Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 03/22/2019 in all areas

  1. 3 points
    Hallo, also das ist die originale Hella / Behr Verpackung. Da wurde halt nur der Adressaufkleber drauf gemacht.....teilweise kommen die schon mit dem Loch von Hella so an. Wir sortieren die Kühler sofort nach Erhalt aus und teilweise kommen 50% Reklamationen an Helle, weil Lamellen verbogen sind etc. Und wir wollen das nicht an unsere Kunden schicken....macht halt Arbeit und kostet Zeit. Und jeder Kühler wird nochmals extra verpackt für den Versand. Und so machen es die meisten anderen Versender eben nicht....dafür passt der Preis :-) Gruß Thomas
  2. 2 points
    Ich möchte mal kurz das eher unbeachtete Thema „Kühlmittel“ aufgreifen. Der Anlassfall sind weiche, sich auflösende O-Ringe (Foto wird nachgereicht) am Kühlwasser-Flansch Stutzen (bzw Thermostat Gehäuse) eines 2,5l TDI die im Zuge einer Motorrevision meines T4 Syncro entdeckt wurden. Das Ganze war verbunden mit einem schleichenden Kühlwasser-Verlust. Vermutlich wurde bei dem T4 mit Baujahr 2001 noch das silikatfreie G12 (rosa/rot) eingesetzt, das keinesfalls mit dem alten, silikathaltigen G11 gemischt werden darf. Eine längere Recherche hat ergeben, dass silikatfreie (auch als OAT [organic acid technology] Kühlmittel teilweise Dichtungen angreifen können. Mit Google findet man vereinzelt etwas zu diesem Thema… Ich würde mal vermuten, dass VW zuletzt nicht aus diesem Grund diese Orgie an unterschiedlichen Kühlmittel-Standards in sehr kurzer Zeit auf den Markt geworfen hat. Hier findet sich ein kurzer Überblick: https://www.mas-ft.de/kuehlmittel/ In dem Forum findet sich eine Empfehlung des Strom-Aggregat Herstellers SET die nicht nur blumige Marketing-Aussagen enthält: 1. Nutzen Sie silikathaltige Kühlmittel. Geeignet für fast alle Motoren bei normaler Nutzung. Hervorragende Kühleigenschaften bei allen Temperaturbereichen. Wechselintervalle min alle 2 Jahre Langzeitlagerung nicht erforscht. 2. Nutzen Sie silikatfreie Kühlmittel, sie sind die zukünftigen Kühlmittel der Industrie für moderne Motorentechnik. Geeignet für alle Motoren und die Langzeitlagerung. Hervorragende Kühleigenschaften bei allen Temperaturbereichen. Langzeitkühlmittel mit Wechselintervalle alle 4 -5 Jahre. Keine Korrosion an Aluminiumteilen unabhängig von den verwendeten Legierungen. Allerdings: Da hier anstelle von Silikaten in erster Linie Salze organischer Säuren (organic acids) als Inhibitoren verwendet werden, spricht man hier auch von der OAT (organic acid technologie) – Technologie. Aufgrund ihrer guten Löslichkeit lassen sich diese Inhibitoren deutlich höher dosieren als Silikate und gewährleisten hierdurch einen Langzeitschutz, der längere Wechselintervalle bzw. Lebensdauerfüllungen ermöglicht. Nachteilig ist hier allerdings, dass zur Entfaltung des Oberflächenschutzes auf Aluminium zunächst eine Anfangskorrosion stattfindet, die bei empfindlichen Kühlsystemen bereits zu Verstopfungen im Kühler führen kann. Daher sind mittlerweile auch Kombinationen (Hybride) dieser beiden Technologien auf dem Markt präsent. Zusammenfassung: Kühlmittel mit Silikat (G11) Silikatfrei (G12 G12+) + Aluminium wird nicht angegriffen - Kühlmittel muss nach 2 Jahren gewechselt werden - Anfangskorrosion von Alu-Oberflächen - Kann Gummi-Dichtungen angreifen + Kühlmittel muss erst nach 4 Jahren gewechselt werden Einige Hersteller gehen einen anderen Weg und verwenden weiterhin silikathaltige Kühlmittel. Der Nachteil des 2-Jahres Wechselintervalls (aufgrund der begrenzten Löslichkeit von Silikat) wird hier durch eine Silikatpatrone im Kühlwasser-Behälter ausgeglichen, welche das Wechselintervall auf 10 Jahre verlängert. Findet man vA in Fahrzeugen der Oberklasse – hier wird scheinbar davon ausgegangen dass eine 5 jährige Nutzungsdauer keine Lebensdauerfüllung bedeutet. Ich werde mal recherchieren inwiefern es machbar ist eine Silikatpatrone in den Kühlwasser-Behälter zu integrieren. Das Thema ist vielleicht auch für die WBX-Fraktion mit den korrodierten Wassermanteldichtungen interessant. Weiterer Input wäre wünschenswert. LG, Andreas
  3. 1 point
    vdo halt ... https://www.vdo.de/meta-navigation/oesterreich/ gibt auch kürzere geber die dann in deinen adapter passen...
  4. 1 point
    Hallo! Wollte eigentlich eine fixe Außensteckdose montieren, doch dann ist mir eine Alternative eingefallen: eine Kabeldurchführung durch die Belüftungsgitter von Hülsberg. Sehr einfach und zweckmäßig, und wenn gut gemacht auch optisch ansprechend. Was braucht man: gutes gummiummanteltes Kabel, 1 Stecker, 3x M4 Edelstahlschrauben inkl. Beilagscheiben und Hutmuttern, 1x 10mm Kabeldurchführungsmuffe aus dem Bootszubehör. Gesamtkosten inkl. Belüftungsgitter: ca. 85,- 10mm Loch durch Belüftungsgitter bohren, Kabeldurchführung mit Edelstahlschrauben befestigen, Stecker von Kabel abschneiden, Kabel durchziehen, neuen Stecker montieren, fertig. Kabeldurchführung ist wasserdicht (mit Gummidichtung). Vom ersparten Ausschnitt zusätzlicher Vorteil: keine CEE Steckdose und Adapter erforderlich. Natürlich nur für Sommercamper geeignet. Und bei ausreichend langem Kabel kann man die Tür auch problemlos aufmachen. Lg Martin
  5. 1 point
    hab jetzt meine aufkleber bekommen wie syncro753 vorgeschlagen hat von einen anbieter aus DE. komplett identisch die aufkleber kostenpunkt 15euro komplett. wers braucht is ne gute repro. lg
  6. 1 point

