Jump to content
Friedl77

Probleme MV - keine Leistung

Recommended Posts

Friedl77

Hi!

 

War bei jemandem von Euch schon mal der Benzindruckregler beim MV defekt? Was hattet Ihr dabei für Symptome?

Bitte nur 1:1 Erfahrungsberichte! "müsste", "dürfte", "eventuell" kenne ich schon ;)

 

lg

Friedl

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

Passiert immer wieder, dass die über die Unterdruckleitung undicht werden - dann springt er super schnell an, will warm untertourig nicht laufen, mit viel Gas und Drehzahl gehts dann widerwillig...

Wenn die Regler den Druck nicht halten - dann startest geringfügig länger aber solang das nicht kapitalkaputt is merkt mans beim Fahren quasi nicht....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77

Danke Inimicus, damit kann ich schon mal eine Sache ausschließen. Den Unterdruckschlauch habe ich gerade gewechselt, kein Unterschied zu vorher.

 

Hab derzeit nämlich wieder schwerste Probleme mt meiner Diva. Der Motor läuft jetzt schon seit der Revision mit recht geringer Leistung, und da alles außer Injektoren, Pumpe und Druckregler schon getauscht wurden, versuche ich Schritt für Schritt den Schuldigen "wegzuoptimieren". Leider mit dem Ergebnis der Verschlimmbesserung :wacko:

Hatte eigentlich etwas Kabelmäßiges in Verdacht, aber nachdem ich jetzt auch einen neuen Kabelbaum drinnen hab, schließe ich das mal aus. Ich stehe mittlerweile komplett an, und weiß echt nicht mehr weiter. Vielleicht hat jemand von Euch noch eine Idee.

 

Aber der Reihe nach:

- Komplettrevision 2017 inkl. Hauptlager, Kolbenringe, WMD, Hydros, Lambda, Drosselklappe, usw., mit herzlichem Dank an Franz

- Er hat lt. meinem Wissen gemeinsam mit Westitreter alles überprüft und auch die ECU geprüft, ohne Erfolg

- Nach der ganzen Sache lief er bislang mehr schlecht als recht, ist aber immer ganz passabel angesprungen, hatte aber nie volle Leistung. Semmering S1 bergauf 64 lt. GPS, mehr ging nicht. Dazwischen immer wieder Aussetzer und Ruckeln, aber nicht oft.

- Kabelbaum vor 2 Monaten getauscht, danke @Oldiefan. Leider ohne Ergebnis.

- Letztes Monat Kompression geprüft: Z1/3/4: 12bar, Z2: 9bar. Werte ohne Gewähr, aber der Unterschied ist ersichtlich. 

- Grundeinstellung Hydros gemacht. Dabei draufgekommen, dass 5 der 8 Hydros nachgeben/eingedrückt werden können, obwohl der Motor am Vortag lief (Klackern ging bislang nach 3-5 Minuten weg).

   --> Mit der VW-Handbuch-Einstellung (2 Umdrehungen rein) ging gar nix mehr, lief absolut unrund und stirb nach Gas geben sogar ab

   --> Mit 1 Umdrehung läuft er wieder, aber etwas schlechter als vor der Einstellerei

- Zündkerzen gecheckt: Z1/2/3 OK, Z4 verrußt

- HEUTE: Hatte die glorreiche Idee die Hydro nochmal eine halbe Umdrehung reinzuschrauben. Er läuft zwar irgendwie, aber noch schlechter. Hat die ganze Zeit Rückzündungen, und schießt in die Ansaugung.

Irgendwie kam mir dann der Geistesblitz die Injektoren der Reihe nach abzustecken: Z3 abgezogen, Läuft ohne Injektor weiter, stirbt nicht ab, nur Drehzahl fällt leicht ab. Selbes/ähnliches Spiel mit Z2. Wenn ich aber Z1 oder Z3 abziehe, stirbt er sofort ab.

 

Mein Lösungsansatz fürs erste: Gestern 8 Hydros bei Ahnendorp bestellt, und zwar die "Deutsche Qualität". Was das auch heißen mag, hoffentlich ist teuer=gut.

