n daumen 2k hämmer aber dann passt alles. nix da. wir schrauben selber, und wir sind auch bereit zu scheitern. einen bus hab ich schon angezündet - was soll mir noch passieren!? ein syncrogetriebe das nicht mehr fahrbar ist vollends über'n jorden zu schießen, in dem man es versucht, in eigenregie zu retten? warum nicht. außerdem werde ich mich der thematik widmen, warum eine getriebereparatur bei den profis ihr geld wert ist, und man jede menge respekt vor einem gefinkelten fachmann haben sollte, der auch noch eine garantie auf seine arbeit gibt.

darum gleich der geschichte erster wankelmut - soll man oder soll man nicht?

+ HELL YEAH!!!

aber sicher doch, stell dich nicht so an, mann oder maus!? schrauben AUF der werkbank statt unterm auto, radio und kaffee in reichweite - das hat doch was....und du wirst lernen dabei und geld sparen. und hey, wieviele kennst du, die wirklich getriebe schrauben! wie das schon klingt....getriebe machen! woaahh! und überhaupt, jeder hat mal irgendwann angefangen und so schwer wird's nicht sein.

- NIEMALS!!!

finger weg, du brauchst spezialwerkzeug, die ersatzteile sind arschteuer, du weißt nicht, ob und wie du das wieder zusammenbringen sollst, und in summe kostet es dich mindestens gleichviel weil du glück gehabt hast und vielleicht noch auf unbestimmte zeit damit fahren kannst oder doppelt so viel weil du dein altes getriebe mit deinen neuteilen um teures geld nämlich unterm auto z'ammkehren kannst und dann erst recht ein überholtes kaufst.

WEISHEIT #1

die wahrheit liegt exakt zwischen diesen zwei punkten. es ist möglich. ich weiß es, denn ich kenne einen der kennt einen der das schon gemacht hat. also ist es möglich. geschick, gutes werkzeug, gute nerven, viel kaffee und halbwegs anständiges radioprogramm vorausgesetzt, kann es gelingen. die original REPARATURANLEITUNG IST EIN MUSS!!! und deshalb auch auf fast jedem bild zu sehen. ich hab sie von einem guten mann hier im forum! er weiß wen ich meine, aber damit er eine ruhe hat, schreibt besser mir und ich überleg mir dann, wer sie auch bekommt :D es wird aber nicht unbedingt billig, wenn man sich überlegt, was man alles wechseln will und NEU einfach ein gutes gefühl vermittelt, wird man vor knifflige situationen gestellt sein. es gibt wahrscheinlich viele da draußen, die das machen, weil sie's können und gut ausgestattet sind, vielleicht sogar schonmal gemacht haben. und dann gibt's jene, die eben zweifeln, ob sie sollen oder nicht so genau wissen, was man alles braucht. für diese ist dieser threat eigentlich gedacht, dann sieht wirklich jeder, was auf einen zukommt. vielleicht auch ein wenig für mich, denn wer weiß, eventuell geht's ja jetzt los und ein paar leute fangen plötzlich auch an, ihr wissen zu teilen....

aber gut. bilder sagen mehr als tausend worte. los geht's deshalb mit einem film:

gesehen, alles klar? gut. da liegt der verdacht nahe, dass irgendwas nicht passt, wenn ein gang raus fliegt. also schauen wir doch nach. neulich:

oilablassen.JPG

prozedere wie üblich beim patienten. ausbauen. ölablassen. kaffee saufen.

------------------------------------------

ergänzung #1 um im zuge dieser aktion weiterhin mobil zu sein, hab ich ein 2wd benziner getriebe in meinen bus implantiert. das geht gut, fahr schon ein paar 100km damit herum. kupplungsglocke und getriebeeingangswelle müssen getauscht werden, und dann kann man sich mit adapterplatten (in meinem fall 2 stück 15mm flachstahl mit 8,5 mm löchern helfen) die schaltwege sind dann unter aller sau, aber ich bin so optimistisch, dass ich das schaltgestänge derweil so lasse, weil ich ja bald wieder syncro fahren will. darum ist 1. jetzt neben R links unten vorne und 2 statt G und in der eigentlichen schaltebene gibt es nur 3-4. pickerl bekommst so keines hat mir einer gesagt....

