Jump to content
solosyncro

Getriebeölkühlung Getriebeschäden 2te Version

Empfohlene Beiträge

solosyncro

Hallo, hatte während der letzten 5 Jahre 4 Getriebeausfälle, zwei Mal der Triebling, und zwei Mal das 4 Gangpaar. Die ersten Getriebe wurden von einem lokalen Getriebespezialisten in Valencia repariert, das dritte dann von Frank Booten. Sein Getriebe hielt knapp 2500km. Seit damals repariere ich sie selber.

J2GcmLyl.jpg

6ExBRuGl.jpg

 

Bootens Diagnose nach der Sichtung des Schadens (4.Gang zahnlos) war: “der Bus muss mindestens 140PS haben, sonst gibt es das nicht. “ Leider liegt er damit falsch, es handelt sich um einen ungechipten AFN...

 

Nach zwei ins Wasser gefallenen Sommerurlauben (mit Familie, nicht lustig) und beträchtlichen, aber fruchttlosen finanziellen Aufwendungen suchte ich nach einem Weg den Bus weiter zu verwenden. Ein Getriebe nach Mass konstruieren zu lassen kostet jenseits von 25.000.- und selbst dann gibt es keine Garantie auf Haltbarkeit. Was also tun?

 

Mein Bus ist schwer (normalerweise um die 2500kg, auf Urlaub auch meh)r. Der Motor hilft auch nicht (Drehmoment). CW.Wert ungünstig (2,8m hoch) Natürlich auch grosse Räder etc.

Bloss, all das hielt das Getriebe über Jahre und 150.000km aus, bis vor etwa 5 Jahren die Schadensserie begann. Seit damals neu ist ist eine Klimaanlage mit einem Kühler vor dem Wasserkühler, und eine damit verbundene T-Erhöhung von ca. 5C (Kühlwasser) bei Benutzung der selben.

 

Zusätzlich passierten 4 der letzten 5 ernsthaften Getriebeschäden im Sommer nach zumindest 100km auf der Autobahn.

 

Da sich also mein Verdacht auf mögliche T-Probleme richtete baute ich letzten Oktober einen T-Sensor ins Getriebe. Und siehe da, selbst ohne Windel und bei Aussentemperaturen von 15C steigt die Getriebetemperatur bergauf auf Autobahnen bis auf 85C an. Sommerdaten (mit Klima und 40C Aussentemp.) habe ich noch nicht, befürchte aber Schlimmes.

 

Kurz zusammengefasst: Das Getriebe wird anscheinend entgegen der Meinung der befragten Getriebespezialisten (..brauchst nur bei Benzinen und hoher Drehzahl...) zu heiss und ich habe mir deshalb folgende Kühlung eingebaut. Bei 80C schaltet sie sich ein, und bei 75C wieder aus:

PaiuDWEl.jpg

24Ue6PAl.jpg

UiExhbRl.jpg

 

Wie es weiter geht werde ich natürlich berichten

 

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro
Geschrieben (bearbeitet)

Übrigens, keines der letzten 4 reparierten Getriebe hielt länger als 4000km. Und mit repariert meine ich überholt, mit zig Neuteilen und natürlich auch den üblichen "Verstärkungen": Gangräder entweder neu Standard  oder breitverzahnt von Weddle, Ölleitplatten, Halteplatte Rillenkugellager, Triebling neu original VW, ..

bearbeitet von solosyncro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
funkyphil

Hallo Christian,

 

also ich bewundere dein Durchhaltevermögen!

ich hätt das Ding längst im Meer versenkt oder den klassischen Weg zu einem haltbaren Syncro eingeschlagen.

wenn das Ding nicht funktioniert, bringts ja nix...

 

2 Sachen fallen mir ein:

 

kannst du wirklich ausschließen, dass am Steuergerät irgendwann mal wer irgendwas gemacht hat?

 

und nachdem dein Problem ja scheinbar von der Wassertemperatur kommt, würd vielleicht auch die wage‘sche Kupplungsglockenkühlung sinn machen. vielleicht in Kombi mit der AC-Taste...?

 

wie schnell fährst du denn mit dem Ungetüm?

