Jump to content
Schoefmau5

Schwungrad WBX Instandsetzen - Dichtfläche und Starterkranz

Empfohlene Beiträge

Schoefmau5

Hallo,

 

wie es im Titel schon kurz erwähnt wird möchte ich mit euch meine Erfahrungen mit der Instandsetzung eines Schwungrades für einen WBX teilen.

 

Kurz um wieso das Ganze ... Nachdem der neue Wellendichtring nach kurzer Zeit wieder undicht wurde, war es für mich gewiss, aus dem "ach, so arg eingelaufen ist das noch nicht, das geht noch" muss etwas Neues her.

 

Verschlissene Dichtfläche:

Dichtflaeche-Verschlissen.jpg

 

 

Gesagt getan, mit dem lokalen Motorinstandsetzern telefoniert und gemailt, jedoch mit dem ernüchternden Ergebnis für allein die Dichtfläche des Simmerings richten, schwache 200€ ... In D bekam ich von einem namhaften Instandsetzer ein besseres Angebot für Komplettsanierung und erleichtern jedoch ohne den Zahnkranz zu ersetzen. Trotzdem mit Versand etc. um die 300€.

Gut, wo man sich preislich bewegt war nun klar, für mich selbst bzw. bestätigte mir das auch der nette Herr in D dass ein erleichtertes Schwungrad bei einem Originalmotor welcher auch ab und an zum Ziehen eines Hängers verwendet wird, wenig Sinn macht.

 

 

 

Nach etlichen Stunden im WWW stieß ich kurzum auf einen interessanten Beitrag im Nachbarforum wo bereits das Problem verschlissene Dichtfläche bewältigt wurde: (hoffe ich darf so frei sein und den Link verwenden)

https://www.bulliforum.com/viewtopic.php?t=99225

 

Und ähnlich gut lief es dann bei mir ab:
SKF-Speedi-Sleeve-01.jpg

 

SKF-Speedi-Sleeve-04.jpg

 

 

 

 

Bezüglich Starterkranz wurde ich letztendlich auch fündig und zwar bei Classic Parts direkt.

Also weniger direkt als anfangs gedacht, stieß ich auf einen Starterkranz zugehörig zum Mexico T2 jedoch mit ähnlicher Teilenummer. 

Ein hilfsbereiter und geduldiger Mitarbeiter konnte mir hier die genauen Abmessungen raussuchen und bestätigen.

 

Zähnezahl ist 130-
Innendurchmesser des Zahnkranzes ist 256,82 + 0,3.
Außendurchmesser des Zahnkranzes ist 275,9 - 0,3 mm.
Dicke 8,25 + / - 0,25 mm.

 

Für ein paar Euro mehr als bei CP direkt, einfach beim lokalen Freundlichen mit der Teilenummer 022 105 275 zu ordern, dafür ohne Versand (Österreich 30€).

 

Zahnkranz-Neu-Alt-Vergleich-03.jpg

 

Zahnkranz-Neu-Alt-Vergleich-04.jpg

 

Links das Neue – Rechts Alt

 

Zahnkranz-Neu-Alt-Vergleich-06.jpg

 

 

 

Zur Montage hab ich mich grob an diesen Thread aus der Suche bedient..

 

 

 Meine Vorgehensweise in Einzelschritten gegliedert:

  • Schwungrad auf Holz-Staffeln auflegen damit ringsum der Starterkranz frei liegt
  • Mittels größeren Durchschlag und Hammer den defekten Kranz herunterschlagen. Es bedarf hier kein Anheizen. (Werkzeug oberbei am Vergleichsbild ersichtlich)
  • Zum Aufschrumpfen vorbereiten:
    • das Schwungrad falls wie zum jetzigen Zeitpunkt im Winter draußen lassen oder in die Gefriertruhe (~1h)
    • den Starterkranz bei 150°C ins Backrohr (~1h)  -  !!Nicht über 200°C da es hier zu Gefügeänderungen kommen kann!!
    • Arbeitsplatz in der Nähe vorbereiten, Hammer, Durchschlag und Handschuhe bereitlegen