-------------------------------------------

anschließend alles abbauen, diffsperrenstelelemt und den ganzen plunder, die antriebswellenflansche raus (ein sicherungsring unter plastikkappe) gehen fast von hand raus. anschließend spezialwerkzeug nummero1

diyvielzahn.jpg

für diese zwecke tut's die hässlichste schweißnaht, die zähne sind mit der flex geschnitten, eine nuss angepunktet, flachstahl doppelt die untere lage mit einem loch wegen der welle vom differential.

anschließend dann differential ausbauen und antriebswelle abschrauben. davon hab ich keine fotos. sorry. bei der diffsperre an der schaltgabel ist ein sicherungsstift, den sollte man sich mit passendem durchschlag entfernen, anschließend sanft die welle herausbewegen mit einem hammer (vorzugsweise gummi oder VIEL gefühl am fäustel) anschließend kann das differential im gehäuse so gedreht werden, dass es rauskugelt. vorsicht ist schwer, und im freien fall von der werkbank auch schnell kaputt.

weiter geht's immer munter. jetzt könnte man das getriebe einspanne, oder eben irgendwie vor dem umfallen sichern. spanngurt sollte den zweck erfüllen, und der flansch mit dem abtrieb zum vorderen getriebe geht schwupps herunter.

stehendohneR.JPG

jetzt sollte man sich die sache in etappen vorstellen, was muss ich tun, um die nächste schicht freizulegen. alle schrauben auf - richtig - und dabei eben jene oben im bild nicht vergessen!

GRgehauseab2.JPG

schrauben raus, und jetzt sind wir auch schon mittendrin. rückwärts und geländegang liegen vor euch, freie sicht auf die nebenwelle, erste kontakte mit synchronkörpern inklusive.

mitGR.JPG

für den fototermin wurde ein zahnrad etwas schick gemacht, man sieht die schaltgabel, und die syncroneinheit für G+R

augenscheinlich klar wird die grandiose idee, den G gang als aufgesetzten und mittels nebenwelle angetriebenen umgekehrten R gang auszufühen, mittlels modstrumm syncroneinheit, dass der festgefahrene syncropilot sich auch freischaukeln kann in den kleinen gängen. tolle technik, auch heute noch. baulich war es damals so, dass die vorgabe dies einfach verlangte. in unsere käfer-hybrid getriebegehäuse aus alu (gottzack) sollte also ein allradsystem verbaut werden. die platzaufgabe wurde bravourös gelöst, und ein paar von unsren fahren ja auch noch....so schlecht war's also nicht.

runter mit dem ganzen zeug, wer einen guten griff hat eventuell sogar von hand und ohne abzieher. und dann geht's auch schon nicht mehr so einfach weiter....

ohneRmitlager.JPG

hier findet der spaß nämlich ein jähes ende - riens ne va plus - aus. ein sicherungsring am triebling kann noch geöffnet werden. apropos. triebling ist in diesem bild jetzt die linke welle welche durch die gelbliche dichtung daher kommt. die mit der fetten verzahnung oben ist die antriebswelle.

also gut, die spannung steigt, spezialwerkzeug muss her. und zwar eine stärkere sicherungsringzange und der schlüssel/nuss für die mutter am triebling. sieht so aus:

wermatictools.JPG

ausgeliehen beim freundlichen getriebeinstandsetzter in innsbruck, WERMATIC. super bude!

-----------------------------

ergänzung #2

WERKZEUG AUSLEIHEN!

damit ich noch möglichst lange in den genuss komme, mir werkzeug bei den profis auslehen zu können, möchte ich dazu auch etwas loswerden! also, der meister verträgt und duldet keine kritik. wenn er deinen plan scheiße findet, dann ist das so. aber du kannst in immernoch auf knien flehend um einen gefallen bitten. wenn er dir was ausleiht, frag ihn niemals, wie man jetzt damit umgeht. man leiht sich auch keinen stift aus und erwartet dann einen rechtschreibkurs. man lässt immer einen einsatz in form von minimum 100 euro da oder bietet das zumindest an. anschließend bringt man das zeug unverzüglich und sauber geputzt zurück, mit einem 6er tragel qualitätsbier in der hand. mir geht's echt auf die eier, dass ich in vielen betrieben hören muss, sie würden nichts mehr herleihen, weil irgendwelche vollhonks das zeug dann nicht zurückbrachten.

---------------------------------------------

das getriebe dann hinlegen, fixieren und mit der nuss bewaffnet sich am triebling zu schaffen machen.

trieblingausbau.JPG

auch muss die schaltwelle heraus, dazu muss man an der getriebeunterseite eine schraube öffnen, den bügel der schaltgabeln zum loch ziehen und anschließend fixieren.

schaltwelle.JPG

schaltwelleraus.JPG

anschließend können dann beide wellen hinausgedrückt werden, zumindest in der theorie, feinste hiebe mit einem holz und hammer verhelfen zum durchbruch.

trieblingraus.JPG

so. ab diesem moment darf man sich getriebeschrauber, wahnsinniger, vollidiot oder was weiß ich nennen

wechselgetriebe.JPG

ich nehme an, dass dieses bild eigentlich die gesamten funktionen selbst erklärt (kleiner scherz;)

jetzt braucht wäre das untergestell wie im reparaturleitfaden beschrieben das mittel der wahl. ich hab mir das aus holz gebaut, weil ewig will ich da drauf ja nicht arbeiten, die wellen sollen schließlich auch raus.

jetzt kommt der moment der entscheidung, mit einem hieb kann alles frei gelegt werden. am besten auf einer presse. ich hab mir im zuge dieses vorhabens eine wundervolle auf willhaben organisiert, für gutes geld, 15 to. alt, gebraucht, italienisches fabrikat, tadellos. damit lässt sich der triebling wunderbar auspressen!