    From the album: meine Busse

  7. 1 point
    Bei mir hat alles super gehalten. Hab keine Probleme mit Traggelenke, Spurrstangenköpfe, Führungsgelenke oder Querlenkerbuchsen gehabt. 40.000km in Afrika und 15.000 in Europa auf Asphalt
  8. 1 point
    Lagerbus ist super! geräumig, wasserdicht, abschließbar, formschön, rangierbar, wertstabil... das ist meiner: lg phil
  9. 1 point
    Hast recht , im Prinzip ist es ja auch egal ein paar Wochen auf oder ab Hauptsache ordentlich
  10. 1 point
    Rischtisch... Falls dir in der Mittagspause langweilig sein sollte -> https://www.vwt3.at/index.php?/topic/48727-mv-dj-mj-alias-oettinger-2100e/&tab=comments#comment-416933
  11. 1 point
    Die Burley Hufeisen sind feinstens - erst recht bei Höherlegung aber leider bei uns nicht zugelassen!
  12. 1 point
    until
    7. Seestammtisch bei der Ruine Dobra. Zeitpunkt: Mi. 29.Mai - So. 02. Juni 2019; heuer deshalb so lange, damit es sich auch für Gäste mit längerer Anreise auszahlt und auch alle mitgebrachten Utensilien endlich mal verwendet werden können Wo: Camping Burgruine Dobra, hier der Link http://www.jugendlagerplatz.com/ Koordinaten: 48.591388, 15.392578 (CP Ebene 1, laut Google), die meisten kennen nun schon die Zufahrt, falls nicht einfach mich oder andere fragen. Google Maps. https://www.google.at/maps/dir/48.417244,15.6246923/Dobra/@48.534572,15.4624723,12z/data=!4m8!4m7!1m0!1m5!1m1!1s0x0:0x3b7a6dba35f584ec!2m2!1d15.392443!2d48.592311 Preise: Auto 10 Euro, Person 7 Euro inkl. Kurtaxe, hab ich letztes Jahr vergessen. Kinder und Strom werden wieder nicht verrechnet. Und ein paar Euro für das Brennholz, da werden wir ja einiges brauchen. Wir haben wieder wie im letzten Jahr die gesamte oberen Ebenen (1, 1a für Harri, 1b für Holger) und auch die Ebene 2 darunter, trotzdem: Wer Strom braucht, muss sich ein Verlängerungskabel (min. 20m) und einen Verteilerstecker mitnehmen. Wichtig: Wir führen wieder eine formlose Liste wie im letzten Jahr. Bitte tragt euch ein wieviele Personen und wieviele Nächte ihr bleibt. Wer nicht die vollen 4 Nächte bleibt schreibt mir bitte eine PN, wann die Personen an- und abreisen. Ich hoffe auf viele Anmeldungen. lg Peter
  13. 1 point
    das gehört so. durch das Verwinden der Karosse beim Fahren entstehen diese Risse. Damit da kein Wasser rein kommt, wie schon geschrieben, mit fluidfilm oder Mike Sanders über die Hohlräume fluten, dann sind die Falze gefettet und es wird so Wassereintritt verhindert.
  14. 1 point
    uiiii gaaaanz schlechter vorschlag....gegen einbruch der dunkelheit wäre ein mv syncro mit teilprojektaufgabe inneneinrichtung günstig zu erwerben gewesen aber i mog kan wbx
  15. 1 point
    Was ihr braucht: Buchsen 8x10x10, Sinterbronze (www.agrolager.de) Gewinde Schneider M10 (1.Schneidstufe, d.h. den groben Vorschneider) Heizpistole Schraubstock mit Alu oder Gummi backen Tiefkühler ums Eck Handschuhe (weil sauheiß) Einschlagdorn (z.b. abgedrehte Schraube, bei mir PuchVorkrieg Zylinderkopf Schraube) Vorgehensweise: in den Schraubstock einspannen, M10 Gewindeschneider 3-4 Gänge reinschneien, Heizpistole starten (wer will: jetzt Bier anreißen) und lange vorheizen (immer pendeln mit der Heizpistole, nie konstant an einem Punkt bleiben). Nach einiger Zeit kann man den Gewindeschneider mit der Stahlbuchse drehen, dann rasch rausdrehen, Buchse aus dem Tiefkühler aufstecken, mit Gefühl einschlagen , fertig. Sollte die Welle eingelaufen sein, abdrehen, 6x10x10 Buchsen eintreiben. Dann auf das Notwendige Maß aufbohren und mit passender einstellbarer Reibahle anpassen.