 

lg phil

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Entweder net gscheit gerept, oder vollgas bergauf.

Zumindest beim Booten sollte man annehmen, dass der Triebsatz richtig eingestellt wurde und keine Teile mit Vorschäden eingebaut wurden.

Also vermute ich falsche Fahrweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
funkyphil

ich sag falsches Setup!

ein Auto muss vollgasfest sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro
Zitat

kannst du wirklich ausschließen, dass am Steuergerät irgendwann mal wer irgendwas gemacht hat?

 

Ja, weil ich das Ding während der letzten 3 Jahre (aus anderen Gründen, Motorwechsel ect.) 3 mal gewechselt habe.

 

Zur Fahrweise: Passiert wie schon gesagt fast immer auf der Autobahn im Sommer nach mindestens einer Stunde. Sprich 100-105km/h. Natürlich kann man immer noch langsamer fahren, aber eigentlich hat sich mein Nutzerprofil auch während der Jahre nicht verändert.

 

Seit ich die Getriebetemperaturanzeige habe weiss ich allerdings auch dass sich die T im Getriebe während der ersten Stunde langsam erhöht und dann meist konstant bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro
vor einer Stunde schrieb funkyphil:

ich hätt das Ding längst im Meer versenkt

 

Von meiner Frau kamen schon ernsthafte Forderungen in diese Richtung <_<

 

...und ich kann sie verstehen.

 

Bin halt zu stur/versessen auf das Ding. Ist ja auch nicht irgend ein Syncro, gibt nicht viele mit der Ausstattung . Mal schauen ob mit einer deutlichen Abkühlung dem Getriebe geholfen werden kann. Ist ja ziemlich sicher ein multifaktorielles Problem. Und ein repariertes Ersatzgetriebe hab ich natürlich versandbereit auf Palette zuhause liegen.

Nächster Schritt wäre ein kleiner Getriebeanhänger..B)

 

Grüsse,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Inimicus

hast du mal überlegt den VTG Lader gegen einen Wastegatelader zu tauschen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Nein, aber werde mich da einlesen, danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
westitreter

Klingt vielleicht blöd aber bist du beim Auftreten der Schäden mit Klimaanlage gefahren? 

Wenn ja wie weit beeinflusst die Klima die Motorsteuerung bzw. das Kennfeld?

 

Zumindest beim Benziner gibt es eine Erhöhung der LL Drehzahl

 

Wenn nein vergiss es

 

Kann aein das durch das abbremsen der Kurbelwelle durch die zusätzliche Belastung des Klimakompressors die Drehmomentspitzen vom TDI verstärkt werden.

Das würde mir dazu einfallen wenn Frank Booten meint der hat 140PS...

Welcher Drehzahlbereich?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Hallo,

Im Sommer bei uns fast immer mit Klima, und auf der Autobahn immer. Meine Nachrüstklima (Diavia modifiziert) beeinflusst nicht direkt die Motorsteuerung. Der Klimakompressor ist nicht variabel und schaltet auch in der Praxis nicht aus/ein (Thermostat desaktiviert) Sprich die Klima schaltet sich beim Starten/Einschalten ein und läuft dann permanent und gleichmässig.

Sie führt aber wie schon gesagt durch den Kühler vor dem Wasserkühler zu einer erhöhten Kühlflüssigkeitstemperatur (1-2mm mehr zeigt das Schätzeisen an, 5C der Motorsensor)

 

Grüsse,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CWR16

hallole; 

 

was soll ich denn sagen nach Schaden Nr.9

Da war allrerdings auch der fette mTDI mit dran schuld, denn für den dritten im 5G. gibts noch nix anderes/bessres an Zähnen.

 

der AFN ist brei dem Setup in Drehzahlkeller ( .. unter 2200/min )  zu brutal...

 

Öltemp von 90-100 Grad ist absolut noch im grünen Bereich..  Richtig schlecht wird's erst ab 110-120 Grad

 

Was für ein Öl ist drin gewesen.  Bei den Zahnschädern  möchte ich behaupten daß das Öl zu wenig Druckaufnahmevermögen hat und deswegen

die Pittungs.