UND HIER IST ER AUCH SCHON:

wahlplakat.JPG

direkt von meinem daumen aufsteigend: gangrad 4, gangrad 3, losrad 2 schaltmuffe mit synchronkörper losrad 1, kugellager, triebling.

alles immer waschen im noblen teilewäscher. ich verwende benzin.

diyteilew%C3%A4scher.JPG

so, da nun der fehler augenscheinlich auf der antriebswelle zu suchen ist, da dort zweischen 3-4 geschaltet wird, nehmen wir uns diese vor. sicherungsringe weg, und dann kommt auch schon das losrad vom 4 gang, der synchronring, sein körper und die schaltmuffe.

das alles kann einfach von hand abgenommen werden. unter den losrädern ist immer eines der berüchtigten nadellager, welches diese auf der welle laufen lässt. diese dinge sind jetzt alle entweder hin oder eben noch nicht ganz. die schaltmuffe ist jedenfalls einen blick von beiden seiten wert, vorausgesetzt, es ist noch kein fetzen vom synchronring herausgeflogen und kein offensichtlicher zahnausfall zu erkennen.

muffevergleich.jpg

die gleiche muffe, zwei seiten, und es wird klar, was nun "zähneputzen" in wahrheit ist, nämlich blanke gewalt am werkstück! man muss sich vor augen führen, dass unter dieser muffe drei sperrelemente auf einer feder lagern. im rechten bild ist am zentralen steg die aussparung zu erkennen. diese sperrstücke halten den gang in position, bis der chaffeur wieder an der schaltgabel reißt. wenn jemand jetzt da von hinterschliff usw. zu erzählen beginnt, dem würde ich keinen glauben schenken. warum sollen die zahnräder, welche immer schlüssig ineinander laufen, durch einen speziellen schliff verbunden sein. das hallte ich für einen ausgemachten blödsinn, zumindest bei dieser bauart. die realität zeigt, dass einzig und allein schaltmuffe, synchronisierung und schaltgabel am schaltvorgang beteiligt sind, und logischerweise der fehler auch in der gegend zu suchen sein wird....

bald geht's weiter, bis dann!

florian

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
födi

jawui Floh, weiter so!

Share this post


Link to post
Share on other sites
nagyegi
diese sperrstücke halten den gang in position' date=' bis der chaffeur wieder an der schaltgabel reißt. wenn jemand jetzt da von hinterschliff usw. zu erzählen beginnt, dem würde ich keinen glauben schenken. warum sollen die zahnräder, welche immer schlüssig ineinander laufen, durch einen speziellen schliff verbunden sein. das hallte ich für einen ausgemachten blödsinn, zumindest bei dieser bauart. die realität zeigt, dass einzig und allein schaltmuffe, synchronisierung und schaltgabel am schaltvorgang beteiligt sind, und logischerweise der fehler auch in der gegend zu suchen sein wird....

bald geht's weiter, bis dann!

florian[/quote']

Viel wichtiger ist das Losrad, wie dessen spitzen ausschauen, aber nicht die spitzen sind wichtig, sondern das was "hinter" diesen Spitzen ist. dort ist der sogenannte Hinterschliff.

Die eine Seite dieser Spitzen ist in Richtung Zahnrad schräg geschliffen damit der Gang nicht rausspringt unter last, ist dieses schon oft passiert dann ist diese schräge schon in die andere Richtung abgerieben, und ab da kannst das Losrad vergessen, es wird immer rausspringen, egal was du sonst rundherum verbaust.

Dürfte aber bei dir eher noch gut sein, da alle deiner gänge raussprangen, ein Bild wäre aber für die öffentlichkeit super.

MFG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hombre

SUPER Bericht - sehr gut zu lesen.

Weiter so und viel Erfolg.

