Jump to content

Schalldämmung, für unter den Boden


chrisis
 Share

Recommended Posts

Hallo die Runde

Hab endlich die alte Spannblatte herausgerissen, die im Bus als Bodenplatte, Innen verbaut war.  Werde sie durch eine Siebdruckplatte  9mm ersetzen.   

Vorher waren Styroborplatten ca.1cm drunter. 

Ich möcht etwas super schalldämmendes drunter geben, da meine Kinder hinten mitfahren.und die neue Platte direkt drauf, 

 Gibt's da was besseres wie Alubutyl?

 Oder was leichteres besseres? Bei 50 PS spür ich "jedes kilo" 

 

 

 

Danke für eure Antwort,  

Edited by chrisis
Link to comment
Share on other sites

.....auch hab ich bedenken dass das alubutyl mit der Zeit durch das Gewicht und Belastung in die Vertiefungen hineingedruckt wird. Da die Siebdruckplatte ja keinen Unterbau kriegt.?

 

Link to comment
Share on other sites

Alubutyl ist nicht zur Dämmung sondern zum Entdröhnen geeignet. Du solltest Dich da nochmals einlesen. Beiträge und Berichte gibt es genügend. 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Thomasma:

Alubutyl ist nicht zur Dämmung sondern zum Entdröhnen geeignet. Du solltest Dich da nochmals einlesen. Beiträge und Berichte gibt es genügend. 

 Danke, ich hab mich eingelesen,  

Link to comment
Share on other sites

Dann wäre die aufgefallen das alle anderen X-treme nehmen oder ähnliches

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb ernstJXsyncro:

Dann wäre die aufgefallen das alle anderen X-treme nehmen oder ähnliches

Ich will den Bus ja nicht isolieren sondern was gegen die Fahrgeräusche machen.

Link to comment
Share on other sites

die beiden können halt nicht lesen oder sehen schon schlecht… :lol:

 

geräuschdämmung geht laut physik nur mit gewicht (antidröhnbitumenzeug mit oder ohne alu) oder der vernichtung der schallwellen durch weiche nicht reflektierenden oberflächen wie im tonstudio…

 

von der bodenplatte kommt aber eh nicht so viel lärm eher vom motor…

 

gruz max

Link to comment
Share on other sites

Fettere Siebdruckplatte (>21mm) hilft gegen Schallausbreitung (höhere Maße lässt sich schwerer erregen/ Vergleich mal einen Fliegengewichts Boxer mit einem Schwergewicht) aber ist kontraproduktiv fürs Gewicht :P… würde vorher woanders Flächen entdröhnen z.b. wie Gismo der hat relativ wenig eingesetzt und das bringt schon einiges ,

Sonst wie von Damax geschrieben …

lg Fritz 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich halte von Siebdruckplatten (ausser auf Ladeflächen) nix. Mir persönlich zu kalt, da brauchts nachträglich einen Teppich drauf, auch damit nix herumrutscht, eine Siebdruckplatte leitet durch Ihre Härte zusätzlich Schall. 

 

Pappelsperrholzplatte (wasserfest verleimt) aus Gewichtsgründen und einen Teppich drüber hilft, Das nach dem Zuschnitt und anpassen noch farblos lackieren damit es lange wasserfest bleibt.

 

Meist reicht drunter die Sicken mit Alubutyl zu bekleben oder Du kannst auch drunter Armaflex nehmen,

Laut ist es eher hinten am Motor, hinter dem Armaturenbrett, seitlich an den Blechflächen und den Spalten li& re vorne an den Türen

- zu letzteren  gabs mal das Geräuschdämmpaket.

 

Alles was Du an Dämmung einbaust und zusammengedrückt wird dämmt nach der Verdichtung nicht mehr so wie vorher. Die Dämmung mit der Schwerschicht liegt üblicherweise bei Fahrzeugen unter den Teppichen

Edited by westitreter
Link to comment
Share on other sites

Also Armaflex ist zwar ned dafür gedacht aber hilft schon.