Da habe ich was gutes  bei Motul gefunden aus'm Rennsportbreich.  Blaue Brühe ... : 75W140 + das kann auch Temperaturen von 130-150 Grad ab !!

 

Seither gab's bei mir  nur noch Zahnabbrüche; Keine Pittings mehr.

 

Max Drehmoment ? über einen geänderten Chip wäre auch ne Option.. und natürlich  mal zuerst auf einen Leistungs-Prüfstand und gucken was da am Getriebe anliegt... bei welchen  Drehzahlen.

Ein guter Diesel - Tuner kann auch einen AFN-Chip so machen daß da bim AFN nicht soviel Drehmoment anliegt... wie es möglich ist...

 

? oder ist bei deinem AFN sogar eine andere Software oder Leistungschip druff ?

 

Unser Grazer Alkoven-Camper  ist reisemässig auch nicht unter 2,7-To.  .. oft bis 3to.

Sicher macht des fette Drehmoment Laune beim fahren... 

aber wenn des Getriebe dann nachher wieder viel zu früh beleidigt ist..?

 

Dann noch: ?  wie gut ist der Hauptlagersitz im Zwischengehäuse ?

 

Gruss Claus

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Hallo Claus,

auch dir danke für den Input.

-Öle bin ich schon von normalen zu Hochtemperaturölen und wieder zurück gegangen, hatte keinen offensichtlichen positiven Einfluss, Schäden bei beiden.

-Bis 100C wäre noch alles im grünen Bereich, ich befürchte aber weit höhere Temperaturen. Werde wenn es richtig warm wird einen Probelauf mit abgeschaltenen Kühler machen, bin mir aber noch unsicher bei welcher T ich diesen abrechen werde.

 

@Westitreter

Drehzahlbereich auf der Autobahn so ca 3600-3700 U/min

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
funkyphil

75W140 hätt ich auch empfohlen!

bei Minustemperaturen wirst eh nicht oft unterwegs sein...

 

 

@ multifaktorielles Problam

da fallen mir auf die schnelle 4 Sachen ein:

 

1.  215/75R15 drauf

2. Triebsatz mit 7 Zähnen (5,43) rein

3. 200kg abspecken

4. Drehmoment abspecken bzw Wastegate-Lader

 

dann fährst du das Ding bei deiner Kilometerleistung die nächsten 20 Jahre ohne Probleme.

oder fährst du nur so wenig, weil du nie ein Getriebe drin hast? :roll:

 

hatten die DKRL auch mal was?

die sollen ja schlechter geworden sein,

seit sie in Ungarn produziert werden...

 

lg phil

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Ja Phil, wie schon gesagt, mit dem 75W140 hat es mir die letzte 4te abrasiert. Hab derzeit einen 5,43er drinnen. Drehmoment senken wäre die nächste logische Massnahme wenn die Kühlung nichts bringen sollte. Abspecken klingt gut, aber ausser die Familie zuhause lassen fällt mir dazu nicht wirklich viel ein...

 

Vor den "aktuellen" Problemen war ich schon etwas mehr unterwegs, bin mit dem Bus immerhin schon über 250.000km gefahren. Jetzt wart ich ab, und wenn das Getriebe mindestens 20.000km hält bin ich zufrieden. Mit dem Aufwand einmal pro Jahr den 4ten Gang routinemässig zu erneuern könnte ich gerade noch leben. Man wird ja bescheiden..

 

Grüsse,

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
funkyphil
Geschrieben (bearbeitet)

wie wärs mit einem Begleitfahrzeug? 

am besten was mit ordentlich Anhängelast - ein Amarok zB?

 

dann kannst Gewicht auslagern (Familie) und musst im worst case nur einen Anhänger ausborgen um den Urlaub fortzusetzen. 

außerdem gewinnst du total viel Stauraum und kannst dir das Ersatzgetriebe auf die Ladefläche zurren...

