Jump to content
Harald_87

VW T3 CU Vergaser 32 34 pdsit CO Wert?

Recommended Posts

Harald_87

Hallo,  hab vor kurzem die Vergaser einstellen lassen. Die Werkstatt ist mit solchen Autos vertraut.  

Bin mir nur nicht sicher ob der CO Wert mit 0.6 stimmt. Kann mich wer aufklären? Bekannte meinten nämlich...der braucht mind. 3,5% CO %.....      im Etzold Handbuch steht 0,6 % Lg harry

15930903628821985151586.jpg

1593090397532527352981.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
santacruise

Soweit ich weiss ist der CO wert 0.6 eher richtig als Abgaswert beim Pickerl, aber angeblich brennt der Motor besser wenn man nach dem pickerl den CO wieder erhöht ( bei 0.6 is er zu mager )  , lg, Izi

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

beim Pickerl darfst du 3,5% haben

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harald_87

Ok! ja was beim pickerl erlaubt ist, is mir eigentlich egal. Was ist richtig? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
fritze

3,5 ist besser - 0,6 ist schon sehr sehr mager.

 

Bei welcher drehzahl wird gemessen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inimicus

880rpm

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harald_87

Mh, überall steht 0,6 auch im VW Leitfaden.

 

Die 3,5 bis 5 % werden immer nur in Punkt Leerlaufgrundeinstellung erwähnt. Dann aber mit abgesteckten Umluftabschaltventil. 

 

Sind das nicht unterschiedliche Messungen?

 

 

20200626_092227.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
fritze
Posted (edited)

mhh, die 32-34 haben ja ein separates Leerlaufsystem  - dann wird das schon passen.

 

Bei wem ist der Bus in Betreuung?

 

LG Fritz

Edited by fritze

Share this post


Link to post
Share on other sites
fritze

:)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harald_87

Da steht aber in der Übetschrift:

.Transporter  Typ2   2 Vergaser Motor  Flachmotor

Share this post


Link to post
Share on other sites
fritze

https://www.ruddies-berlin.de/se34pdsit2_3.htm

 

Der Typ 4 ist ein oder der Flachmotor.

 

Weiter unten in der Anleitung sieht man das sie für den Vergasertyp bestimmt ist:

 

 

34PDSITLi1.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harald_87

Danke für das Feedback! blöd das sich die Reparaturleitfäden nicht einig sind ;) falls jemd. noch etwas dazu im handbuch findet bitte schicken. Lg harry

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harald_87
Posted (edited)

Falls es jemanden interessiert :)

 

 

 

Edited by McLouis
Bilder entfernt

Share this post


Link to post
Share on other sites
santacruise

ich glaube damals gelesen zu haben, dass es beim CU typ4 motor die erlaubte CO Menge verringert hat im Vergleich zu den CJ typ4 ( vergaser wurden geändert und die Hydros kamen dazu)  und das kam , weil der CU sparsamer sein sollte und umweltfreundlicher.... beim letzten Pickerl war mein CJ super von dem CO wert, aber lautMechaniker zu mager ( Kerzenbild) lg, Izi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harald_87

Hab da auch was in einem anderen Forum gelesen..

 

 

https://forum.bulli.org/forum/viewtopic.php?t=18864

 

Vergleich zwischen T3 CU und T2 CJ Motor 

Vergaser
Auch hier hat VW getrickst um das Abgasverhalten zu verbessern. Der CU ist im Leerlauf deutlich magerer abgestimmt (ca. 0,7 Vol-% CO, daher auch der Einbau der Hochspannungszündung) als der CJ. Wer jetzt denkt, dass der CU dadurch weniger sprit verbraucht der hat sich geirrt. Damit die Fuhre weiterhin läuft sind die Hauptdüsen entsprechend größer geworden und es ändert sich daher auch im Abgasverhalten während der Fahrt nix und auch der Verbrauch ist identisch. 

 

lg harry

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
fritze

Top recherchiert! Bin ja gespannt was meiner beim Pickerl ausspuckt! LG Fritz

Share this post


Link to post
Share on other sites
westitreter

Immer interessant wie was ausgelegt wird

.

"Getrickst" wurde damals gar nix, das eine zieht einfach das andere nach sich.

Strengere Abgasvorschriften im Leerlauf zu messen waren da Stand der Technik, der Rest beim fahren ergibt sich als Kompromiß zwischen Verbrauch und Leistungsanforderung

Im Gegensatz zu heute sind Qualität, geringere Wartungskosten damals ein Thema und Verkaufsargument, die Fahrzeugentwicklung nicht getrieben von Wirtschis einzig zur Gewinnmaximierung, der Verbrauch zeitgemäß. Solange man den CU nicht tritt ist der Luftgekühlte relativ sparsam.

Mageres Gemisch benötigt höhere Zündspannungen hat auch nebenbei den Vorteil wartungsfrei ohne Kontakte und exakterer Zündzeitpunkt und Ladezeit der Spule und ermöglicht so die Verbindung mit der digitalen Leerlaufstabilisierung.

Hydros sind weitgehend wartungsfrei aber leider so schwer das der Ventilantrieb stärker belastet wird.

Geht halt auf die Lebensdauer der Nockenwelle wobei die Motoren im mittleren Drehzahlbereich arbeiten sollten.

 

VW's Mitbewerber setzten dagegen noch länger auf Kontaktzündung und starren Ventiltrieb

 

Soweit ich mich erinnern konnte waren VW Nutzfahrzeuge immer die ersten die Verbesserungen mitbekamen, angefangen bei Blinkern, 12V Bordspannung, etc

 

Getrickst habens bei der Software...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...