LG

Bernhard

Share this post


Link to post
Share on other sites
speckulazius

hej flo, deine anleitung rockt!

bei so ner guten anleitung überleg ich auch schon mal ein Getriebe zu öffnen. ;-) Bin auf den Erfolgsbericht gespannt...

lg,

andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

Sehr Gut! :)

Der Synchronkörper von 3/4 ist auch eine Presse runter gegangen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

werte freunde der getriebezerlegung, ich grüße sie zur zweiten runde!

vielen lieben dank gleich für die netten anmerkungen! ich lass sie jetzt mal so stehen und schreibe einfach weiter. also, ich habe viel spaß in meinem keller, radioprogramm passt, kaffeenachschub auch, und weiter ging es die letzten paar tage und abende.

vielleicht gleich anküpfen an egons einwurf bezüglich des hinterschliffs. was er sagt stimmt natürlich, das hab ich dann nicht so glücklich formuliert. es gibt auch etliche literatur dazu zu finden, wenn man sich wirklich mit den vektoren der kraftübertragung auseinandersetzen will. hier die gewünschten bilder:

losrad34closeup.JPG

losrad34.JPG

am rechten zahnrad ist das veränderte zustand der schaltzähne am losrad des 4. ganges zu erkennen. das wäre eigentlich das problem, und das gehört dann getauscht. dazu später aber mehr.

etwas möchte ich auch noch den ausbau der gangräder illustrieren, die hängen meistens entweder fest auf einer verzahnung oder lose auf einem nadellager, und das zeug muss alles raus. am besten natürlich mit dem neuesten schatz in meinem besitz:

presse2.JPG

@inimicus, na, alles mit der presse. wäre auch schlecht, wenn das von hand herunter ginge, oder!?

kann ich jedem nur raten, ist ein gutes investment. gebraucht auch einfach und günstig zu erstehen und sicher genauso vielseitig verwendbar wie eine abzieher/trennvorrichtungskombo, die aber von qualitativ hochwertigen herstellern gleich mit 500+ € zu buche schlägt.

wenn man gerade dabei ist, macht man sich natürlich auch gedanken, was man denn nun alles so wechseln soll. schön blöd wäre man natürlich, wenn man etwas nicht macht, und dann irgendwann draufkommt, dass ein paar euro mehr einem den ganzen ärger erspart hätten. beim zerlegen ist es augenscheinlich, dass man neue dichtungen brauchen wird, und auch die ganzen dichtungen an differentialsperre und schaltwelle sollen neu sein, weil ich in dem bereich immer irgendwie ölverlust gehabt habe. plus synchronkörper+schaltmuffe und einem gangradpaar 4 gang, weil sonst die ganghupferei munter weitergehen würde, geht es preislich mit großen schritten auf die 1000 euro zu. am liebsten würde man es auch umgehen wollen, das doppelkegelrollenlager zu ersetzen. hier hab ich mir aber nicht aus angst vorm triebling/tellerad neu vermessen in den eigenen sack gelogen.

spielkontrolle.JPG

im reparaturleitfaden steht, man möge sich den triebling nochmal ins gehäuse jagen und mit dem finger auf spiel überprüfen, welches in jedem fall nicht zu tolerieren wäre. und ja, das ding flattert fröhlich. gesund kann das nicht sein, also wieder raus. doppelkegelrollenlager soll auch weg. spiel ist spiel und mein finger hat's deutlich ertastet!

schraubedkrl.JPG

keine ahnung warum das bild so klein ist....aber egal, auf jeden fall haben sich die netten menschen bei volkswagen mit dieser schraube auf dem lager noch eine challenge überlegt. zwei tage meines jungen lebens habe ich jetzt damit zugebracht, mir zu überlegen, wie man diese hülse öffenen könnte - sofern man nicht eigner des artikels "VAG gegenhalter 2050-1" ist. also floh. auf zum schrottplatz, und das ding eifrig nachgebaut.

mit dem triebling bewaffnet beim örtlichen schrotter sämtlich achsschenkel penetriert stellt sich überraschend schnell heraus, das im radlager eines toyota yaris die gleiche verzahung zu finden ist wie im syncrogetriebe. da freut man sich doch. als ich dem edlen schrottplatzbetreiber dann auch erklärt habe, dass sein achsschenkel samt bremssattel mir keine 150 euro wert ist, weil nur die verzahnung gegenstand meiner wünsche ist, kam er mir preislich wirklich top entgegen :D

yaris.JPG

aufsatzwerkzeug.JPG

et voila, spezialwerkzeug nummero2 ein adapter 1/2"via yarisachsstummel auf triebling. niemals über kleinwagen und ihre besiter_innen lästern, die leisten oft bessere dienste als man denkt :twisted:

hiermit kann ich dann die welle drehen, um die schraube zu lösen und irgendwann beim zusammenbau auch wieder anzuziehen. problematischer ist dann schon der gegenhalter, mit welchem die schraube (die zugleich auch die lauffläche nadellager des 1ganges ist) festgehalten werden soll. STUNDEN später:

vw20521.JPG

werkzeugbau mit formrohren. nach wirklich langer suche in der ganzen stadt fand ich endlich irgendwas in stahl mit 45mm innendruchmesser, das man nicht 6-meter-weise kaufen muss. acht schweißpunkte angebracht und dann nach guter-väter-sitte, wie in der berufschulklasse zu wirtschaftswunderzeiten, mangels fräsbank per feile die schweißpunkte in form gebracht. bevor ich das bei einem internethändler für 100 euro kaufe, setz ich mich schon eine stunde an den schraubstock :D