 

wir machen das zu Pfingsten auch immer so, wenn wir zu dritt unterwegs sind. 

ok, es ergibt sich eher zufällig - da wir aus unterschiedlichen Richtungen kommen - ist aber echt praktisch!

zu dritt ginge mit meinem Ausbau sonst nicht und der Touareg wird dann quasi zum erweiterten Stauraum bzw Kleiderkasten...

 

nein, im Ernst: vielleicht solltest du echt mal über 15er nachdenken? 

die 16er sehen zwar super aus, aber ist ankommen im Urlaub nicht wichtiger, als Optik? 

 

kannst dir mit dem ersparten Getriebegeld ja einen leichten Multivan oder eine Doka zulegen, wo du die 16er drauf schnallst...

 

lg phil

bearbeitet von funkyphil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage
Geschrieben (bearbeitet)

Ein eAFN ist der falsche Motor fürn Bus (Getriebe) wenn der Fahrer sich auf die Elektronic verlässt und ohne Gefühl fährt. Vielleicht noch mit Tempomat.

Fahren ja inzwischen genug AFN Buse und Getriebe halten.

 

Mein Tip, Elektronic rausschmeißen, K24 Lader und mechanische EP dran. Dann macht der Motor wieder was der Fuß sagt und nicht was VW sagt.

Durch den K24 Lader hat der AFN nicht mehr so viel Bums unter 2000. Ladedruckanzeige einbauen und Dauerbelastung über 0,7Bar vermeinden.

Dann hält das Getriebe 200tsd

 

Edit: die DKRL von FAG Ungarn sidn i.O.

 

bearbeitet von wage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Inimicus

Ich glaub nicht, dass die elektrische Regelung vom TDi daran schuld sein soll, der VTG Lader hingegen schon. Ob die Öltemperatur wirklich entscheidend für die Schäden sind - bin ich gespannt.

 

Der K24 ist vom Golf 2 oder? Würde einen 1z Lader nehmen, die sprechen schon früh genug an und halten auch.

 

Welchen Schwung/ Kupplung fährst du eigentlich? ZMS oder EMS?

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Ist ein EMS.

Man wird sehen. Ich würde jedenfalls allen mit ähnlichen Bussen einen Getriebetemperatursensor empfehlen. Ist kaum Aufwand und würde uns alle durch die zusätzlich gewonnene Information weiterbringen.

Wenn ich mehr weiss (T im Sommer) berichte ich.

 

Grüsse,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage
Geschrieben (bearbeitet)

Getriebetemperatur ist seit einiger Zeit durch.

Ölkühlung brauchen nur Autobahnvollgasfahrer. (nicht mal Syncros die Syncros übern Brenner schleppen)

Z.B. bei einem 16er Tischer gehts auf Sommer Urlaubsfahrt 5tsd km durch Frankreich nicht über 70 Grad mit mTDI.

Aber wir wissen ja, der Motor fährt die Kiste nicht, sondern der Fahrer.

 

Edit: Deine Schäden haben nix mit Temperatur zu tun.

bearbeitet von wage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage
Am 8.6.2018 um 10:11 schrieb Inimicus:

Ich glaub nicht, dass die elektrische Regelung vom TDi daran schuld sein soll, der VTG Lader hingegen schon. Ob die Öltemperatur wirklich entscheidend für die Schäden sind - bin ich gespannt.

 

Der K24 ist vom Golf 2 oder? Würde einen 1z Lader nehmen, die sprechen schon früh genug an und halten auch.

 

Welchen Schwung/ Kupplung fährst du eigentlich? ZMS oder EMS?

 

 

 

 

 

Die Elektronik ist nicht für T3 Programiert.

Die Schäden sehen nach zu viel Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen aus, vorausgesetzt es wurden Teile (Triebsatz, Gangräder) von guter Qualität verbaut und richtig eingestellt.

Insbesondere der VTG Lader, aber auch der 1Z ist dafür ausgelegt viel Druck bei wenig Drehzahl zu bringen.