  16. 1 point
    Runtergekurbelte Fenster übertönen auch einiges
  17. 1 point
    Hallo Felix, die vorigen Meldungen, kamen daher, daß bei/nach einer Überwinterung die Batterie immer zu checken und zu laden ist. Das ist sozusagen eine Grundregel Da wir deinen Wissensstand nun kennen -> Zum Verständnis: - Eine Batterie entlädt sich immer bei einer längeren Standzeit. Wenn sie schon älter ist, dann umso schneller... - Einen alten Diesel kann man auch ohne Batterie starten, da er keinen Zündfunken braucht (er entzündet sich selbst). - Resultierend daraus: Wenn man einen Diesel durch anschieben startet, rennt er -> aber wenn die Batterie tot ist, wirkt sie im elektrischen System wie ein Stromunterbrecher und der von der Lichtmaschine erzeugte Strom kommt nicht mehr bei den Verbrauchern an -> daher wirst du bei einer toten Batterie keine Lichtspiele im Cockpit haben. Ergo: Zuerst die Batterie checken! Aufladen oder tauschen! Wenn noch immer nix gehen sollte (was ich nicht glaube) kommt erst dann die weitere Fehlersuche! Der ATU-Mann sollt nochmal nachdenken, warum das so ist LG Oliver
  18. 1 point
    das tolle ist ja beim t3 dass man sooo viel selber machen kann. und durch das Arbeiten lernt man echt viel. Specki hat grad den Tdi unseres T4 ausgebaut und verzweifelt fast an Sensoren und tausenden Kabeln. Ich hab schon so viele stunden in der Werkstatt mit ihm verbracht und bei manchen Dingen kenn ich mich wirklich (sehr) gut aus. Allrad zum Beispiel. cool, dass ihr das gleich alles machen lassts! und hier wird euch immer geholfen.
  19. 1 point
    Jakob Haberler , Pixendorf NÖ , 0664 3953195 , kennt sich gut mit LT aus
  20. 1 point
  21. 1 point

    until

    Es sind immer genug Kinder dabei. Meine sind 9 bzw. 12. Sie sind den ganzen Tag beschäftigt mit den anderen Kiddies . LG Matthias
  22. 1 point
    falls es jemanden interessiert, wie so eine Caravelle darunter aussieht: wer schonmal einen Transporter JX mit den Sperrholzplatten und einen Caravelle GL mit voller Dämmung im Vergleicgh gefahren ist, weiß dass das auch wirklich was bringt. wobei beim GL ja auch im Motorraum noch Schaumstoffe aufgeklebt sind und das gepolsterte Armaturenbrett mM auch viel ausmacht. und die Veloursitze saugen sicher auch mehr Luftschall auf, als das klassische, glatte Kunstleder... lg phil
  23. 1 point
    Ich hatte damals beides zur Wahl und in der Hand. Das Bitumen kam mir doppelt so schwer vor, deswegen ist es auch das geworden. Masse gegen Dröhnen, so mein Gedanke. Mein WBX ist jedenfalls nicht gedämmt. Hinten liegt nur ein Teppich im Kofferraum und sonst auch keinerlei Dämmung angebracht. Ab 80 sind eigentlich hauptsächlich nur noch Windgeräusche zu vernehmen. Bei 110 kommt dann wieder der Motor dazu, aber der klingt ja eh schön.
×
×
  • Create New...