Jetzt bin ich eigentlich drauf und dran die Injektoren zur Überholung zu schicken, das kann sicher auch nicht schaden. Ich nehme an hierzu hat keiner Einwände...?

 

Also, wenn Ihr noch Ideen habt, nur raus damit. Wäre nämlich super wenn die Kraxn bis Acs wieder fahrtüchtig ist. Für Hinweise die zur Ergreifung des Übeltäters führen, ist eine Belohnung in Form einer Wochenendration Hopfensaft ausgeschrieben :D

 

@McLois: Kannst Du bitte den Thread-Titel irgendwie sinnentsprechend ändern?

 

Danke & lg

Friedl

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

Was mir mal zu denken geben würde - wenn du auf einem Heferl deutlich weniger Kompression hast dann gilts dort mal den Fehler zu suchen. Wenn die Hydros neu sind,  sind sie schon wieder kaputt?!

Was beeinflusst die Kompression sonst noch - die Ventile werden wohl dicht sein, die Kolbenringe sind neu und hoffentlich in Ordnung, die Hydros schon wieder kaputt wenn neu? Wenn der ganze Ventiltrieb nicht so funktioniert wie er soll, wunderts mich wenig, dass Leistung fehlt.

 

Ich würde an deiner Stelle den mechanischen Teil fokusieren und das ganze elektrische Zeug außen vor lassen, die das mal funktioniert, dann kannst du weiter suchen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan

Titel angepasst.

 

lg.

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
August

Dass nach korrekter Hydro Einstellung der Motor eher bescheiden läuft hab ich schon mehrfach gelesen. Macht bei funktionierenden Hydros auch irgendwo Sinn. Die halten halt den Druck und öffnen damit der Ventil leicht. Das sollte sich aber recht schnell geben. 

 

Mein Motor hat das damals nicht gezeigt... Eingestellt und lief wie vorher nur mit angenehmerer Geräuschkulisse. Eindrücken hat sich kein Hydro lassen.

 

Bist du mal eine Runde mit abgesteckter Lambdasonde gefahren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vwt3caravelle
Posted (edited)

Bei meinem MV mit starkem Leistungsabfall war ein kollabierter Kat die Ursache. Das Innenleben hatte sich gelöst und quergelegt, daher war nur mehr sehr wenig Durchgang für die Auspuffgase da. Identifiziert wurde der Übeltäter durch gelegentliches Scheppern. Mit neuem Kat lief der MV wieder wie ein Glöckerl.

 

Hans-Peter

Edited by vwt3caravelle

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77

@Inimicus 1) Dass weniger Leistung da ist, wenn am 2er weniger Kompression ist, ist mir bewusst, dem gehe ich natürlich nach. Mir macht derzeit aber Sorgen, dass er überhaupt nicht mehr rund läuft. Dem versuche ich jetzt mal primär nachzugehen. Von Franz habe ich den Tipp bekommen über die Zündkerze mit Druckluft beaufschlagen, und dann lauschen wo die Luft hin strömt. Das werde ich machen.

2) Das ist bereits der zweite (!) Satz Hydros der kaputt ist. Den ersten hab ich 2015/16 getauscht, Franz meinte dann ein Jahr später die sind hinüber. Keine Ahnung warum...

3) Mechanik wird gecheckt, danke!

 

@Stefan Danke!

 

@August Nach dem Einstellen lasse ich das Ganze immer 20min setzen, dann sollten die Ventile wieder dicht sein. Die Lambda passt. Danke!

 

@vwt3caravelle Das werde ich mir heute gleich ansehen. Kann natürlich sein, und scheppern tut es auch gelegentlich. Danke für den Hinweis.

 

Hat noch wer nen Plan bezüglich der Rückzündungen in die Ansaugung? 

 

lg

Friedl

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus
vor 2 Minuten schrieb Friedl77:

Hat noch wer nen Plan bezüglich der Rückzündungen in die Ansaugung? 

 

 

Da is ein Ventil nicht ganz zu. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77

Das Ventil ist dann also manchmal offen, und dann wieder zu? Spricht wieder für die Hydros, oder?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

Von dem was du schilderst - ja

Es könnte (was ich mal nicht glaube) sein, dass das Ventil abgebrannt ist, der Sitz was hat, die Steuerzeiten nicht stimmen usw...