Genau das mag unser Getriebe nicht und deswegen ist der K24 besser. Die Kiste geht auch oben raus, lässt sich durchaus auch unter 2000 beschleunigen hat aber erst ab 2000 vollen Ladedruck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

@Wage

Bin dankbar für konstruktiven Input, aber bitte beachte bei deinen Aussagen das oben schon geschriebene. Wenn man mit einem Bus nach über 180.000km mit identer Motorisierung plötzlich alle 4000km Getriebeschäden hat wird es wohl kaum am Fahrer/Fahrweise liegen. Wenn 4 der 5 Getriebeschäden nach mindestens 1h Autobahn auftraten  spielt Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen bestenfalls als Vorschädigung eine Rolle. Und wenn ich wie oben geschrieben bei 15C AussenT 85C Öltemperatur messe ist deine Getriebetemperatur in Frankreich wertvoll als Einzelbeobachtung, aber sicher keine Begründung um Aussagen wie " Getriebetemperatur ist seit einiger Zeit durch.  " zu gerechtfertigen.

Für sinnvoll halte ich es zu messen, und dann mithilfe der (so zahlreich wie möglichen) Daten Aussagen zu treffen.

 

Grüsse,

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ernstJXsyncro

wenn du schon so viel gefahren bist ist das aber weder ein temp nich ein motorproblem sondern eher ein getriebeproblem

du schreibst ja das es schon 180tkm funktioniert hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro
vor 14 Minuten schrieb ernstJXsyncro:

wenn du schon so viel gefahren bist ist das aber weder ein temp nich ein motorproblem sondern eher ein getriebeproblem

du schreibst ja das es schon 180tkm funktioniert hat

 

Was willst du damit sagen? Ich würde gerne ausschliessen, dass sich das Getriebe (Sommer, Autobahn) auf Dauer auf über 100,110C erhitzt und es dadurch zu vorzeitiger Materialermüdung kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ernstJXsyncro

Wenn es in dieser konfig schon 180tkm gehalten hat dann is wo anders der Hund drinnen und nicht im Motor oder in der temp vom getriebe

also ob da irgendwo beim ersten mal einfach das Getriebe aufegeben hat und jetzt entweder schlechtes matrial verbaut wurde oder ein anderer Fehler nicht entdeckt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Naja, wie schon geschrieben, ziemlich genau zu Anfang der Probleme hab ich die Klima verbaut und die hat schon Einfluss auf die (zumindest Motor)-Temperatur. All deine Gedanken hatt ich ja auch zuerst, aber nach mehrmaliger Überholung bei durchaus prominenten Spezialisten muss ich einfach weitersuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
funkyphil

ich würd trotzdem versuchen die Hitze erst gar nicht rein zu lassen (Kupplungsglockenkühlung), 

als sie erst rein zu lassen und dann wieder raus zu kühlen...

 

lg phil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Kommt ja gar nicht rein. Bei 80C schaltet sich die Kühlung schon ein. Vom Prinzip her ist die Kupplungsglockenkühlung ein sinnvolle Sache, aber sie kann natürlich leistungsmässig nicht mit einer Getriebeölkühlung mithalten. War einfach eine Entscheidung zwischen klein anfangen oder gleich grösser dimensionieren.

 

Grüsse,

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Wenn du dein Getriebe auf 100C erhitzt, dann bringst du da so viel Drehmoment rein, dass früher oder später eh was bricht, egal ob du kühlst oder nicht.

Selbst 85 Grad sind nicht normal bei 15 außen und 100-110 auf der Geraden an nem Diesel. Klimaanlage hin oder her.

 

https://www.thesamba.com/vw/forum/viewtopic.php?t=585154&amp;start=0&amp;postdays=0&amp;postorder=asc&amp;highlight=gearbox+temperature

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Die heißeste Stelle am Getriebe ist die Glocke.

Der Motor bringt mehr Wärme ins Getriebe als die Reibungsverluste im Getriebe.

Unterbindet man den Wärmeeintrag vom Motor, ist die Frage ob Ölkühlung leistungsmäßing besser ist, nicht relevant, da nicht mehr nötig.

 

Grundsätzlich gilt für normale Fahrt - kühler Motor(raum) = kühles Getriebe

Lufthutzen

 

Bringt dein Wasserkühler überhaupt noch was ? Davor verbaut Ölkühler ? WLLK ? Klima ?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Klima und Ölkühler sind davor.