das ensemble in position gebracht:

eingespannt.JPG

was anschließend folgte, war eine orgie an gewalttaten mit verlängerungen aller art und einem gefluche, wie ich es nicht wiedergeben kann, da man mich sonst auf ewig aus diesem forum verbannt. stimmt nicht ganz, geflucht hab ich eigentlich nicht so viel, weil mich diese arbeit sehr entspannt, und nicht zuletzt, weil ich die letzten tage alle teile in benzin gewaschen habe bin ich seit neuestem auch nicht mehr so reizbar bzw. bekomm ich nicht mehr so viel mit wie mir scheint. :zzz:

irgendwann habe ich dann eingesehen, dass an der äußersten verzahnung wirklich nicht so super geht und die geschichte mit dem toyota teil eigentlich ein ausgemachter blödsinn war, und um dieses drehmomentmassaker früh genug in geordnete bahnen zu lenken, habe ich mir nochmal was überlegt

dkrlloesen.JPG

kurzer prozess, schon sichtlich genervt und ungeduldig einen schlüssel geschlossert, wie er in keiner russenwerkstatt fehlen darf. formroher ans festrad 4gang, weil das paar ist eh bestellt - 0,74er by the way - und ziag oh!!!

auch ist es gar nicht so einfach festzustellen, in welche richtung man denn drehen soll bei diesem unterfangen. am besten ist meiner meinung nach in so einer situation, immer die ungefähr gleiche kraft in beide richtungen auszuüben, also auf deutsch: wie ein narrischer in der werkstatt von einer seite auf die andere reißen und sich die längste zeit wundern, warum sich nichts rührt. wer's wissen will: rechts rum drehen, also im urzeigersinn wird hier geöffnet, weil man ja anders drehen muss da man ja an der "schraube" dreht und nicht an der "mutter".

anschließend, wenn man es dann endlich offen hat, wird mit gespannter erwartung das doppelkegelrollenlager abgepresst:

trieblingzerlegt.JPG

hier war ich dann etwas enttäscht, weil für die ganze arbeit hätte ich dann schon gerne totale zerstörung in form des ominösen "pittings" gesehen, aber intersanterweise sieht das lager noch ganz okay aus. egal, jetzt wird's auf jeden fall ebenfalls gewechselt.

so, das war's eigentlich.das gute stück ist zerlegt, gelernt habe ich jede menge, und jetzt hoffe ich eigentlich nur, dass ich alles wieder zusammen bringe.

bis bald derweil!

floh

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
zillertalsyncro

Flo du bist echt ein Freak.

Danke für deine Berichterstattung - real und ungeschönt, unterhaltsam zu lesen, und fachlich brings du das sicher hin :clap:

Share this post


Link to post
Share on other sites
LordLoki

Hallo Floh

echt geil... super bebildert und geschildert.

War für mich bis jetzt ein silbernes Dings das entweder funktionierte oder nicht - aber du gibts da echt spannende Einblicke und entzauberst diese Wunderkiste etwas.

Danke

Sag machst du am Ende vielleicht auch eine Kostenaufstellung - würd sicher nicht nur mich interessieren.

lg Lukas

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

hey lukas! ja, das kannte ich schon, weil ich wirklich viel zu diesem thema recherchiert habe! aber danke für's an dieser stelle posten, damit andere sich das auch ansehen können... dem seines ist echt aufgerieben, das wird eine teure reparatur, weil er den triebling (und damit das tellerrad) ebenfalls ersetzen muss und vorne ist der geländegang auch zerschossen, außerdem will er das gehäuse vom differential tauschen. das wird richtig teuer....

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

hallo die busfahrer_innen!

jetzt zieht es sich schon fast einen monat mit meiner reparatur hin, und langsam bin ich schon selber genervt. aber dummerweise gibt es auch ein leben neben dem bus, im jamemrtal von schlechtbezahlten anstellungen, bankbetreuern, krankenassen usw. dann kommen noch geburtstage dazwischen - dumm wenn's der eigene ist, den kann man schwer schwänzen ;)

trotzdem versuche ich am ball zu bleiben und hab heute ein kleines update.

nachdem ich alles sauberst geputzt und verräumt in meinem keller herumlumpen lassen habe, hab ich eine zeitlang damit zugebracht, die neuen teile zu bestellen und mich schlau zu machen, was man denn alles tauschen soll. fündig geworden bin ich bei

alexander hütte

erstens bekam ich eine empfehlung, und zweitens legte ich großes augenmerk darauf, dass ich einen verlässlichen und kompetenten lieferanten habe, der die teile lagernd hat und sie auch schnell versenden kann. bei ihm stimmt wirklich alles, zuverlässig, günstiger als alle anderen und noch dazu super beratend per email hat er mir einige tips zukommen lassen, die ich gut gebrauchen kann! herzlichen dank, sowas kann sich sehenlassen und verdient für die szene wirklich nur den allerbesten namen!