Anwaermen.jpg

 

  • Schwungrad auflegen (auf Staffeln etc.)
  • Schnell mit dem Starterkranz vom Ofen zum Schwungrad und den Kranz sauber auf die Nabe fallen lassen und rasch mit Durchschlag und Hammer ringsum bis zur Schulter klopfen damit dieser satt aufliegt.
  • Freuen wenns auf Anhieb geklappt hat ;)

Zahnkranz-Neu-komplett.jpg

 

 

Da das Schwungrad samt Getriebe und Starter auch schon wieder montiert sind konnten auch bereits erste Startversuche erfolgreich bewältigt werden. Man merkt sofort den sanfteren Eingriff in die neue Verzahnung. 

Das bringt mich gleich zum Starterritzel, natürlich hab ich mir dieses vorab genauer angeschaut, da noch Originalteil. Die Eingriffsflächen sind gleichmäßig in ihrer Form und wiesen rein objektiv keinerlei Grat oder ähnliches auf.

 

Kleine Info noch am Rande, hatte mir vor der Starterkranzmontage noch kurzum am Schwungrad die Position eines Zahnes angerissen damit auch jetzt wieder ein voller Zahn an dieser Position sitzt. Grundsätzlich findet das Starterritzel auch so wieder seinen Weg in den Kranz, jedoch hilfts net schadets net.

 

Vlt kanns ja den ein oder Anderen ja mal hilfreich sein :)

 

MfG Michael

  • Like 1
  • Upvote 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
damax

plädiere für aufnahme ins knowhoweck

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ernstJXsyncro

coole beschreibung

 

danke dir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
frnz45

Perfekt 

Sehr guter beitrag

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
95hp
vor 3 Stunden schrieb Schoefmau5:

Hallo,

 

wie es im Titel schon kurz erwähnt wird möchte ich mit euch meine Erfahrungen mit der Instandsetzung eines Schwungrades für einen WBX teilen.

 

Kurz um wieso das Ganze ... Nachdem der neue Wellendichtring nach kurzer Zeit wieder undicht wurde, war es für mich gewiss, aus dem "ach, so arg eingelaufen ist das noch nicht, das geht noch" muss etwas Neues her.

 

Verschlissene Dichtfläche:

Dichtflaeche-Verschlissen.jpg

 

 

Gesagt getan, mit dem lokalen Motorinstandsetzern telefoniert und gemailt, jedoch mit dem ernüchternden Ergebnis für allein die Dichtfläche des Simmerings richten, schwache 200€ ... In D bekam ich von einem namhaften Instandsetzer ein besseres Angebot für Komplettsanierung und erleichtern jedoch ohne den Zahnkranz zu ersetzen. Trotzdem mit Versand etc. um die 300€.

Gut, wo man sich preislich bewegt war nun klar, für mich selbst bzw. bestätigte mir das auch der nette Herr in D dass ein erleichtertes Schwungrad bei einem Originalmotor welcher auch ab und an zum Ziehen eines Hängers verwendet wird, wenig Sinn macht.

 

 

 

Nach etlichen Stunden im WWW stieß ich kurzum auf einen interessanten Beitrag im Nachbarforum wo bereits das Problem verschlissene Dichtfläche bewältigt wurde: (hoffe ich darf so frei sein und den Link verwenden)

https://www.bulliforum.com/viewtopic.php?t=99225

 

Und ähnlich gut lief es dann bei mir ab:
SKF-Speedi-Sleeve-01.jpg

 

SKF-Speedi-Sleeve-04.jpg

 

 

 

 

Bezüglich Starterkranz wurde ich letztendlich auch fündig und zwar bei Classic Parts direkt.

Also weniger direkt als anfangs gedacht, stieß ich auf einen Starterkranz zugehörig zum Mexico T2 jedoch mit ähnlicher Teilenummer. 