Ich möchte auch darauf hinweisen dass sich die Verhältnisse hier in Spanien doch deutlich von mitteleuropäischen unterscheiden. Der Grossteil des Landes befindet sich auf Hochebenen, wenn man von der Küste Richtung Zentrum fährt heisst das auf Autobahnen innerhalb von relativ kurzer Zeit über 1000 Höhenmeter zu überwinden. Von Valencia nach Teruel zB innerhalb 30min von 60m auf 1300m, alles Autobahn, genauso weiter im Süden von Puerto Lumbreras Richtung Granada. Das gemeinsam mit über 40C im Schatten, Asphalttemperaturen die sicher weit über 60C liegen  (kann man nicht blossfuss gehen) und die diversen Kühler vorne im Bus die die unter dem Fahrzeug am Getriebe vorbeistreichende Luft nochmals zusätzlich aufheizen, das alles schafft einen aussergewöhnlichen Hitzeeintrag der mMn durchaus potentiell Probleme schaffen kann. Es wird sich aber weisen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CWR16

hallole;

gestern mit dem Gaulstall vom Bodensee-Treffen wieder über die A81 zurück,,,

2,8/V6-24V  290NM bei 4000/min...  

Getriebelöltemp:  bei mässiger Fahrt  3000-3500/min ging auf max 90grad.  => Getriebeölkühnlung sprang noch nicht an  (Schaltpunkt = 95Grad..)

Bei strammer Fahrt 4500-4800, kurzzeitig bis 5000/min war dann schnell die 95Grad erreicht....  Kühlung lief dann ca, 6min bis wieder 70Grad erreicht  wurden.

Der Motor dreht bis 6200/min.. aber dann bewegt sich der Öltemp-anzeiger schneller nach oben...

Zudem habe ich den VSD zur Hälfte unter dem Getriebe ( Zwar einigermaßem Isoliert...  aber trotzdem im Windschatten ! )

 

Das kenn ich auch von früher aus der aktiven Zeit. bis vor 2J

 

Seit dort fahr ich nun fast alle Reisekilometer mit den Topliner.

Der 1,9-mTdi dreht zwar auch bis 4500/min, das max. Drehmoment von 280Nm bei 2000/min

Da macht´das Fahren im Bereich von 2500-3500 Spass und das Getriebeöl wird auch nich über 95-100 Grad heiss.

Bis 2017 mit dem orginalen 5-Gang  ( im Nov. dann vom 3ten 2 Zähne der Hauptwelle abfielen.,.)  hatte ich niemals mehr wie 95grad  zusammengekriegt...

 

Allerdings hatte  und hab immer noch  von Motul die blaue Brühe.. 75W140 Rennsportgetriebeöl zur Schmierung drinnen.

 

Meiner Meinung nach solltest bei solchen Einsatzfällen das erste weiter investierte Geld  in ein ZMS gehen...

Warum auch gab es den AFN immer nur mit ZMS und nicht mit EMS !

 

Von 75W140 gibts auch normale Öle...aber das Rennsportöl  kann bis 150Grad ab und mind.  30% mehr Druck aufnehmen

( Daten hab ich von einem Motul-Service Mitarbeiter aus der Rennsportanteilung gesagt bekommen, und leuchten mir auch ein ! ,. ! )

 

im diesjährigen Getriebe komm ich nur noch auf knapp 90Grad ( Renault UN1 halt..)

 

An deiner Stelle würd ich nach em ZMS und ÖLK. dann als letztes:  anderen Chip beim Tuner machen lassen mit Drehmoment wie 1Z.. und erst ab 3000/min etwas mehr...

 

Gruss Claus

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CWR16

hallole nochmals

 

So wie die Bilder deiner Zahnschäden zeigen ( wie Mäusefrass ) ist da kein stabiler Öllfilm mehr gewesen,

deswegen hilft als erstes: Öl wo viel mehr Druck abkann, 

zweitens:  TDI-Schläge durch ZMS abmildern

drittens:  dann evtl noch Ölkühlung wen's mehr wie 100grad dauerhaft werden !