pünktlich letzte woche kamen dann meine teile - alles da, tadellos, wunderbar!

teile.JPG

kaum zu glauben, wieviel geld in so wenig säcke passt. aber okay, dass es kein billiges unterfangen war, war mir von vorneherein klar...

im lieferumfang

alle dichtungen

gangradpaar 4 gang

synchronkörper 3/4 mit schiebemuffe

doppelkegelrollenlager

nadellager 4 gang stahlausführung

sa - ölleitbleche

beide lager im lagerschild (das große sowie das rollenlager)

4 synchronringe

schaltstangenführungen

sicherungsringe

so, damit kratzt man bald am 4-stelligen preissegment 8O

aber gut, jedes hobby hat seinen preis - und seit das getriebe offen ist schlafe ich nur noch wenig und habe auch keinen appetit mehr, sogesehen relativiert sich das auch wieder...

weils so schön ist, andere lackieren ihren wagen um das geld....

dkl.JPG

doppelkegelrollenlager FAG fertigt also in ungarn.

schaltstangenfuehrung.JPG

dieses bild ist leider unkenntlich, aber auf den schaldstangen führungen steht "made in west germany" also wahrlich schon ein älteres fabrikat dass ich mir da hab andrehen lassen :D

dklmontiert.JPG

doppelkegelrollenlager vorgefettet und eingepresst.

1gang.JPG

gleich weitergemacht, leider hat mir die spannmutter vom kegelrollenlager, welche auch zugleich die lauffläche vom losrad 1er gang ist sorgen gemacht. das lief einfach nicht gut, und glücklicherweise konnte ich ein spendergetriebe erwerben und dieses zerschneiden. eine kupplungsglocke wollte ich eh neu, und die war noch gut dabei, also dann....3,2,1 meins

herzlichen dank an dieser stelle auch an den egon nagyegi und den inimicus clemens welche mir schon ein paar fragen beantwortet haben!

trieblingmontiert.JPG

daran kann man sich ergötzen, der fertig montierte triebling. scheiß auf die optiker und ihren lack [-( sorry der musste jetzt sein

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

oh, jetzt hab ich aus versehen auf senden gedrückt, vielleicht repariert mir das der mclouis....

anschließend das hauptlager eingepresst, und prompt finde ich den halbmond-sicherungsring nicht mehr. jetzt muss ich mir da auch noch was überlegen...

lagerschild.JPG

in der gleichen nacht folgten dann noch die schaltstangenführungen sowie der einbau vom triebling, man will ja sehen wo man ist, und darum hab ich mir ein erstes tragbild angeschaut. mal sehen

tragbild.JPG

da das jetzt wirklich weit daneben ist, hab ich jetzt ein kleines problem....entweder ich spiele mich jetzt noch länger mit dem tragbild, was aber im besten fall nur eine näherung wird - auch wenn's oft gemacht wird und auch schon funktioniert hat - oder ich mach mir langsam gedanken wo man den einstellmeister ausleihen könnte. ein befreundeter vw-mechaniker sucht derweil in der bude das lager ab...

wobei mich da ein gedanke nicht ganz los lässt: auf dem tellerrad ist zur bestimmung des maßes s2 nämlich ein wert eingeprägt, und scheinbar soll vw den auf manchen tellerrädern weggelassen haben, so diese (gegen alle regeln) ohne den triebling erneuert werden. in dem fall könne man nur per tragbild verfahren - die quelle dieser information möchte ich mal als renomiert bezeichnen. interssanterweise ist mein abstand von der trieblingspitze zum anschlag des kegelrollenlagers jetzt um einiges kürzer als davor, aber auf der presse und beim anziehen der schraube per drehmomentschlüssel hat sich eben diese situation ergeben und im reparaturleitfaden steht nichts anderes außer die 225 Nm mit denen man da anreißen soll....

irgendwas wird mir schon einfallen, aber langsam sollt's echt fertig werden, der erste schnee kommt ja schon, da bekommt der syncrofahrer einen stress, nicht dass man dann noch mit 4wd pickerl auf der karre am zirlerberg hängen bleiben muss....

bis bald!

florian

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
nagyegi

kleine anmerkungen falls erlaubt :)

Wenn du die originale distanzscheibe unterm DKRL eingebaut hast (meistens ca 0,6mm) dann solltest du sehr nahe am erforderlichen mass sein!

Du hast nicht das gehäuse und nicht den Triebling getauscht, nur das DKRL, das dürfte keine so hohen toleranzen haben das da viel schiefgehen kann!

lt. RLF muss man die Triebsätze die ohne Angaben sind, vor dem zerlegen ausmessen :D

Witzig oder?

Mir gefällt übrigens die Tragbild methode viel mehr als die angaben, ohne das Tragbild zu prüfen.