Alubutuyl lässt sich aber auch auf die Siebdruckplatte kleben Motorraum dämmen innen und außen Beim meinem Bh Bus haben sie 5 cm Dämmmaterial ähnlich der Abstands - Schwämmen in den Türen verwendet. Das wirkt bis jetzt am besten. Eine Matratze auf dem Motorraum macht auch schon an großen Unterschied. Sowie alles mit Owatrol einstreichen damits drunter nicht gammelt. Fett dämmt ! 

Link to comment
Share on other sites

Die Praxis sagt meist was anderes wenn's gut gemacht ist. Ich hab bei meinem T4 seinerzeit den Boden mit Trittschallfolie ausgelegt und in die Sicken reingeklebt. Dann Siebdruckplatte 13mm mit Bodenbelag drauf und auch die Hohlräume hinter der Verkleidung mit 2cm X-treme verklebt. Der Unterschied war gewaltig. Das alles ohne dem schweren Alubutyl. Das macht auf der Motorschränge Sinn oder auf der Motorraumabdeckung. Alleine gut verklebten X-treme verhindert schon das die Bleche nachschwingen und dämpft die Eigenresonanz.

 

Ja, muss aber dazusagen das ich auch noch kein Tonstudio gesehen habe das mit Alubutyl ausgekleidet war......

Edited by ernstJXsyncro
Link to comment
Share on other sites

Bei den Türen find ichs Alubutyl ganz angenehm dann fallen sie leichter ins Schloss 6 mm Armaflex geht sich angenehm mehr od weniger in einem stück drüber aus mehr würd ich nicht raten, dann klemmts Fenster... und 1 cm frei lassen damits Wasser abläuft.

 

By the way wie habts ihr das mit der Dampfsperre gelöst. Dort wo meistens die Boxen sind unten wirds oft nur hineingeführt, damit das Wasser v die Dreiecksfensterl außen entlang ablaufen kann. Hab mir gedacht ich werd die Türpappen Innenseite noch mit Dampfsperrband abdecken dass die nicht gammeln können von innen....

Edited by Peter999
Link to comment
Share on other sites

Im bauphysikalischen Bereich heisst es das man eine Dampfsperre nicht direkt auf Kältebrücken aufbringen darf weil es dort anfängt zu schimmeln.

Wie das im (Blech-) Bus funktionieren soll hat mir noch keiner erklären können.

Schon gar nicht, wenn das verwendete Isoliermaterial keine Feuchtigkeit aufnimmt (Armaflex, Xtreme Isolator,...). Was soll dann dort wieder rauskommen?

Das kondensierte Wasser läuft unten zusammen, wenn das ausreichen geschützt und belüftet ist reicht die Sonneneinstrahlung und es verdunstet wieder oder es läuft über bereits vorhandene Bohrungen oder Rostlöcher ab.  

 

Für die Türen gibt es Lösungen mit Folien, oder vom Müllsack bis hin zur Abdeckfolie rundherum verklebt alles. Solange das Wasser nicht in den Innenraum kommt ist das ausreichend.

Oder professioneller einen selbstklebenden dünnen Schaumstoff (Innotec)  

 

Eigentlich ist Folie dazu gedacht dass das über die Dichtungen und Fensterschachtführungen eindringende Wasser in der Türe abläuft und nicht in den Innenraum gelangt und in weiterer Folge die Innenverkleidung durch das Wasser schädigt.

Link to comment
Share on other sites

Am 18.6.2022 um 07:29 schrieb westitreter:

Alles was Du an Dämmung einbaust und zusammengedrückt wird dämmt nach der Verdichtung nicht mehr so wie vorher. Die Dämmung mit der Schwerschicht liegt üblicherweise bei Fahrzeugen unter den Teppichen

Wenn man am Boden Dämmen will, muss man Holzleisten legen und dazwischen Armaflex, damit es nicht zusammengedrückt wird. Die Holzleisten haben auch einen Dämmeffekt, der nicht so stark ist wie der von Armaflex, aber sie machen keine Kältebrücke.