 

Vlh kommt das immer schlechtere laufen eh von den Hydros, wenn die Ventile nicht mehr sauber schließen, dann wärs ja nich unlogisch, dass das nicht fahren will.

Der Druckverlusttest ist schon mal ein guter Ansatz, ich würde an deiner Stelle als erstes Zylinder für Zylinder mit den Motor immer 90° weiter drehen testen und wenn du dann siehst dass die Ventile oder auch nur eines nicht ganz dicht sind, dann drehst du die Einstellschrauben auf den Kipphebeln ganz raus und versuchst es noch mal. Wen du dann siehst, dass der Duckverlust deutlich weniger ist, dann weißt du, dass der Fehler bei den Hydros, den Steuerzeiten ist, dann würde ich die Hydros tauschen und weiter sehen. Wenn das dann immer noch undicht ist, dann hast du ein Problem mit dem Ventil selbst. 

 

Wenn die Kompression mal passt - wirst du entweder eh kein Problem mehr haben, wenn doch kannst du die elektrischen Fehler suchen.

 

 

LG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
wasmachen

Würd mit nem richtigen DVP Messgerät drann gehen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77
Posted (edited)

Inimicus, sehr guter Ansatz, so mach ich es, danke!

 

@wasmachen bei DVP bekomm ich einiges bei Google ausgespuckt, nur nix mit dem ich was anfangen würde :ph34r:

Edited by Friedl77

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

Druckverlustprüfung - is aber nichts anderes als Druckluft in den Brennraum blasen und schauen wie viel davon entweicht - bis 10% ists noch ok...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77

Das ich Druckverlust hab, weiß ich ja :D

Ok, hätt ich selber drauf kommen können... :roll: 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
August

Wenn sich ein Hydro nach 20min setzen würde, dann hättest nach 20min geparktem Auto und wieder starten starkes klappern. Irgendein Ventil steht immer offen wenn der Motor steht, da darf sich so schnell nix setzen.

 

Wenn die Dinger wirklich dicht sind, dauert das empfindlich länger! 

 

Ich fürchte auch, dass du ein Ventilproblem auf Zyl 2 hast. Gib ihm mal ein paar ml Öl durch die Kerzenbohrung und prüfe vorher/nachher die Kompression auf Nr. 2. 
Steigt sie mit Öl nicht, dann verschärft sich der Ventilverdacht.

 

Viel Erfolg.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77

Oh Mensch, mit Logik hab ich´s derzeit wirklich nicht so... Glaub ich bin in den Wechseljahren: Ich sollte mein Hobby wechseln :P

Danke an alle für den guten Zuspruch und die Hilfe :wub:

Share this post


Link to post
Share on other sites
wasmachen
vor 1 Stunde schrieb Inimicus:

Druckverlustprüfung - is aber nichts anderes als Druckluft in den Brennraum blasen und schauen wie viel davon entweicht - bis 10% ists noch ok...

...genau, das setzt allerdings ein entsprechendes Gerät voraus.

 

Oben liest sich das eher wie: 'wenn ma bissl Luft draufgeben ist das ne DVP'.

 

Gerät sowas halt:

https://www.pichler.tools/de/catalogue/druckverlusttester-drv-05-mod3-mit-nw5-kupplung-und-kerzenadapter-mit-gewinde-m18-x-15-und-m14-x-125_6888/

 

Bei billigen hast idR das Problem, dass das Ergebnis nicht reproduzierbar ist:blink:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Yeti

Hallo Friedl,

 

ich würde den gesamten "Ventiltrieb" von Kipphebelwelle, Kipphebel, Ventileinstellschraube, Stösselstange, usw. bis hin zur Nockenwelle auf der 2er Seite überprüfen.

evtl. ist es nur eine "Kleinigkeit" die dir die Hydros zerstört, bzw. ein Ventil offen lässt.