Ein hilfsbereiter und geduldiger Mitarbeiter konnte mir hier die genauen Abmessungen raussuchen und bestätigen.

 

Zähnezahl ist 130-
Innendurchmesser des Zahnkranzes ist 256,82 + 0,3.
Außendurchmesser des Zahnkranzes ist 275,9 - 0,3 mm.
Dicke 8,25 + / - 0,25 mm.

 

Für ein paar Euro mehr als bei CP direkt, einfach beim lokalen Freundlichen mit der Teilenummer 022 105 275 zu ordern, dafür ohne Versand (Österreich 30€).

 

Zahnkranz-Neu-Alt-Vergleich-03.jpg

 

Zahnkranz-Neu-Alt-Vergleich-04.jpg

 

Links das Neue – Rechts Alt

 

Zahnkranz-Neu-Alt-Vergleich-06.jpg

 

 

 

Zur Montage hab ich mich grob an diesen Thread aus der Suche bedient..

 

 

 Meine Vorgehensweise in Einzelschritten gegliedert:

  • Schwungrad auf Holz-Staffeln auflegen damit ringsum der Starterkranz frei liegt
  • Mittels größeren Durchschlag und Hammer den defekten Kranz herunterschlagen. Es bedarf hier kein Anheizen. (Werkzeug oberbei am Vergleichsbild ersichtlich)
  • Zum Aufschrumpfen vorbereiten:
    • das Schwungrad falls wie zum jetzigen Zeitpunkt im Winter draußen lassen oder in die Gefriertruhe (~1h)
    • den Starterkranz bei 150°C ins Backrohr (~1h)  -  !!Nicht über 200°C da es hier zu Gefügeänderungen kommen kann!!
    • Arbeitsplatz in der Nähe vorbereiten, Hammer, Durchschlag und Handschuhe bereitlegen

Anwaermen.jpg

 

  • Schwungrad auflegen (auf Staffeln etc.)
  • Schnell mit dem Starterkranz vom Ofen zum Schwungrad und den Kranz sauber auf die Nabe fallen lassen und rasch mit Durchschlag und Hammer ringsum bis zur Schulter klopfen damit dieser satt aufliegt.
  • Freuen wenns auf Anhieb geklappt hat ;)

Zahnkranz-Neu-komplett.jpg

 

 

Da das Schwungrad samt Getriebe und Starter auch schon wieder montiert sind konnten auch bereits erste Startversuche erfolgreich bewältigt werden. Man merkt sofort den sanfteren Eingriff in die neue Verzahnung. 

Das bringt mich gleich zum Starterritzel, natürlich hab ich mir dieses vorab genauer angeschaut, da noch Originalteil. Die Eingriffsflächen sind gleichmäßig in ihrer Form und wiesen rein objektiv keinerlei Grat oder ähnliches auf.

 

Kleine Info noch am Rande, hatte mir vor der Starterkranzmontage noch kurzum am Schwungrad die Position eines Zahnes angerissen damit auch jetzt wieder ein voller Zahn an dieser Position sitzt. Grundsätzlich findet das Starterritzel auch so wieder seinen Weg in den Kranz, jedoch hilfts net schadets net.

 

Vlt kanns ja den ein oder Anderen ja mal hilfreich sein :)

 

MfG Michael

Hi.

 

Von welcher laufleistung reden wir hier?

 

Danke.

 

Lg, dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schoefmau5

Danke für das positive Feedback!

 

@95hp Laufleistung eigentlich gar nicht so viel ~150tkm.

Mein Bus war aber seine längste Zeit bei der Feuerwehr und die ersten drei Jahre in Besitz der Kirche in Wien da tipp ich dass die Anzahl an Starts in Relation zur Laufleistung doch eher höher war ;)

 

MfG Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
damax

wbx zu leise -> starten in den motorlauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Deberius

Hi Michael, cooler (oder da Backofen), heißer Beitrag...;)

bearbeitet von Deberius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×