Link to comment
Share on other sites

Das 21 mm Armaflex füllt die Sicken im Knautsch ganz gut aus u die Siebedruckplatte prellt ned, das Alubutyl wiegt vermutlich sicher gut über die Fläche wie da ernst schon geschrieben hat Motor u  Motorschräge macht vermutlich mehr Sinn, wenns ums Gewicht geht.

Link to comment
Share on other sites

Am 18.6.2022 um 07:29 schrieb westitreter:

Ich halte von Siebdruckplatten (ausser auf Ladeflächen) nix. Mir persönlich zu kalt, da brauchts nachträglich einen Teppich drauf, auch damit nix herumrutscht, eine Siebdruckplatte leitet durch Ihre Härte zusätzlich Schall. 

 

Pappelsperrholzplatte (wasserfest verleimt) aus Gewichtsgründen und einen Teppich drüber hilft, Das nach dem Zuschnitt und anpassen noch farblos lackieren damit es lange wasserfest bleibt.

 

Meist reicht drunter die Sicken mit Alubutyl zu bekleben oder Du kannst auch drunter Armaflex nehmen,

Laut ist es eher hinten am Motor, hinter dem Armaturenbrett, seitlich an den Blechflächen und den Spalten li& re vorne an den Türen

- zu letzteren  gabs mal das Geräuschdämmpaket.

 

Alles was Du an Dämmung einbaust und zusammengedrückt wird dämmt nach der Verdichtung nicht mehr so wie vorher. Die Dämmung mit der Schwerschicht liegt üblicherweise bei Fahrzeugen unter den Teppichen

Danke,  gut dass ich noch nix gekauft hab.

Link to comment
Share on other sites

Am 18.6.2022 um 07:29 schrieb westitreter:

Ich halte von Siebdruckplatten (ausser auf Ladeflächen) nix. Mir persönlich zu kalt, da brauchts nachträglich einen Teppich drauf, auch damit nix herumrutscht, eine Siebdruckplatte leitet durch Ihre Härte zusätzlich Schall. 

 

Pappelsperrholzplatte (wasserfest verleimt) aus Gewichtsgründen und einen Teppich drüber hilft, Das nach dem Zuschnitt und anpassen noch farblos lackieren damit es lange wasserfest bleibt.

 

Meist reicht drunter die Sicken mit Alubutyl zu bekleben oder Du kannst auch drunter Armaflex nehmen,

Laut ist es eher hinten am Motor, hinter dem Armaturenbrett, seitlich an den Blechflächen und den Spalten li& re vorne an den Türen

- zu letzteren  gabs mal das Geräuschdämmpaket.

 

Alles was Du an Dämmung einbaust und zusammengedrückt wird dämmt nach der Verdichtung nicht mehr so wie vorher. Die Dämmung mit der Schwerschicht liegt üblicherweise bei Fahrzeugen unter den Teppichen

Oh, danke, gut dass ich noch nichts gekauft hab.   

Link to comment
Share on other sites

Am 18.6.2022 um 09:12 schrieb Peter999:

Also Armaflex ist zwar ned dafür gedacht aber hilft schon.

Alubutuyl lässt sich aber auch auf die Siebdruckplatte kleben Motorraum dämmen innen und außen Beim meinem Bh Bus haben sie 5 cm Dämmmaterial ähnlich der Abstands - Schwämmen in den Türen verwendet. Das wirkt bis jetzt am besten. Eine Matratze auf dem Motorraum macht auch schon an großen Unterschied. Sowie alles mit Owatrol einstreichen damits drunter nicht gammelt. Fett dämmt ! 

Danke,  da werd ich mich rund um den Motor noch mehr bemühen. 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...