Du schaust dir übrigens das "Motorbremsen"-tragbild an, angetrieben wird auf der anderen Seite! dort wo bei dir jetzt weniger Farbe ist.

Flankenspiel auch schön einstellen sonst wirds mit dem Tragbild nichts!

MFG

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

danke egon!

das mit den seiten weiß ich schon, aber hab das nur einmal fotographiert, spät war es auch schon. ich glaub auch dass du recht hast mit den distanzscheiben - beim ersten probelauf hab ich es mit einer scheibe weniger angeschaut, und man sieht ja, dass der triebling herauf muss - also da wo wenig farbe ist.

ich bin ja nicht so der feund von amerikanischen fabrikaten, aber allem anschein nach ist die tragbildmethode bei denen sehr populär:

zum flankenspiel hab ich mir auch schon was überlegt - muss mal schauen ob das stativ noch da ist :D

bis später - mach mich mal auf den weg in die werkstatt

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
nagyegi

Flankenspiel ist mit etwas übung auch nach gefühl einstellbar, natürlich muss man nachher messen, aber mach es so das das Tellerrad rundum einen tick bewegung hat, also wirklich nur das er grad an den triebling klopfen kann, und das in jeder stellung!

manchmal ist da viel unterschied bei einer umdrehung.

Immer wieder mal durchdrehen.

MFG

(ohne richtiges flankenspiel brauchst dir das tragbild garnicht anschauen :D )

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

hallo!

nach dem ich mir alle tips sehr zu herzen genommen habe, und mir noch ein wenig mehr gedanken gemacht habe, hab ich also den triebling nochmal aus dem gehäuse ausgebaut und wieder beide distanzscheiben eingebaut, um anschließend ein tragbild zu erhalten, das mich eigentlich überzeugt!

tragbildfinal.JPG

anschließend hab ich dann die ölleitbleche montiert, und zwar nach diesen plänen, welche ich gegoogelt habe.

harald122.jpg

harald132.jpg

harald151.jpg

harald141.jpg

ob das dann wirklich so genau geworden ist, wie die schnitte es ermöglichen würden, glaube ich nicht. ist etwas kompliziert so tief im gehäuse ein tadelloses gewinde zu schneiden, aber wenn man da mehr oder weniger gut hinkommt, dann passt das schon. hab gut aufgepasst, dass alles freigängig bleibt und halbwegs anständig drinnen ist.

anschließend hab ich dann alles nochmal an die werkbank gehängt, als halterung zwei stück formrohre und alte zylinderkopfschrauben, und mir folgende anordnung aufgebaut. das stativ lag zuhause herum, und ich weiß wirklich nicht, welcher bestimmung das mal zugedacht war, auf jedenfall hab ich ein loch gebohrt im durchmesser passend zur messuhr und mich dann dazugestellt und gemessen. und gemessen und gemessen.

zahnflankenspiel.JPG

der wert vor dem komma war mir da eigentlich egal. bissl wackeln und dann war der sprung eh im bereich 0.2 - 0.25 mm, immer mal wieder dazu auch den triebling unten fixiert, nämlcih mit dem yaris achsschenkel-spezialwerkzeug. also hab ich dann die einstellmuttern seitlich am getriebe etwas fester gezogen, und so rundherum ein spiel von 0.15 - 0.2 mm erhalten. ich hab eine nagelneue vogel-messuhr verwendet, also die sollte wirklich genau sein, aber da man ja auch nicht immer ganz genau an der gleichen stelle der jeweiligen flanke misst, befand ich dann diesen messwert für ausreichend.

montagehalbfertig.JPG

anschließend dann final alles zusammengebaut, in umgekehrter reihenfolge wie beim auseinanderbauen und immer wieder einen blick in das buch geworfen.

schaltwelle.JPG

beim einbau des schaltgestänges hatte ich dann noch ein paar stunden meine mühe. also entweder hatte ich ein blackout, jedenfall habe ich ziemlich viel zeit damit verbracht, jede nur erdenkliche einbauvariane für den umlenkhebel zu entwickeln. jedenfalls gehört der stifft an diesem umlenkhebel in diese bohrung im gehäuse. würde man gleich im buch nachschauen, dort würde es auch stehen....aber da war es auch schon spät und ich hab mich gefühlt wie beim matador-spielen.

getriebemontiert.JPG

ja, und irgendwann war ich dann fertig. mehr oder weniger jedenfalls - für den vordersten gehäuseteil musste ich noch dichtmaße kaufen (hab loctite verwendet - ist so ein blaues zeug aus der tube vorne im bild) die stifte um die differentialsperrenbetätigung anzubringen und natürlich auch getriebeöl (castrol transaxle 75 w 90, bestens beraten vom syncrokumpel syncrodan, der beim führenden zubehörhändler der stadt sein geld verdient! - wenigstens ist alles dicht, das hätte mir noch gefehlt wenn am nächsten morgen die ganze soße aufm boden gewesen wäre...)

seither drehe ich das getreibe fleißig per hand durch - was noch relativ streng geht, aber stetig besser, und warte bis ich mal zeit für den einbau habe. ich freu mich echt schon riesig und bin auch schon sehr nervös. hoffentlich klappt das dann alles auch.

daumen halten, im nächsten beitrag wird's spannend!!!!!

florian

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
zillertalsyncro

Bin gespannt, ich drück dir die Daumen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hombre

Die alten Getriebezeichnungen sind immer wieder erquickend zu sehen.