 

Liebe Grüsse

 

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77

Ad Steuerzeiten: Wie kontrolliert man die bei eingebauten Motor? Ohne Messuhr wahrscheinlich gar nicht, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
westitreter

Wenn du weißt wieviel Grad die NW wann haben sollte geht das mit der Messuhr halbwegsda muss aber die OT Markierung passen und eine Gradscheibe für die KW wäre auch notwendig 

Edited by westitreter

Share this post


Link to post
Share on other sites
westitreter
vor 42 Minuten schrieb westitreter:

Wenn du weißt wieviel Grad die NW wann haben sollte, geht das mit der Messuhr halbwegs auch im eingebautem Zustand. 

Da muss aber die OT Markierung passen und eine Gradscheibe für die KW wäre auch notwendig.

Aber ich glaub der Franz hat Dir das damals gesagt dass die Suche ohne gröberen Aufwand nicht gehen wird...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Friedl77

Danke Westitreter, ich habs gestern mal mit einer Winkellehre versucht. Mittels Druckluft über die ZK gelauscht wo es zischt, Auslass oder Einlass. Vorher nochmal Kompression gemessen, diesmal war die Abweichung weniger (Bild als Link beim Zylinder). Wahrscheinlich das letzte mal z´deppert gewesen den Adapter richtig reinzuschrauben.

Dabei ist das rausgekommen, die Grad-Angaben immer vom OT des jeweiligen Zylinders weg:

 

1 OT :
A auf 140
A zu 360
E auf 380
E zu 550

2 OT:

A auf 140
A zu 370
E auf 380

E zu 550


3 OT:

A auf 150
A zu 345
E auf 380
E zu 540


4 OT:

A auf 190
A zu 320
E auf 385

E zu 540

 

Wie genau das jetzt ist, kann man sich eh vorstellen...

Vor allem waren die Hydros (ausgenommen AV 1+3) komplett voll Luft, d.h. ich hab zuerst mal die kipphebelschraube ordentlich zudrehen müssen, dass das Ventil überhaupt aufging. Also noch eine Fehlerquelle mehr beim Messen. 

 

Was mir auf alle Fälle bei der Ganzen Sache aufgefallen ist: Die AV sind allesamt nicht 100% dicht. Die EV dürften besser beinand sein, da hört man es nicht so heftig rauschen in der Ansaugung, wenn man mit Luft auf´s geschlossene Ventil geht.

Insgesamt war Druck bei allen Zylinder in der OT-Stellung relativ schnell weg, UT entweicht jedenfalls weniger.

Ich hab ein paar Bilder und Videos gemacht, und dementsprechend beschriftet, hoffe man kennt sich aus: https://c.gmx.net/@334333949604003882/RPQwY5iBRsSaybCs4gZ2Lw

 

Die Einspritzdüsen hab ich rausgenommen, das Spritzbild sieht nicht so schlecht aus. Ausgelitert hab ich nicht, das halt ich für keine gute Idee nur mit Starter ohne ausreichenden Öldruck.

 

Wie es weitergeht:

Ich hab zwar die neuen Hydros bekommen, werde jetzt die alten aber nochmal entlüften, und schauen wie der Motor dann nach komplett neuer Grundeinstellung damit läuft. Wenn das iO ist, kommen die neuen rein. Wenn nicht, nehm ich mal die Köpfe runter und schau nach was da sein kann. Eventuell bau ich meine alten ein, die revisiert wurden (@Franz: Das sind die wo das eine AV etwas tiefer sitzt).

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

Da hast du wohl schon mal zwei Problem gefunden - die undichten Auslassventile sind wohl nicht die Ursache aber wenns leicht geht - wärs auch das das zu machen. Und die Hydros sind wohl schon ein heißer Tipp!

Share this post


Link to post
Share on other sites
westitreter

Anbei Gradscheibe zum runterladen ausschneiden etc.

 

http://www.terrot-oldtimer.de/Gradscheibe01.pdf    - Winkelmesser vergiss für sowas :-)

 

Nachdem das eine NW ist kannst Du eh nicht wirklich was verstellen ausser die Markierung auf dem Antrieb würde nicht passen.

 

Man misst eigentlich nur einmal Hub im OT für E und A reicht dann aber egal.  Die Angaben dazu:

 

 

 

WBX Steuerzeiten.PNG

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...