 

Mein damaliges 5-Gang ist mir 2013 ?od? 2014 auch noch kaputt gegangen (Zähne vom 5tem / VW-Serienrad abgefallen ) auch wenn die Temp niemals mehr wie 90grad hatte.

ab 2016:  4ter+5ter sowie Schaltkörper sind  USA-Ware gewesen + HD-Lagerschild aus Flugzeugalu...

Aber die noch lagernde neue Hauptwelle mit 1/2/3 wird noch kugelgestrahlt für den weiterbetrieb am V6

 

Gruss Claus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro
Geschrieben (bearbeitet)

Vielen Dank Claus, für deinen interessanten Input ;-)

 

Öl wollte ich sowieso neu machen, da werd ich deines probieren.

 

 

bearbeitet von solosyncro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ernstJXsyncro

das interessiert mich jetzt auch welches öl das genau ist.

also prodoktnummer warat super

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Jedes vollsynthetische 75-90 Öl ist bis 180 Grad stabil. Wichtig ist GL4+5 Spezifikation.

Ich verwende dieses Öl seit 14 Jahren bei Getriebereperaturen.

vor 11 Stunden schrieb solosyncro:

Klima und Ölkühler sind davor.

Ich möchte auch darauf hinweisen dass sich die Verhältnisse hier in Spanien doch deutlich von mitteleuropäischen unterscheiden. Der Grossteil des Landes befindet sich auf Hochebenen, wenn man von der Küste Richtung Zentrum fährt heisst das auf Autobahnen innerhalb von relativ kurzer Zeit über 1000 Höhenmeter zu überwinden. Von Valencia nach Teruel zB innerhalb 30min von 60m auf 1300m, alles Autobahn, genauso weiter im Süden von Puerto Lumbreras Richtung Granada. Das gemeinsam mit über 40C im Schatten, Asphalttemperaturen die sicher weit über 60C liegen  (kann man nicht blossfuss gehen) und die diversen Kühler vorne im Bus die die unter dem Fahrzeug am Getriebe vorbeistreichende Luft nochmals zusätzlich aufheizen, das alles schafft einen aussergewöhnlichen Hitzeeintrag der mMn durchaus potentiell Probleme schaffen kann. Es wird sich aber weisen...

 

Der Luftstrom vom Kühler heizt nicht, sondern kühlt weniger das Getriebe/Motorraum.

Benziner Motoren heizen den Motorraum stärker auf als Diesel.

Kuckt einfach mal eure Glockentemp an.

Ansonsten denke ich nicht, dass dein Bus in Spanien stärker thermisch belastet ist, als meiner mit 2-2,5t Anhänger auf der Fahrt nach/in Italien.

Mein Getriebe mit Serienteilen und den üblichen Verbesserungen hält 200tsd am 100ps AAZ bis die Lager an ihre Verschleißtoleranzgrenze kommen.

Alles eine Frage wie man fährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CWR16
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden schrieb wasmachen:

https://www.motul.com/at/de/news/products-innovation/gear-300-ls-75w90-for-easier-gear-changing

 

Das wär das als 75/90er Öl?

Gehört in den Bus das 140, kenn das eigentlich bisher nur als BMW-Diff-Öl??

das ist besser Standard..  für normale bis stärkere Belastungen,.

 

AFN +leistungsstärkere Diesel, sowie  größere Benziner brauchen was besseres !  Speziell im Druckaufnahmevermögen beim ÖL.

Sonst wird der Ölfilm an den Zahnflanken weggequetscht und es läuft Metall auf Metall.   Das geht nur eine Weile lang gut, bis die Zähne dann soweit an/weggefressen sind,  und dann ist der Schaden da!

 

Mit dem Problem kämpfe ich nun seit 17Jahren... und vielmals Teil + Kpl. Reparaturen gehabt.  Auf jeden Fall ne Menge Kohle...

 

Hier das Motul-Rennsportgetriebeöl:

 

 

Motul-Gear_Competition FF / 745-140

 

STANDARDS:Above Existing Standards
SPECIFICATIONS:API GL5 – MUGEN Le Mans 24H – HEWLAND and X-TRAC Japanese GT

 

 

Gruss Claus

 

 

 

 

 

bearbeitet von CWR16

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage
vor 48 Minuten schrieb CWR16:

 

 

AFN +leistungsstärkere Diesel, sowie  größere Benziner brauchen was besseres !