Hat der gute Herr Guss Walter (der von Freunden aber lieber Wolfgang gerufen wird) eigenhändig gezeichnet ;-)

Ich drücke ebenso die Daumen. Gute Arbeit.

LG

Bernhard

P.S.: Mit Grinsen stelle ich mir vor wie der gute Florian alle paar Minuten zur Werkbank läuft und hocherregt durchdreht und schaltet vor Freude. Ginge mir nicht anders.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

hallo!

so. mittlerweile hab ich das getriebe eingebaut und bin auch schon gefarhen damit. das problem ist, dass momentan der vierte gang überhaupt nicht rein gehen will. jetzt ist der moment da ich lehrgeld zahle. es hat ein paar tage gedauert, bis ich mich von dem schreck erholt habe, aber ich sehe mittlerweile die positiven dinge an der sache.

1. es ist dicht

2. es ist ruhig

3. triebling/tellerrad stehen richtig, also hat die nummer mit dem tragbild hingehaut.

als ich das getriebe auf der wekbank durchgeschaltet habe, sah es noch besser aus, aber man merkt dort nicht so genau, in welchem gang man jetzt ist. ich hab es von hand durchgedreht und auf die bewegung der antriebswellenflansche geachtet, und daraus dann langsam vorwärts, schneller vorwärts und rückwärts abgelesen - ohne oder mit wenig öl fühlt sich das alles auch etwas komisch an.... vielleicht hätte ich da früher etwas bemerken können, aber wenn man jeden handgriff zuerst selber entwickeln muss, ist es nicht ganz so einfach.

durch die einfüllöffnung sieht es so aus, als würde die schaltmuffe nur über den synchronring, jedoch nicht weiter auf das losrad vom 4ten gang gehen. etwas ärgerlich ist die ganze sache jetzt schon, aber ich hab ja zeit. irgendwas wird mir schon einfallen, 5 aus 6 gängen hab ich ja schon getroffen!

vielen dank auf jedenfall clemens und egon für ihre tipps, manche haben mir wirklich schon sehr gehoflen!

ciao derweil!

florian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jonathan83

Hallo!

Ruhe bewahren... soviel kannst du dort eig nicht falsch machen...

Schraub das Schaltgestaenge weg und probier den gang von Hand einlegen...

Soweit ich mich erinnern kann merkt man auf der Werkbank schon in welcher Ebene du bist.

Kopf hoch!

LG

Jonathan

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

Hallo Jonathan! Das hab ich selbstverständlich gemacht. Da fehlts gröber....irgendwas ist da schief gegangen, keine Chance den vierten einzulegen. Hab in der Verzweiflung schon die schaltwelle getauscht, brachte außer kalte Finger aber auch nichts....

Share this post


Link to post
Share on other sites
flohtrueblue

hallo!

wieder ist einige zeit vergangen, aber ich war natürlich nicht faul. erstens musste ich den wagen zum pickerl-machen herrichten, das ging auch in's geld, und anschließend hatte ich keine lust, weihnachten und neujahr war auch, jedenfalls wollte ich vom getriebe eine zeitlang nichts wissen...

nun hab ich es wieder aufgemacht, das ging sehr schnell, mittlerweile kenn ich ja die handgriffe und alles war vom ersten termin noch sauber.

schnell war der übeltäter entlarvt, irgendwie hat sich die schaltgabel für die gänge 3/4 vergoben, entweder beim zusammenbauen direkt oder später. jedenfalls stand das dann bei der schaltstangenführung im getriebe an, und der 4 war nicht einzulegen.

DSC_0710.JPG

jetzt bau ich dann alles final zusammen und mach anschließend ein video von der testfahrt, nicht dass ich mir da was nachsagen lassen muss. aber langsam stellt sich doch ein triumphales gefühl ein :D

florian

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
matt1

Hallo Florian

Hab deinen faszinierenden Bericht mitverfolgt . . . wünsch dir ein gutes Gelingen.

MfG Hias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hombre

Gratulation. Gute Arbeit

lg

Bernhard

Share this post


Link to post
Share on other sites
solosyncro

Zum Aktualisieren der oben verlinkten videos:

1 Teil:

Teil 2:

 

Teil 3:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...