 

 

 

 

Also meine über 100 Getriebe haben nix "besseres" gebraucht als 75-90 VS Gl4+5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
damax

....was hat das für aussagekraft, wenn man den leuten dann unterstellt sie könnten nicht fahren?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Das hat mit "können" nix zu tun.

Wenn man aber einen Motor mit über 200nm an ein Getriebe baut, dass für Motoren bis 200nm ausgelegt ist, muß man seine Fahreweise anpassen wenn man will, daß das Getriebe annähernd so lange hält wie mit Serienmotoren.

Selbst mit einem serien JX kann man ein neues originales Getriebe in 120tsd kaputt fahren oder 300tsd damit fahren.

 

Aussagekraft ? Meinst du das Öl ?

Hast du denn praktische Erfahrung mit mehr Aussagekraft ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wasmachen
vor 4 Stunden schrieb wage:

Also meine über 100 Getriebe haben nix "besseres" gebraucht als 75-90 VS Gl4+5

 

...wärst ja doof, wenn Dir dein Geschäft kaputt machst:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Haha, und ich Idiot sag den Leuten auch noch sie sollen getriebeschonend fahren.

Wer mich kennt der weis dass ich lieber ein Getriebe weniger mache als eins mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

Bitte bleibt sachlich Leute, wir sind ja nicht in der Tratschecke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Bisschen Spas muß sein.

Aber zurück zu deinem Getriebe. Obwohl ich die Ölkühlung für nicht notwendig halte (bei anderen Maßnahmen) und die Temperaturen selbst von 100Grad keine Materialermüdung bewirken, so schadet sie auf keinen Fall. Schützt aber auch nicht vor Brüchen bei Überlastung.

Was ich nicht verstehe ist warum viele die Tempsensoren an den unmöglichsten Stellen anbringen und nicht an dem runden Anguß in höhe des Hauptlagers.

Da passt aber nur ein kurzer Sensor.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wage

Hab hier noch was nettes passendes ausm Samba Forum:

" Many people with 200HP destroy 1 or 2 transaxles, but retain their 200HP and "use it" less often, sometimes just for the smile!! Very Happy One transaxle rebuilder told me, "first thing to learn is you have to resist the urge to ROMP on 2nd gear."

 

https://www.thesamba.com/vw/forum/viewtopic.php?t=663078&amp;postdays=0&amp;postorder=asc&amp;start=0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sioux

Sorry wenn ich hier so reinplatze, aber das Thema interessiert mich auch sehr.

Ich möchte evtl auch einen mAFN verbauen und durch diesen Beitrag ergeben sich für mich 2 Fragen:

Von welcher Getriebeglockenkühlung sprecht ihr etwas weiter oben?

Was macht den K24 Lader besser? (wo ist der verbaut, gibts unterschiede?)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solosyncro

@ Getriebeglockenkühlung: im Syncro gibt es zwei Getriebeglocken-Belüftungsschläuche. Da kann man in einen mittels Ventilator Frischluft reinblasen, beim anderen kommt sie dann wieder raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sioux

@solosyncro danke, bringt das wirklich so viel?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ernstJXsyncro

anscheinend ist es die verbesserte Version vom 2wd wo es nicht mal diese öffnungen gab

demnach haben die sich schon was überlegt. Zumindest zum kühlen der kupplung

 

und.....je weniger wärme desto besser

 

der KKK 24 ist der etwas größer Lader und war beim AAZ drinnen. Hat den Nachteil das er bei gleichen Motor etwas später den ladedruck aufbaut als der KKK14 der original im jx drinnen war.

 

jett hat der Nachteil aber bei einem von unten raus auf drehmoment optimierten Motor den Vorteil das eben durch das spätere ansprechen der ladedruck auch erst später kommt und der Motor daher nicht so ins Getriebe rein bist als wenn schon der volle drück bei niedrigen drehzahlen anliegt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×